Politik & Regulierung

Mitarbeiter wollen von Arbeitgebern mehr Hilfe bei bAV

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Mehr als die Hälfte aller Arbeitnehmer (53 Prozent) fordert eine finanzielle Beteiligung ihres Unternehmens an der Altersversorgung. Das zeigt eine Studie des Beratungsunternehmens Aon Hewitt. Je nach Altersgruppe und Betrieb sind es sogar deutlich mehr. Lediglich 28 Prozent der Mitarbeiter wären mit einem bloßen Angebot zur betrieblichen Altersversorgung ohne finanzielle Beteiligung zufrieden.
Diesem Wunsch nach Hilfe bei der Altersvorsorge sollten die Arbeitgeber aus eigenem Interessen entgegenkommen, sagt Fred Marchlewski, Geschäftsführer von Aon Hewitt: "Unternehmen sollten das Potenzial von Pensionsplänen nutzen, um ihre Attraktivität für Mitarbeiter zu erhöhen. Es lohnt sich auf jeden Fall, auch die neuen Möglichkeiten zu prüfen, die das Betriebsrentenstärkungsgesetz schafft."
Besonders der Mittelstand ist laut Marchlewski noch nicht ausreichend aufgestellt. "Während Konzerne in der Regel schon seit längerem entsprechende Regelungen anwenden, gibt es bei mittelständischen Unternehmen einen deutlichen Nachholbedarf. Sie vergeben damit eine Chance, qualifizierte Mitarbeiter für sich zu gewinnen und zu halten", erklärt Marchlewski.

Unterschiede in der Altersstruktur

Ältere Arbeitnehmer fordern deutlich öfter eine Beteiligung ihres Arbeitgebers als junge Menschen, wie die Grafik von Aon Hewitt zeigt:

Die Betriebsgröße ist ein entscheidender Faktor

Je größer des Unternehmen, desto vehementer fordern die Mitarbeit eine Beteiligung des Arbeitgebers an der Altersvorsorge:
(Quelle: Aon Hewitt)
Ob und wie das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz von Andrea Nahles Auswirkungen auf die betriebliche Altersvorsorge haben wird, muss abgewartet werden. Die Wünsche der Arbeitnehmer sind auf jeden Fall deutlich zu vernehmen.
Für die Studie von Aon Hewitt wurden in Zusammenarbeit mit dem Statistikportal Statista die Antworten von 1.000 Arbeitnehmern ausgewertet. (vwh/mv)
Bild: Geld (Quelle: Bernd-Kasper / PIXELIO / www.pixelio.de)
Grafiken: Aon Hewitt
Altersgrenze · Statista · Aon Hewitt · BRSG
Auch interessant
Zurück
19.02.2019VWheute
Aon: Betriebs­renten mit Risiko fallen beim Arbeit­nehmer durch Betriebsrenten ohne Garantien kommen bei Arbeitnehmern in Großunternehmen überhaupt …
Aon: Betriebs­renten mit Risiko fallen beim Arbeit­nehmer durch
Betriebsrenten ohne Garantien kommen bei Arbeitnehmern in Großunternehmen überhaupt nicht gut an. Laut einer aktuellen Umfrage von Aon Hewitt unter 1.000 Beschäftigen sind lediglich 12,2 Prozent der Befragten …
01.02.2019VWheute
Aon: Gene­ra­tion Y zieht Alters­vor­sorge dem Konsum vor Altersvorsorge scheint bei der Generation Y ein größeres Thema zu sein als bislang gedacht. …
Aon: Gene­ra­tion Y zieht Alters­vor­sorge dem Konsum vor
Altersvorsorge scheint bei der Generation Y ein größeres Thema zu sein als bislang gedacht. Laut einer aktuellen Studie von Aon Hewitt und Statista würden jüngere Arbeitnehmer in Großunternehmen verzichten …
16.01.2019VWheute
Aon: Frauen sind bei Betriebs­renten im Nach­teil Frauen fühlen sich bei der Rente weiterhin deutlich benachteiligt. Während sich zwei Drittel …
Aon: Frauen sind bei Betriebs­renten im Nach­teil
Frauen fühlen sich bei der Rente weiterhin deutlich benachteiligt. Während sich zwei Drittel der Männer (73,1 Prozent) "sehr gut bis befriedigend" auf ihre Rente finanziell vorbereitet fühlen, sind es bei den Frauen nur 54,5 …
11.04.2018VWheute
Aon Hewitt beklagt großes Infor­ma­ti­ons­de­fizit bei bAV Bei der betrieblichen Altersvorsorge herrscht in einigen Branchen noch immer ein großes …
Aon Hewitt beklagt großes Infor­ma­ti­ons­de­fizit bei bAV
Bei der betrieblichen Altersvorsorge herrscht in einigen Branchen noch immer ein großes Informationsdefizit. So weiß mehr als die Hälfte aller Mitarbeiter in den Handels- und Logistikunternehmen (61,5 Prozent) nicht, dass…
Weiter