Köpfe & Positionen

Leserkommentar: Makler Kemnitz kritisiert Getsurance

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Geht Schnelligkeit über alles? Während Online-Angeboten wie Getsurance den Abschluss in wenigen Klicks versprechen, rät Versicherungsmakler Gerd Kemnitz beim Abschluss von Berufsunfähigkeitsversicherungen zu Bedacht. Warum unser Leser den klassischen Versicherungsmakler gegenüber dem Insurtech im Vorteil sieht, erklärt er in seinem Kommentar.
Ist es wirklich wichtig, eine Berufsunfähigkeitsversicherung innerhalb weniger Minuten abschließen zu können? Viel wichtiger ist doch, dass ein abgeschlossene BU-Vertrag zuverlässig umfassenden Schutz bietet – und das ist bei "Job Basic" und "Job Comfort" keinesfalls gegeben. Ich frage mich auch etwas besorgt, was die hochtrabende Bezeichnung "Comfort" für einen Tarif bezwecken soll, der die Hauptursache einer Berufsunfähigkeit (psychische Erkrankungen) grundsätzlich ausschließt?
Selbst der Tarif "Job Premium" hat erhebliche Mängel im Vergleich zu empfehlenswerten analogen BU-Tarifen. Besonders negativ fallen dabei die ansonsten unüblichen Leistungsausschlüsse auf, die in den Versicherungsbedingungen teilweise nicht  einmal abschließend aufgeführt sind. Kritiker könnten denken, der Versicherer benötigt etwas Spielraum in der Leistungsprüfung.
Außerdem zeigt sich im Praxistest, dass Getsurance einem Interessenten schon einen echten BU-Schutz verwehrt, wenn er innerhalb der letzten fünf Jahre vier Wochen verschreibungspflichtige Medikamente (z.B. wegen Heuschnupfen oder leichtem Bluthochdruck) eingenommen hatte. In diesm Fall wurde nur noch Schutz infolge eines Unfalls angeboten.
Wenn das der Vorteil der digitalen Berufsunfähigkeitsversicherung sein soll, dann ziehe ich den klassischen Risikoprüfer vor. Dieser braucht mit seinem Sachverstand zwar etwas länger, kann aber auch in solchen Fällen noch brauchbaren BU-Schutz anbieten.
Bild: Gerd Kemnitz, Versicherungsmakler mit Spezialisierung auf BU-Versicherungen. (Quelle: privat)
Berufsunfähigkeitsversicherung · Berufsunfähigkeit · GETSURANCE
Auch interessant
Zurück
30.04.2019VWheute
DEVK: Fast jeder Vierte verlässt sich bei BU auf die gesetz­liche Absi­che­rung Psychische Erkrankungen sind immer öfter ein Grund für …
DEVK: Fast jeder Vierte verlässt sich bei BU auf die gesetz­liche Absi­che­rung
Psychische Erkrankungen sind immer öfter ein Grund für Berufsunfähigkeit. Allerdings scheinen nur wenige Bundesbürger einen entsprechenden Versicherungsschutz für den Fall der Fälle zu besitzen. Laut …
21.12.2018VWheute
Stra­te­gien, Aufreger, Themen 2019: Versi­cherer planen die Revo­lu­tion Die Mundwinkel der deutschen Versicherungschefs zeigen nach oben, wenn man …
Stra­te­gien, Aufreger, Themen 2019: Versi­cherer planen die Revo­lu­tion
Die Mundwinkel der deutschen Versicherungschefs zeigen nach oben, wenn man sie fragt, wie das Geschäftsjahr denn verlaufen ist. Klar, die Ergebnisse waren gut. Auf die Schulter klopfen können sich die …
07.12.2018VWheute
Wer bietet den besten Schutz gegen Berufs­un­fä­hig­keit? Wer besitzt eine große Erfahrung im Bereich Berufsunfähigkeitsversicherungen und welche …
Wer bietet den besten Schutz gegen Berufs­un­fä­hig­keit?
Wer besitzt eine große Erfahrung im Bereich Berufsunfähigkeitsversicherungen und welche Serviceleistungen bietet der Versicherer bei der Antrags- und Leistungsprüfung? Dieser und anderen Fragen ist das Institut für …
20.11.2018VWheute
Gets­urance-Gründer Becher: "Das Geschäfts­mo­dell Versi­che­rung steht lang­fristig unter Druck" Insurtechs sind auf bestem Wege, sich als Partner …
Gets­urance-Gründer Becher: "Das Geschäfts­mo­dell Versi­che­rung steht lang­fristig unter Druck"
Insurtechs sind auf bestem Wege, sich als Partner der traditionellen Player zu etablieren. Entsprechende Investments sind an der Tagesordnung, wie das aktuelle Beispiel Finleap zeigt…
Weiter