Köpfe & Positionen

"Höhere Zinsen und mehr Neugeschäft sind das Ziel"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Norbert Heinen, Vorstandsvorsitzender der Württembergischen Versicherungen, freut sich auf seinen Urlaub in Südtirol. Geschäftlich ist für ihn das zentrale Ereignis im zweiten Halbjahr der Start der neuen Digitalmarke im Herbst, wie er im Sommerinterview mit VWheute verriet. Parallel dazu will der Versicherer neuartige Produkte in der Lebensversicherung für Privatkunden und die bAV auf den Markt bringen.
VWheute: Was ist in diesem Jahr/dem zweiten Halbjahr das wichtigste geschäftliche Ereignis für Ihr Unternehmen?
Norbert Heinen: Für die Württembergische ist der Start der neuen Digitalmarke im Herbst 2017 sicher das zentrale Ereignis. Deren Zielgruppe sind online-affine Kunden. Danach richten sich auch die Produkte. Sie sind standardisiert und konsequent risikogerecht bepreist. Die Marke versteht sich als der Finanzpartner mit Fokus auf dem Wesentlichen. Parallel bringen wir über unseren stationären Außendienst neuartige Produkte in der Lebensversicherung für Privatkunden und die bAV auf den Markt. Beide Vorhaben unterstreichen die Innovationskraft unseres Unternehmens.
VWheute: Was sind Ihre persönlichen und beruflichen Wünsche für den Rest des Jahres?
Norbert Heinen: Ganz klar, höhere Zinsen und mehr Neugeschäft.
VWheute: Wo verbringen Sie in diesem Jahr Ihren Sommer-Urlaub?
Norbert Heinen: Urlaub steht noch aus. Es geht nach Südtirol. Auf dem Programm stehen wandern und speisen.
Die Fragen stellte VWheute-Korrespondent Wolfgang Otte.
Bild: Norbert Heinen, Vorstandsvorsitzender der Württembergische Versicherung AG und der Württembergische Lebensversicherung AG. (Quelle: Württembergische)
Württembergische Versicherung · Sommerinterview · Norbert Heinen
Auch interessant
Zurück
12.10.2018VWheute
R+V: Rollinger verzichtet auf versteckte Kosten­spar­pro­gramme Norbert Rollinger wirbt für die Digitalisierung in seinem Haus und wird 100 Millionen …
R+V: Rollinger verzichtet auf versteckte Kosten­spar­pro­gramme
Norbert Rollinger wirbt für die Digitalisierung in seinem Haus und wird 100 Millionen Euro in die Umsetzung investieren. Der Chef der R+V Versicherung hat in einem Aufsatz die Ziele und Probleme und Möglichkeiten der…
06.08.2018VWheute
Rollinger: "Bin für das Gesamt­jahr sehr zuver­sicht­lich" Versicherung kann so einfach sein. Die R+V Versicherung ist derzeit auf einem guten Weg, …
Rollinger: "Bin für das Gesamt­jahr sehr zuver­sicht­lich"
Versicherung kann so einfach sein. Die R+V Versicherung ist derzeit auf einem guten Weg, die Zahlen stimmen, das Geschäft läuft gut und wird unter dem Chef Norbert Rollinger auf das Morgen ausgerichtet. VWheute hat mit …
31.07.2018VWheute
Rollinger: "Indi­vi­dua­li­sie­rung ist der Feind des Versi­che­rungs­prin­zips" Die Zahlen stimmen bei der R+V. Zeit, sich über grundlegende Themen …
Rollinger: "Indi­vi­dua­li­sie­rung ist der Feind des Versi­che­rungs­prin­zips"
Die Zahlen stimmen bei der R+V. Zeit, sich über grundlegende Themen der Branche zu unterhalten: Grenzen der Digitalisierung, Datenschutz und Zukunft der Versicherung. R+V Chef Norbert Rollinger hat …
23.07.2018VWheute
Eich­mann: Run-off-Option ist "eine Grat­wan­de­rung" Neue Folge der Sommerinterviews bei VWheute: Heute zieht Gothaer-Vorstandschef Karsten Eichmann …
Eich­mann: Run-off-Option ist "eine Grat­wan­de­rung"
Neue Folge der Sommerinterviews bei VWheute: Heute zieht Gothaer-Vorstandschef Karsten Eichmann eine erste Zwischenbilanz des laufenden Jahres. Seine Hoffnung: dass "eine durch Politik und Handelslage ausgelöste Zeitenwende" …
Weiter