Politik & Regulierung

Kein Schmerzensgeld für Ehefrau bei Impotenz

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Wenn der Mann durch eine fehlerhafte Behandlung impotent wurde, steht der Ehefrau kein Schmerzensgeld zu. Der Zivilsenat des OLG Hamm hat einem entsprechenden Antrag der Klägerin und Ehefrau keine Aussicht auf Erfolg eingeräumt. Dem Mann wurde laut Klägerin bei mehrfachen Operationen an der Wirbelsäule ein Nervenschaden zugefügt, der zur Impotenz führte.
Die Ehefrau hatte ein Schmerzensgeld von 20.000 Euro vom Krankenhaus verlangt und mit ihrem erfüllten Sexualleben begründet, dass bis zu den Operationen bestand. Dem Klagebegehren ist kein Erfolg beschienen Der 3. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm führte aus, dass es an der Verletzung eines eigenen Rechtsgutes der Klägerin und damit an einer Voraussetzung für einen Schmerzensgeldanspruch fehle.
Die Klägerin habe nicht vorgelegt, dass die Impotenz bei ihr zu einem körperlichen oder psychischen Schaden geführt habe. Sie würde lediglich einen faktischen "Verlust ihrer Sexualität" geltend machen. Darüber hinaus sein anzumerken, dass eine mögliche Impotenz "keinen vollständigen Verlust der ehelichen Sexualität bedeuten müsse". (vwh/mv)
Bildquelle: Klaus Rupp / PIXELIO / www.pixelio.de
Schmerzensgeld · Urteil · Recht · Operation · Impotenz
Auch interessant
Zurück
05.07.2018VWheute
Mann stirbt bekifft bei Auto­un­fall, Ehefrau erhält Millionen von Versi­cherer Nach einem Autocrash erlitt Christina Vibert Gehirnverletzungen und …
Mann stirbt bekifft bei Auto­un­fall, Ehefrau erhält Millionen von Versi­cherer
Nach einem Autocrash erlitt Christina Vibert Gehirnverletzungen und forderte fünf Millionen Britische Pfund vom Kfz-Versicherer. Nach jahrelangen Streit vor Gericht erhält die Frau nun 3,3 Britische …
07.05.2018VWheute
Baby-Hirn­schaden nach Behand­lungs­fehler - hohes Schmer­zens­geld Ein Fall, in dem es nur Verlierer und Tränen gibt: Ein Gynäkologe hat bei einer …
Baby-Hirn­schaden nach Behand­lungs­fehler - hohes Schmer­zens­geld
Ein Fall, in dem es nur Verlierer und Tränen gibt: Ein Gynäkologe hat bei einer Kardiotokografie (CTG), ein Verfahren zur simultanen Registrierung und Aufzeichnung der Herzschlagfrequenz des ungeborenen Kindes …
02.03.2018VWheute
Kein Schmer­zens­geld bei Giraffen-Anprall Giraffen, Panzerglasscheibe, Anprall – VWheute hat wieder ein genauso kurioses wie versicherungstechnisch l…
Kein Schmer­zens­geld bei Giraffen-Anprall
Giraffen, Panzerglasscheibe, Anprall – VWheute hat wieder ein genauso kurioses wie versicherungstechnisch lehrreiches Rechtsurteil aufgetrieben, das Sie hoffentlich ebenso unterhält wie bildet. Ein Haftpflichtversicherer mit g…
20.04.2017VWheute
Bier­bank­s­turz als Trin­ker­ri­siko: Kein Schmer­zens­geld für raue Sitten im Fest­zelt Die Klage auf Schadensersatz und Schmerzensgeld wegen …
Bier­bank­s­turz als Trin­ker­ri­siko: Kein Schmer­zens­geld für raue Sitten im Fest­zelt
Die Klage auf Schadensersatz und Schmerzensgeld wegen Sturzes von einer Bierbank auf den Cannstatter Wasen blieb auch in der zweiten Instanz erfolglos. Der 13. Zivilsenat des OLG Stuttgart …
Weiter