Unternehmen & Management

F-Fex will Fondspolicen-Bestand der Versicherer aufräumen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Wieder will ein Insurtech auf dem Versicherungsmarkt Fuß fassen. Mit der F-Fex AG in Bad Homburg startet der nach eigenen Angaben erste Komplett-Anbieter für das digitale Management von Fondspolicen. Das Geschäftsmodell sieht vor, den Bestand an Fondspolicen von Versicherern zu optimieren. So sollen das Bestandsgeschäft gesichert, das Neugeschäft gestärkt, die Beratungsqualität verbessert und die Kundenzufriedenheit gehoben werden.
„F-Fex“ steht für Frankfurt Fund Experts. Die Vision der Gründer sei es, das Unternehmen zum präferierten Partner der Versicherungswirtschaft auszubauen, und neue Standards im „digitalen“ Wettbewerb zu setzen.
„Unser Ziel ist es, einen Mehrwert für alle Beteiligten zu generieren“, sagt CEO Tobias Schmidt. Dazu gehörten faire Renditen und einverständliches Reporting für den Policeninhaber, die Stärkung des Neugeschäfts, die Sicherung des Bestandsgeschäfts für den Versicherer durch effizientes, kostensparendes Policenmanagement.
Außerdem zählten dazu die Unterstützung des Beraters bei der Optimierung seiner Bestände und der Generierung von Neugeschäft unter Berücksichtigung aller regulatorischen Vorgaben. Die derzeit bei F-Fex laufenden Produktentwicklungen sollen, so Schmidt, auch dazu beitragen, die Prozesskosten beim Versicherer zu senken.
Voll digitale Lösungen
Transparente, effiziente Lösungen für mehr Rendite mit fondsgebundenen Lebensversicherungen will F-Fex mit einem dreistufigen Modell, das Risikotoleranz, Allokationsvorgaben und Fondsauswahl analysiert und im Portfoliozusammenhang optimiert, erreichen. Ein eigens entwickeltes Software-Tool ermögliche es, sämtliche Fondspolicen-Portfolios eines Versicherers zu überprüfen, Handlungsbedarf zu erkennen und entsprechende Optimierungsvorschläge zu unterbreiten.
Über eine interaktive digitale Plattform würden Policeninhaber und Berater somit in die Lage versetzt, fundierte und renditeorientierte Portfolioentscheidungen zu treffen. Mit dieser Lösung gewährleiste F-Fex vollständige Transparenz und unterstütze gleichzeitig die neuen regulatorischen Anforderungen.
Neben digitalen Lösungen für das Fondspolicen-Management von Lebensversicherern offeriere der neue Player zwei weitere Kompetenzfelder. Das sind zum einen digitale Lösungen für das fondsbasierte Vermögensmanagement von Maklerpools und Plattformen. Zum anderen will F-Fex Fondsgesellschaften mit Fonds- und Wettbewerbsanalysen bei der Produkt- und Wettbewerbspositionierung unterstützen.
Siebenköpfiges Gründerteam
Das Unternehmen vereint Experten aus der Versicherungswirtschaft, der Fondsindustrie und der IT-Branche. Zum Gründerteam gehören neben Tobias Schmidt die früheren FERI Manager Gunter Fritsche, Matthias Klöpper und Helmut Knepel, sowie die ehemaligen Versicherungsvorstände Reinhard Kunz und Anton Wittl sowie dessen Sohn Anton S. Wittl. (vwh/wo)
Bildquelle: Claudia Hautumm/ PIEXELIO/ pixelio.de
Fondspolicen · Tobias Schmidt · F-Fex
Auch interessant
Zurück
02.11.2018VWheute
McKinsey-Experte vermisst Expe­ri­men­tier­freude bei Versi­che­rern Versicherer können viel von Insurtechs lernen, sagt Johannes-Tobias Lorenz. Zum …
McKinsey-Experte vermisst Expe­ri­men­tier­freude bei Versi­che­rern
Versicherer können viel von Insurtechs lernen, sagt Johannes-Tobias Lorenz. Zum Beispiel die klarere Ausrichtung auf den Kunden, den Willen sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und eine breitere Perspektive …
03.05.2018VWheute
Versi­cherer benö­tigen digi­tale Umdenk-Manöver Die Digitalisierung verändert bekanntlich auch die Versicherungsbranche – langsam, aber sicher. Da …
Versi­cherer benö­tigen digi­tale Umdenk-Manöver
Die Digitalisierung verändert bekanntlich auch die Versicherungsbranche – langsam, aber sicher. Da sich die Gesellschaft immer stärker auf digitale Technologien verlässt, werden Branchengrenzen neu gezogen. Versicherer müssen ihre …
26.01.2018VWheute
Von Ohlen neuer Chef bei Versi­che­rungs­makler ProSer­vice Tobias von Ohlen (43) ist seit 1. Januar neuer Geschäftsführer der ProService …
Von Ohlen neuer Chef bei Versi­che­rungs­makler ProSer­vice
Tobias von Ohlen (43) ist seit 1. Januar neuer Geschäftsführer der ProService Versicherungsmakler GmbH. Er folgt damit Karl-Peter Müller (64) nach, der das Kölner Unternehmen bereits zum 31. Dezember 2017 verlassen hat …
22.01.2018VWheute
Droht den Alters­vor­sorge-Anbie­tern eine Prozess­la­wine? Angeblich haben Versicherer bei Hunderttausenden Kunden Zahlungen aus klassischen …
Droht den Alters­vor­sorge-Anbie­tern eine Prozess­la­wine?
Angeblich haben Versicherer bei Hunderttausenden Kunden Zahlungen aus klassischen Fondspolicen und Riester-Verträgen unrechtmäßig gekürzt. Es geht wohl um Millionen Kunden und in einigen Fällen um sechsstellige Beträge. …
Weiter