Märkte & Vertrieb

Bundeskartellamt gibt Startschuss für Rentenwerk

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Mit der Verabschiedung der Betriebsrentenreform haben fünf Versicherer das "Rentenwerk" gegründet. Jetzt hat das Bundeskartellamt für das gemeinsame Betriebsrenten-Angebot die nötige Erlaubnis erteilt. Ab sofort können Angebote an Sozialpartner offeriert werden.
Die Barmenia, Debeka, Gothaer, Huk-Coburg und Stuttgarter wollen eine flexible Betriebsrente anbieten, die Arbeitgeber und Gewerkschaften an ihre Bedürfnisse anpassen können. "Über die Entscheidung des Bundeskartellamts freuen wir uns sehr. Jetzt kommt Bewegung in den Markt für betriebliche Altersvorsorge – hier haben bisher wenige Anbieter dominiert", sagte Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka, dem größten der beteiligten Unternehmen. "Wir sind überzeugt: Durch die neuen Anreize im Gesetz werden mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vorsorgen, gerade auch Geringverdiener. Wir werden ein transparentes und kostengünstiges Produkt bieten, um auch im Umfeld niedriger Zinsen attraktive Renditen zu ermöglichen."
In den folgenden Wochen will das Rentenwerk Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände zu Experten-Gesprächen einladen um zu überprüfen, "wie sich nach der Reform der Betriebsrente das sogenannte Sozialpartnermodell in der Praxis gestalten lässt".
"Mit der bAV-Reform habe die Bundesregierung grundsätzlich die richtigen Weichen gestellt – auch wenn einige Details des Gesetzes noch inkonsistent sind und weiterer Reformbedarf bleibt. Daher wird noch einige Zeit vergehen, bis die ersten Pensionspläne nach neuem Recht eingeführt werden", erklärt Reiner Schwinger von Willis Towers Watson.
Am  7. Juli hat der Bundesrat dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) zugestimmt. Damit steht das Gesetz, das einen Monat zuvor im Bundestag verabschiedet wurde, inhaltlich abschließend fest und wird 2018 in Kraft treten. (vwh/mv)
Bildquelle: Rainer Sturm / PIXELIO / www.pixelio.de
Debeka · Gothaer · Stuttgarter · HUK Coburg · Barmenia · Rentenwerk
Auch interessant
Zurück
27.06.2019VWheute
Start­schuss für säulen­über­grei­fende Vorsor­gein­for­ma­tion noch in 2019 Die Bundesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag die Einführung einer …
Start­schuss für säulen­über­grei­fende Vorsor­gein­for­ma­tion noch in 2019
Die Bundesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag die Einführung einer säulenübergreifenden Vorsorgeinformation festgehalten, damit die Bürger einen klaren Überblick über Anwartschaften bekommen und bei…
16.04.2019VWheute
"Vergleich­spor­tale nutzen verbrau­cher­un­freund­liche Tricks" – Kartellamt will mehr Befug­nisse Erinnern Sie sich noch an den Streit zwischen …
"Vergleich­spor­tale nutzen verbrau­cher­un­freund­liche Tricks" – Kartellamt will mehr Befug­nisse
Erinnern Sie sich noch an den Streit zwischen Check24 und dem BVK? Im Kern ging es um die Beratungspflichten und ob die Portale fair vergleichen. Das Bundeskartellamt schaltete …
18.03.2019VWheute
Wenn die Allianz die Gene­rali kaufen darf - wird das Kartell­recht gelo­ckert? Lockert das Bundeskartellamt seine Ansicht über die Industriepolitik? …
Wenn die Allianz die Gene­rali kaufen darf - wird das Kartell­recht gelo­ckert?
Lockert das Bundeskartellamt seine Ansicht über die Industriepolitik? Aussagen des Prä­si­denten des Bun­des­kar­tell­amts, An­dre­as Mundt, lassen das vermuten. Das ist nicht nur vor dem Hintergrund …
07.02.2019VWheute
Pankratz: "Verzicht auf Garan­tien ist kein Nach­teil" Garantien in der Altersvorsorge sind in Zeiten des Nullzinses nicht gerade sonderlich beliebt. …
Pankratz: "Verzicht auf Garan­tien ist kein Nach­teil"
Garantien in der Altersvorsorge sind in Zeiten des Nullzinses nicht gerade sonderlich beliebt. Für Debeka-Vorstand Normann Pankratz ist ein Verzicht auf Garantien indes "kein Nachteil. Er bietet vielmehr die Freiheiten, …
Weiter