Köpfe & Positionen

Christ: "Wir wollen auch den digitalen Kunden"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Harald Christ, Vorstandsvorsitzender der Ergo Beratung und Vertrieb AG, ist davon überzeugt, dass die Digitalisierung den Vertrieb stark beeinflussen wird. "Verhaltensveränderungen der Kunden sind schon aus der eigenen Erfahrung heraus mit Smartphone sowie der Nutzung von intelligenten Apps deutlich zu erkennen. Der Verbraucher ist umfassend aufgeklärt".
Das Informations- und Kommunikationsverhalten habe sich beschleunigt. Dem müsste Rechnung getragen werden, erläutert der Ergo-Vorstand. Mit "nexible" habe Ergo einen reinen Digital-Anbieter geschaffen. Über ihn sollen Zielgruppen angesprochen werden, die die klassischen Vertriebswege nicht erreichen würden. "Wir wollen Kunden, die preissensibilisiert im Internet unterwegs sind und jegliche Form einer persönlichen Kontaktaufnahme ablehnen, nicht dem Markt überlassen", formuliert Christ.

Der Kunde, das unbekannte Wesen

Große Unternehmen wie Ergo müssten das Verhalten ihre Kunden noch besser kennenlernen. Aufgrund ihrer Historie stammten die Kunden aus unterschiedlichen Versicherungsgesellschaften. Ihre Daten zu verwalten, sei eine besondere Herausforderung. Der Kunde entscheide letztendlich, welchen Zugangsweg er zum Unternehmen bevorzuge. Viele wendeten sich weiterhin an ihren persönlichen Berater. "Deshalb setzen wir besonders stark auf unsere eigene Vertriebsorganisation."
Digitale Technik sinnvoll einsetzen
Allerdings gebe es auch viele Versicherte, die das Internet zur Kontaktaufnahme nutzten und Videokonferenzen bevorzugten oder den Chat-Room. "Der Kunde will, egal über welchen Zugangsweg er kommt, gute Beratung und hochwertige Produkte zum gleichen Preis haben. Diesen Anspruch müssen wir erfüllen können", unterstreicht Christ. "Eine Ausschließlichkeitsorganisation, deren Schnittstellen zu digitalen Zugangswegen gut funktionieren, wird künftig auch die modernen Kunden erreichen."
Nachwuchsprobleme im Vertrieb sieht Christ keine. Mit dem Strukturvertrieb Ergo Pro existiere ein Bereich, der junge Menschen anspreche, die Interesse an einer Tätigkeit im Finanzvertrieb hätten. "Damit sind wir erfolgreich und wollen weitere junge Mitarbeiter für uns gewinnen. Dabei setzen wir deutlich auf Qualität und nicht Quantität." (vwh/wo)
Bild: Harald Christ (Quelle: Ergo)
Kundenerreichbarkeit · Ergo · Digitalisierung · Harald Christ
Auch interessant
Zurück
07.06.2019VWheute
Harald Benzing wird neuer Haupt­ge­schäfts­führer im Verband öffent­li­cher Versi­cherer Harald Benzing (63) ist zum neuen Hauptgeschäftsführer des …
Harald Benzing wird neuer Haupt­ge­schäfts­führer im Verband öffent­li­cher Versi­cherer
Harald Benzing (63) ist zum neuen Hauptgeschäftsführer des Verbands öffentlicher Versicherer ernannt worden. Er tritt die neue Position zum 1. Juli 2019 an.
12.02.2019VWheute
Rosen­berger: "Vertrieb braucht digi­tale Unter­stüt­zung" Persönlicher Kontakt im Vertrieb wird auch weiterhin eine relevante Rolle spielen: In …
Rosen­berger: "Vertrieb braucht digi­tale Unter­stüt­zung"
Persönlicher Kontakt im Vertrieb wird auch weiterhin eine relevante Rolle spielen: In diesem Punkt scheint sich die Branche zumindest nach außen hin unisono einig zu sein. Aber: Dennoch wird der Vertrieb auch die …
30.01.2019VWheute
Ex-Ergo-Vertriebs­chef Christ steigt ins PR-Geschäft ein Ende 2017 zog Harald Christ die Reißleine bei der Ergo, um sich politisch wieder eindeutig …
Ex-Ergo-Vertriebs­chef Christ steigt ins PR-Geschäft ein
Ende 2017 zog Harald Christ die Reißleine bei der Ergo, um sich politisch wieder eindeutig positionieren zu können. "Nur an der Seitenlinie stehen und meckern, das geht nicht", sagte er mit Blick auf die aufstrebende …
23.07.2018VWheute
"W&I ist eine Versi­che­rung für unbe­kannte Risiken" Die Nachfrage nach sogenannten W&I-Versicherungen hat in den vergangenen Jahren deutlich …
"W&I ist eine Versi­che­rung für unbe­kannte Risiken"
Die Nachfrage nach sogenannten W&I-Versicherungen hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Allein 2017 wurden weltweit 28 Prozent mehr Transaktionsversicherungen platziert als noch 2016, konstatiert der …
Weiter