Köpfe & Positionen

Kampfstiefel zum Versicherungsschutz

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Stefan Knoll ist Eigentümer und Vorstandsvorsitzender der Deutschen Familienversicherung (DFV). Zudem führt er den Rang eines Obersts der Reserve. Deshalb liegt die Idee nahe, mit dem "KameradenSchutz" Versicherungen für alle Mitarbeiter bei Bundeswehr, Feuerwehr und THW anzubieten, weil Knoll die Bedürfnisse der Soldaten kennt, heißt es aus dem Unternehmen. Start des Programms war an diesem Wochenende.
Alles soll vornehmlich online ablaufen, was nach Aussagen der DFV "mit einer kurzen Befehlskette zu tun hat". Die Abwicklung erfolgt schnell, direkt und ohne unnötigen Papierkram über Smartphone, mit einer Versicherungskarte im Wallet-Format (App). Produktgeber der sehr einfach strukturierten Versicherungsangebote im Bereich der Zusatzversicherungen für Zahn, Kranken-ambulant, Kranken-stationär und Pflege ist ausschließlich die DFV.

Hilfe für die Helfer

Zum Angebot gehört eine "Incentivierung der besonderen Art". So sei es heutzutage üblich geworden, dass sich Soldaten von ihren privaten Geldern bessere oder geeignete Ausrüstung zukaufen, weil die der Bundeswehr mangelhaft sei, betont die DFV. So gibt es bei jedem Versicherungs-Abschluss einen Gutschein für Spezial-Shops dazu, damit die nächsten privat bezahlten Kampfstiefel den persönlichen Geldbeutel entlasten können. Die DFV will diesen Vertriebsweg weiter ausbauen, da es sich nach ihren Angaben bei den Soldaten und Freiwilligen der Blaulichtorganisationen um vernachlässigte Leistungsträger der Gesellschaft handele.
"Wer bereit ist, für die Verteidigung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung unseres Landes im Notfall sein Leben zu geben, der verdient den besten Schutz", so Knoll. (vwh/wo)
Bild: Stefan Knoll (Quelle: DFV)
Private Krankenversicherung · DFV Deutsche Familienversicherung AG · Stefan M. Knoll
Auch interessant
Zurück
06.11.2018VWheute
DFV will mit Börsen­er­lösen ins Ausland expan­dieren Stefan Knoll will mit seiner Deutschen Familienversicherung an die Börse. Gegenüber einem …
DFV will mit Börsen­er­lösen ins Ausland expan­dieren
Stefan Knoll will mit seiner Deutschen Familienversicherung an die Börse. Gegenüber einem Online-Medium hat er jetzt erklärt, wieso dieser Weg der richtige ist und was er mit den Erlösen plant.
15.10.2018VWheute
Börsen­gang: DFV will Emis­si­ons­erlös von etwa 100 Mio. Euro in Vertrieb und IT stecken "Deutsche Familienversicherung will an die Börse" titelte …
Börsen­gang: DFV will Emis­si­ons­erlös von etwa 100 Mio. Euro in Vertrieb und IT stecken
"Deutsche Familienversicherung will an die Börse" titelte VWheute Anfang Juli. Jetzt ist es soweit – das Unternehmen wird noch in diesem Quartal den Sprung wagen. Das Ziel ist Wachstum, der …
11.10.2018VWheute
Insur­tech Connect: Versi­cherer in Aufbruch­stim­mung Diese Woche war Las Vegas die Herzkammer der globalen Versicherungsindustrie. Die …
Insur­tech Connect: Versi­cherer in Aufbruch­stim­mung
Diese Woche war Las Vegas die Herzkammer der globalen Versicherungsindustrie. Die Insurtech-Experten Jay Weintraub und Samara Jaffe, hatten zur ihrer Messe Insurtech Connect geladen. Unter den 6.000 Teilnehmern waren auch …
20.07.2018VWheute
"Vertreter braucht man nur, weil die ange­bo­tenen Policen so kompli­ziert sind" Stefan M. Knoll, Gründer der Deutschen Familienversicherung, nimmt …
"Vertreter braucht man nur, weil die ange­bo­tenen Policen so kompli­ziert sind"
Stefan M. Knoll, Gründer der Deutschen Familienversicherung, nimmt bekanntlich kein Blatt vor dem Mund. So auch im Interview mit VWheute, wo er verbal in Richtung Versicherungsvertreter und …
Weiter