Schlaglicht

Dortmunder Leben schaltet auf Angriff

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
In Zeiten niedriger Zinsen und fast schon notorischer Abverkäufe entspricht das Projekt Dortmunder Lebensversicherung nicht gerade den aktuellen Markttendenzen. Hinter der Idee steckt jedoch ein Plan - und die Hoffnung, ungenutzte Geschäftschancen auszuschöpfen. Zu den künftigen Hauptaufgaben des Maklerversicherers gehöre es, neue Impulse zu liefern. Die Geheimwaffe heißt "Plan D".
"Wir finden, dass es ein richtiger Schritt genau zum richtigen Zeitpunkt ist. Zu unseren Aufgaben als Maklerversicherer gehört es, neue Ideen zu liefern, über Versicherungsschutz zu sprechen", erklärt Dietmar Bläsing, Vorstandssprecher der Dortmunder. Mit diesem Gesamtpaket hätten die Vertriebspartner einen neuartigen Gesprächs- und Beratungsanlass.
Warum der Mantel Dortmunder, wäre das nicht auch unter dem Dach von Volkswohl möglich gewesen, Herr Bläsing? "Gutes muss schnell am Markt sein. Es hätte viel zu lange gedauert, alle Tarife, Produktdarstellungen, Bedingungen, Unterlagen auch die gesamte Kundenkorrespondenz beim Volkswohl Bund mit einer neuen Sprache zu versehen", erklärt der Vorstandssprecher.
Bei der Kundenansprache will die Dortmunder mit Geradlinigkeit und Offenheit punkten: "Offen wie die Stadt, aus der sie kommt" möchte der Versicherer sein und präsentiert sich in einem Werbe-Clip auf der Homepage unprätentiös und direkt. So sollen auch die Bedingungen für den Plan D sein, einer Absicherung von körperlichen Fähigkeiten ab, die zum Leben gebraucht werden.
Es gibt drei wählbare Pakete, die sich nach den ausgeübten Tätigkeiten des Versicherungsnehmers richten und eine unterschiedliche Anzahl von Fähigkeiten absichern.
Auf die Frage nach den Unterschieden zu anderen Produkten auf dem Markt sagt Bläsing: "Es gibt bereits Produkte, die in diese Richtung gehen. Wir haben dieses wichtige Thema jedoch ganz neu angefasst und einen Versicherungsschutz geschaffen, den man besonders gut versteht und einfach erklären kann und der dazu wichtige und einzigartige Absicherungen enthält." (vwh/mv)
Bild: Dortmunder Hafen (Quelle: Dortmunder Hafen AG)
Berufsunfähigsversicherung · Volkswohl Bund Versicherung · Dietmar Bläsing · Dortmunder
Auch interessant
Zurück
19.06.2019VWheute
Stif­tung Waren­test kürt die besten BU-Versi­cherer Psychische Erkrankungen sind derzeit die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit. Erst kürzlich …
Stif­tung Waren­test kürt die besten BU-Versi­cherer
Psychische Erkrankungen sind derzeit die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit. Erst kürzlich wurde Burnout von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als psychische Erkrankung eingestuft. Doch wer bietet den vermeintlich …
14.05.2019VWheute
Dietmar Kohl­russ wird Vorstand bei der Gartenbau Versi­che­rung Nach fast 15 Jahren wird Dietmar Kohlruss sein Amt zum 30. Juni 2019 niederlegen und …
Dietmar Kohl­russ wird Vorstand bei der Gartenbau Versi­che­rung
Nach fast 15 Jahren wird Dietmar Kohlruss sein Amt zum 30. Juni 2019 niederlegen und Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) aus privaten Gründen verlassen. Zum 1. Juli 2019 wird er in den Vorstand der …
30.04.2019VWheute
DEVK: Fast jeder Vierte verlässt sich bei BU auf die gesetz­liche Absi­che­rung Psychische Erkrankungen sind immer öfter ein Grund für …
DEVK: Fast jeder Vierte verlässt sich bei BU auf die gesetz­liche Absi­che­rung
Psychische Erkrankungen sind immer öfter ein Grund für Berufsunfähigkeit. Allerdings scheinen nur wenige Bundesbürger einen entsprechenden Versicherungsschutz für den Fall der Fälle zu besitzen. Laut …
25.04.2019VWheute
Swiss Life: Immer mehr Menschen werden wegen psychi­scher Erkran­kungen berufs­un­fähig Psychische Leiden sind über viele Berufsgruppen hinweg seit …
Swiss Life: Immer mehr Menschen werden wegen psychi­scher Erkran­kungen berufs­un­fähig
Psychische Leiden sind über viele Berufsgruppen hinweg seit Jahren auf dem Vormarsch und die Ursache Nummer eins für eine Berufsunfähigkeit (BU). Dabei sind Frauen deutlich stärker davon …
Weiter