Märkte & Vertrieb

Roboter enwickelt Produkte bei Trust Mutual Life

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ende Mai wurde in Peking mit der Trust Mutual Life ein neues chinesisches Versicherungsunternehmen gegründet. Der Newcomer hat viel Aufmerksamkeit auf sich gelenkt, da es sich um die erste Versicherungsgesellschaft auf Gegenseitigkeit handelt, die ihre Geschäfte ausschließlich über das Internet abwickelt. Der Fokus liegt dabei zunächst auf Renten- und Krankenversicherungen.
Geplant ist, die Kundenberatung und sogar die Produktentwicklung mittels Künstlicher Intelligenz durchzuführen. Der Produktentwicklungsroboter, der auf den Namen "A Xin" (bedeutet etwa "Der Verlässliche") getauft wurde, soll selbst lernfähig sein. Sein Niveau soll sich innerhalb der kommenden drei Jahren so weit entwickelt haben, dass dessen Kenntnisstand dem eines Aktuars mit einer Berufserfahrung von fünf bis sechs Jahren entspricht. Das berichtet die Zeitung China Economics Network.
Auf der Vertriebs- und Serviceseite plant das Unternehmen, mobile Anwendungen einzuführen. Mit dieser Strategie sollen vor allem auf jüngere Kunden in High-Tech-Unternehmen angesprochen werden. Damit will sich Trust Mutual Life besonders die in China sehr verbreitete Nutzung von mobilen Diensten und Zahlung zunutze machen. Vorgesehen ist auch, Block-Chain-Technik einzusetzen, die angeblich bereits von der Ant Group zur Verfügung gestellt wurde.
Die IT von Trust Mutual Life platziert man in der Cloud der Ant Service Group, einer Tochter von Alibaba. Die Ant Group selbst ist auch einer von neun Kapitalgebern der neuen Gesellschaft. Das Cloud-Konzept soll einen beachtlichen Kostenvorteil mitbringen. Nach Unternehmensangaben sollen die IT-Kosten höchstens nur ein Fünftel einer IT in einer konventionellen Umgebung entsprechen. (hy)
Bildquelle: Fotolia
China · Alibaba · Trust Mutual Life
Auch interessant
Zurück
18.01.2019VWheute
Die rote Gefahr? Alipay erhält Lizenz in Luxem­burg Alle fürchten Amazon und Google. Doch was ist mit Alibaba dem bedeutendsten Online-Marktplatz in …
Die rote Gefahr? Alipay erhält Lizenz in Luxem­burg
Alle fürchten Amazon und Google. Doch was ist mit Alibaba dem bedeutendsten Online-Marktplatz in China? Dessen Tochter Alipay kommt nicht nach Europa, sie ist bereits da. Ein Vorbote des Kommenden?
13.11.2018VWheute
30 Mrd. Euro Umsatz an einem Tag: Versi­cherer profi­tieren vom Singles Day Der vom chinesischen Internetgiganten Alibaba veranstaltete Singles Day am…
30 Mrd. Euro Umsatz an einem Tag: Versi­cherer profi­tieren vom Singles Day
Der vom chinesischen Internetgiganten Alibaba veranstaltete Singles Day am 11. November ist inzwischen ein Inbegriff für das Onlinegeschäft geworden. In diesem Jahr erzielte die Veranstaltung - eine …
17.10.2018VWheute
Wie Rück­ver­si­cherer Roboter für sich arbeiten lassen Ob beim Predictive Modelling, Accounting oder der Buchhaltung - auch Rückversicherer …
Wie Rück­ver­si­cherer Roboter für sich arbeiten lassen
Ob beim Predictive Modelling, Accounting oder der Buchhaltung - auch Rückversicherer digitalisieren ihre Strukturen. Beim Reinsurance Administration Day 2018 gaben große Player und Dienstleister Einblick, welche …
30.08.2018VWheute
Lloyd's versi­chert Kryp­towäh­rungen Besitzer von spekulativ aufgehäuften Bitcoins oder Eteriums sehen sich derzeit zweierlei Risiken ausgesetzt: Zum…
Lloyd's versi­chert Kryp­towäh­rungen
Besitzer von spekulativ aufgehäuften Bitcoins oder Eteriums sehen sich derzeit zweierlei Risiken ausgesetzt: Zum einen können die Tauschverhältnisse zwischen der jeweiligen Phantasie-Währung und der Leitwährung stark schwanken (für Bitcoin …
Weiter