Köpfe & Positionen

Trumps Klimapolitik könnte Katastrophenschäden erhöhen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Als "schweren Schlag" bezeichnet Peter Höppe, Leiter der Georisikoforschung von Munich Re, die Entscheidung des US-Präsidenten, aus dem Pariser Klimaschutzabkommen auszusteigen. "Das Paris-Abkommen ist der bisher wichtigste Schritt, um die globale Erwärmung abzumildern und deren riskanten Folgen eher beherrschbar zu machen."
Vor allem ärmere Länder litten unter den Folgen des Klimawandels, hätten aber deutlich weniger zu dessen Ursachen beigetragen, sagt Höppe. "Es ist daher ein schwerer Schlag, wenn eine führende Industrienation wie die USA die Maßnahmen gegen die globale Erwärmung nicht mehr unterstützen."
Die anderen Industrieländer sieht Höppe nun in der Pflicht, die Klimapolitik "umso entschlossener voranzutreiben." Jene Länder mit hohen CO2-Emissionen müssten nun "liefern", namentlich nennt er die europäischen Staaten.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Auch ökonomisch gesehen sei dies sinnvoll, die Kosten von Maßnahmen zur Vermeidung des Klimawandels unterschritten deutlich die Kosten steigender Schäden aus klimabedingten Naturgefahren.
"Je weniger konsequent diese Schritte sind, desto mehr muss zwangsläufig für die Anpassung an erhöhte Naturgefahren ausgegeben werden", so Höppe weiter. "Das gilt übrigens auch für die USA, die Naturkatastrophen stark ausgesetzt sind und durch die globale Erwärmung ebenfalls mit mehr Opfern und Schäden rechnen müssen." (vwh/de)
Bild: Peter Höppe, Leiter der Georisikoforschung von Munich Re (Quelle: Munich Re)
Munich Re · Klimawandel · Peter Höppe · Donald Trump
Auch interessant
Zurück
26.09.2018VWheute
Obama­care schlägt Repu­bli­kaner? Krankenversicherung ist politisch: Die Republikaner konnten die vom damaligen Präsidenten Barack Obama gestartet …
Obama­care schlägt Repu­bli­kaner?
Krankenversicherung ist politisch: Die Republikaner konnten die vom damaligen Präsidenten Barack Obama gestartet Gesundheitsreform nicht aufheben, haben sie aber durchlöchert. Bei den Midterm Elections, bei der ein Drittel der Senatoren und das …
10.08.2018VWheute
Klima­wandel beschäf­tigt nun auch die euro­päi­schen Pensi­ons­kassen Die Investitionsrisiken durch den Klimawandel beschäftigen zunehmend auch die …
Klima­wandel beschäf­tigt nun auch die euro­päi­schen Pensi­ons­kassen
Die Investitionsrisiken durch den Klimawandel beschäftigen zunehmend auch die europäischen Pensionswerke. Rund 17 Prozent der befragten 912 Unternehmen berücksichtigen die Veränderungen des globalen Klimas nun…
05.06.2018VWheute
"Für die Risiken eines Handels­krieges sind Versi­che­rungen nicht konzi­piert" Im Streit über Strafzölle formiert sich ein weltweiter Widerstand …
"Für die Risiken eines Handels­krieges sind Versi­che­rungen nicht konzi­piert"
Im Streit über Strafzölle formiert sich ein weltweiter Widerstand gegen die Handelspolitik von US-Präsident Donald Trump. AIG-Manager Christian Vollbehr, Head of Trade Credit North Europe, erklärt im …
02.05.2018VWheute
Welche Regeln braucht es für ein "prima Klima"? In Bonn geht es seit Montag wieder um das allgemeine Weltklima - allerdings nicht politisch, sondern …
Welche Regeln braucht es für ein "prima Klima"?
In Bonn geht es seit Montag wieder um das allgemeine Weltklima - allerdings nicht politisch, sondern meteorologisch. Das Ziel: ein klares Regelwerk dafür, wie die einzelnen Länder ihren CO2-Ausstoß messen und angeben. Zudem geht es …
Weiter