Politik & Regulierung

Keine Einigung in Tarifverhandlungen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Auch in der dritten Tarifverhandlungsrunde konnte kein Durchbruch erzielt werden. Der Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen (AGV) und die Gewerkschaften Verdi, DHV und DBV scheinen in ihren Vorstellungen noch weit auseinander zu liegen. Es wurde kein neuer Termin für Gespräche vereinbart.
Nach Informationen des AGV drängte Verdi auf die Aufnahme zentraler Inhalte ihres "Zukunftstarifvertrages Digitalisierung". Zu den Forderungen gehörte unter anderem ein branchenweiter Verzicht auf betriebsbedingte Beendigungskündigungen bis zum 31. Dezember 2020, ein Rückkehrrecht für Teilzeitbeschäftigte in Vollzeit sowie ein Rechtsanspruch auf Altersteilzeit in Unternehmen mit Personalabbauplanungen.
Der Arbeitgeberverband konnte oder wollte dem nicht entsprechen und gab bei der Tarifverhandlung folgendes Gegenangebot ab: Lineare Anhebung der Tarifgehälter (einschließlich Tätigkeits- und Verantwortungszulagen) sowie der Vergütungen für Auszubildende um 1,8 Prozent ab 1. November 2017 und um weitere 1,5 Prozent ab 1. Februar 2019. Also eine Anhebung des Tarifniveaus um 3,33 Prozent. Weiterhin offerierte der AGV nach eigener Auskunft den "Abschluss einer Verhandlungsverpflichtung zur Digitalisierung". Die Laufzeit des neuen Tarifvertrages hätte 36 Monate betragen und würde am 1. April 2017 beginnen.
Der Arbeitgeberverband habe deutlich kundgetan, dass das Angebot nahe an der Belastungsgrenze liege und eine Einigung noch vor dem Sommer angestrebt wurde, um für die Unternehmen und Beschäftigten noch vor der Sommerpause Klarheit über den nächsten Tarifabschluss zu schaffen. Verdi lehnte das Angebot ab und erklärte die Verhandlungen für gescheitert. Es wurde kein weiterer Verhandlungstermin vereinbart. (vwh/mv)
Bild: vorerst keine Gespräche mehr am runden Tisch (Quelle: S. Hofschlaeger / PIXELIO / www.pixelio.de)
AGV · Verdi · Tarifabschluss
Auch interessant
Zurück
06.09.2018VWheute
Verdi kündigt Wider­stand gegen Provin­zial Fusion an Die Provinzial Rheinland und Nordwest haben einen Fusions-Vorschlag erarbeitet und damit den …
Verdi kündigt Wider­stand gegen Provin­zial Fusion an
Die Provinzial Rheinland und Nordwest haben einen Fusions-Vorschlag erarbeitet und damit den Zusammenschluss praktisch beschlossen. Es ist aber mitnichten alles gut bei der Provinzial, die Gewerkschaft Verdi übt heftige Kritik…
23.08.2018VWheute
Neue Asse­ku­ranz Gewerk­schaft liefert sich Schlamm­schlacht mit Verdi Die NAG (Neue Assekuranz Gewerkschaft) ist keine tariffähige Gewerkschaft. …
Neue Asse­ku­ranz Gewerk­schaft liefert sich Schlamm­schlacht mit Verdi
Die NAG (Neue Assekuranz Gewerkschaft) ist keine tariffähige Gewerkschaft. Verdi begrüßt die kürzlich getroffene Entscheidung des Landesarbeitsgerichtes Düsseldorf. Die NAG antwortet bissig. Doch was bedeutet…
16.08.2018VWheute
Streik­bruch­prämie ist zuläs­siges Kampf­mittel im Arbeits­kampf Die letzten Tarifverhandlungen im Bereich Versicherungen waren bissig – die nächsten…
Streik­bruch­prämie ist zuläs­siges Kampf­mittel im Arbeits­kampf
Die letzten Tarifverhandlungen im Bereich Versicherungen waren bissig – die nächsten dürften kaum einfacher werden. Für Streikende und Arbeitgeber gut zu wissen, die Zahlung einer Streikbruchprämie ist zulässig, …
16.07.2018VWheute
Verdi: "Arbeits­or­ga­ni­sa­tion der Versi­cherer muss drin­gend unter die Lupe" Die Unzufriedenheit der Beschäftigten in der Versicherungswirtschaft …
Verdi: "Arbeits­or­ga­ni­sa­tion der Versi­cherer muss drin­gend unter die Lupe"
Die Unzufriedenheit der Beschäftigten in der Versicherungswirtschaft ist in den letzten Jahren gewachsen und das aus gutem Grund. Offensichtlich haben Umstrukturierungen und Kostensenkungsprogramme …
Weiter