Köpfe & Positionen

Heinz: "BRSG bringt der bAV zusätzlichen Rückenwind"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) sieht die betriebliche Altersvorsorge (bAV) durch das neue Betriebsrenten-Stärkungsgesetzes (BSRG) gestärkt. "Die Entlastung der klein- und mittelständischen Arbeitgeber von Garantien für Betriebsrenten wird der bAV zusätzlichen Rückenwind geben", prognostiziert BVK-Präsident Michael H. Heinz.
"Wir sind ebenso wie der Gesetzgeber davon überzeugt, dass die reine Beitragszusage für betriebliche Altersvorsorgesparer, gekoppelt mit direkten steuerlichen Förderkomponenten bei den Arbeitgebern, für zusätzlichen Verbreitungsschub sorgen wird", kommentiert der Präsident des BVK.
Positiv wertet der BVK auch die Einführung eines Schonvermögens von 202 Euro monatlich für Bezieher einer Grundsicherung. Dieser würde die Motivation für den Abschluss einer betrieblichen Altersvorsorge nach Ansicht des BVK für Geringverdiener weiter erhöhen erhöhen.
Auch die Erhöhung der Riester-Förderung auf 175 Euro geht nach Ansicht des BVK "in die richtige Richtung". "Allerdings sind für unseren Berufsstand auch Wermutstropfen im BSRG enthalten, wie beispielsweise die Sozialpartner-bAV und die Opting-Out-Klausel. Hier wird die erfahrene und qualifizierte Expertise der Versicherungsvermittler in der betrieblichen Altersvorsorge schlicht außen vor gelassen. Denn was die qualitativ hochwertige Beratung angeht, sind die Versicherungskaufleute die erste Wahl", betont BVK-Präsident Heinz.
"Was lange währt, wird endlich gut", fasst die Longial die Verabschiedung des neuen Gesetzes zusammen. "Das BRSG ist ein großer Wurf der Regierungskoalition im Schlussspurt der Legislaturperiode. Die reine Beitragszusage kommt endlich auch nach Deutschland. Für Geringverdiener sind tolle Lösungen geschaffen worden, die auch für diejenigen eine echte Altersversorgung darstellen", kommentiert der Dienstleister in einer Mitteilung. "Natürlich – aber lassen wir die Kirche im Dorf. Und nutzen wir die geschaffenen Möglichkeiten, die bAV tatsächlich weiter zu verbreiten", betont Michael Hoppstädter, Geschäftsführer der Longial GmbH.
Der Bundestag hatte am vergangenen Donnerstag erwartungsgemäß das Betriebsrenten-Stärkungsgesetz (BRSG) mit den Stimmen der Großen Koalition verabschiedet. Die formell notwendige Zustimmung des Bundesrates dürfte auch angesichts des anstehenden Bundestagswahlkampfes reine Formsache sein. (vwh/td)
Bild: Michael H. Heinz (Quelle: BVK)
BVK · Michael H. Heinz · Betriebsrentenstärkungsgesetz
Auch interessant
Zurück
09.05.2019VWheute
BRSG fasst langsam Fuß im Mittel­stand Mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) ist auch die Möglichkeit eines Sozialpartnermodells (SPM) …
BRSG fasst langsam Fuß im Mittel­stand
Mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) ist auch die Möglichkeit eines Sozialpartnermodells (SPM) vorgesehen. Auch wenn sich bislang noch kein Unternehmen in Deutschland für ein solches Modell entschieden hat, scheinen einzelne Elemente…
24.04.2019VWheute
BVK will weiter gegen Provi­si­ons­de­ckel kämpfen Der aktuelle Gesetzesentwurf für einen Provisionsdeckel sorgt in der Branche weiter für erheblichen…
BVK will weiter gegen Provi­si­ons­de­ckel kämpfen
Der aktuelle Gesetzesentwurf für einen Provisionsdeckel sorgt in der Branche weiter für erheblichen Unbill. Nachdem der AfW den Entwurf jüngst (erneut) als rechtswidrig bezeichnet hatte, will der BVK die Einführung eines …
01.04.2019VWheute
Wechsel an der BGV-Spitze: Vorstands­chef Heinz Ohnmacht tritt ab Stabswechsel an der Spitze des BGV: Pünktlich zum 1. April tritt der bisherige …
Wechsel an der BGV-Spitze: Vorstands­chef Heinz Ohnmacht tritt ab
Stabswechsel an der Spitze des BGV: Pünktlich zum 1. April tritt der bisherige BGV-Vorstandschef Heinz Ohnmacht (63) in den Ruhestand. Dessen Nachfolge tritt Edgar Bohn an. Komplettiert wird der neue Vorstand durch…
11.03.2019VWheute
Politik und Aufsicht wollen das Tarif­partner Chancen des BSRG nutzen Es fehlt auch nach gut einem Jahr ein Pilotprojekt für das Tarifpartnermodell. …
Politik und Aufsicht wollen das Tarif­partner Chancen des BSRG nutzen
Es fehlt auch nach gut einem Jahr ein Pilotprojekt für das Tarifpartnermodell. Der Eberbacher Kreis, in dem sich Fachanwälte für die betriebliche Altersversorgung (bAV) zusammengeschlossen haben, hatten …
Weiter