Köpfe & Positionen

Heinz: "BRSG bringt der bAV zusätzlichen Rückenwind"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) sieht die betriebliche Altersvorsorge (bAV) durch das neue Betriebsrenten-Stärkungsgesetzes (BSRG) gestärkt. "Die Entlastung der klein- und mittelständischen Arbeitgeber von Garantien für Betriebsrenten wird der bAV zusätzlichen Rückenwind geben", prognostiziert BVK-Präsident Michael H. Heinz.
"Wir sind ebenso wie der Gesetzgeber davon überzeugt, dass die reine Beitragszusage für betriebliche Altersvorsorgesparer, gekoppelt mit direkten steuerlichen Förderkomponenten bei den Arbeitgebern, für zusätzlichen Verbreitungsschub sorgen wird", kommentiert der Präsident des BVK.
Positiv wertet der BVK auch die Einführung eines Schonvermögens von 202 Euro monatlich für Bezieher einer Grundsicherung. Dieser würde die Motivation für den Abschluss einer betrieblichen Altersvorsorge nach Ansicht des BVK für Geringverdiener weiter erhöhen erhöhen.
Auch die Erhöhung der Riester-Förderung auf 175 Euro geht nach Ansicht des BVK "in die richtige Richtung". "Allerdings sind für unseren Berufsstand auch Wermutstropfen im BSRG enthalten, wie beispielsweise die Sozialpartner-bAV und die Opting-Out-Klausel. Hier wird die erfahrene und qualifizierte Expertise der Versicherungsvermittler in der betrieblichen Altersvorsorge schlicht außen vor gelassen. Denn was die qualitativ hochwertige Beratung angeht, sind die Versicherungskaufleute die erste Wahl", betont BVK-Präsident Heinz.
"Was lange währt, wird endlich gut", fasst die Longial die Verabschiedung des neuen Gesetzes zusammen. "Das BRSG ist ein großer Wurf der Regierungskoalition im Schlussspurt der Legislaturperiode. Die reine Beitragszusage kommt endlich auch nach Deutschland. Für Geringverdiener sind tolle Lösungen geschaffen worden, die auch für diejenigen eine echte Altersversorgung darstellen", kommentiert der Dienstleister in einer Mitteilung. "Natürlich – aber lassen wir die Kirche im Dorf. Und nutzen wir die geschaffenen Möglichkeiten, die bAV tatsächlich weiter zu verbreiten", betont Michael Hoppstädter, Geschäftsführer der Longial GmbH.
Der Bundestag hatte am vergangenen Donnerstag erwartungsgemäß das Betriebsrenten-Stärkungsgesetz (BRSG) mit den Stimmen der Großen Koalition verabschiedet. Die formell notwendige Zustimmung des Bundesrates dürfte auch angesichts des anstehenden Bundestagswahlkampfes reine Formsache sein. (vwh/td)
Bild: Michael H. Heinz (Quelle: BVK)
BVK · Michael H. Heinz · Betriebsrentenstärkungsgesetz
Auch interessant
Zurück
11.02.2019VWheute
Hiscox: "Der Bekannt­heits­grad der Oldti­mer­ver­si­che­rung steigt" Oldtimer gehören auf deutschen Straßen immer mehr zum Alltag. Nach Angaben des …
Hiscox: "Der Bekannt­heits­grad der Oldti­mer­ver­si­che­rung steigt"
Oldtimer gehören auf deutschen Straßen immer mehr zum Alltag. Nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes waren allein zum 1. Januar 2018 insgesamt 477.386 Fahrzeuge mit einem H-Kennzeichen unterwegs - ein Plus von …
14.12.2018VWheute
Der Erfolg bleibt der VHV auch 2018 treu Der Erfolgsfaden der VHV Versicherungsgruppe Hannover, die mit zu den kapitalstärksten …
Der Erfolg bleibt der VHV auch 2018 treu
Der Erfolgsfaden der VHV Versicherungsgruppe Hannover, die mit zu den kapitalstärksten Versicherungsgesellschaften in Deutschland zählt, ist auch 2018 nicht gerissen. Wie Vorstandschef Uwe H. Reuter bei der Präsentation eines ersten …
29.11.2018VWheute
Heinz: "Vertrauen zeichnet Versi­che­rungs­kauf­leute aus" "Das ist ja genau der Richtige", hört man die Unkenrufe, wenn gerade der oberste …
Heinz: "Vertrauen zeichnet Versi­che­rungs­kauf­leute aus"
"Das ist ja genau der Richtige", hört man die Unkenrufe, wenn gerade der oberste Versicherungskaufmann, Michael H. Heinz, im +3-Magazin der Süddeutschen Zeitung neben weiteren namhaften Autoren über Vertrauen schreibt. …
25.10.2018VWheute
Markus Faul­haber: "Digi­ta­li­sie­rung mit Vertrieb gleich­zu­setzen ist das größte Miss­ver­ständnis" Auf der größten deutschen Finanzmesse sorgen …
Markus Faul­haber: "Digi­ta­li­sie­rung mit Vertrieb gleich­zu­setzen ist das größte Miss­ver­ständnis"
Auf der größten deutschen Finanzmesse sorgen sich alle um die digitale Konkurrenz und mangelnden Nachwuchs. Allerdings, der Vermittler steht nicht zur Debatte, er wird …
Weiter