Köpfe & Positionen

Knoll: "Wegen Alexa spielen Versicherer keine Rolle mehr"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Stefan Knoll, Chef der Deutschen Familienversicherung (DFV) ist ein Technikgläubiger. Amazon Echo mit der Sprachsteuerung Alexa wird nach seiner Meinung zu epochalen Umwälzungen in der Branche führen. Was bedeutet das für die Branche? "Ihnen blüht das Schicksal der Hersteller von Pferdegeschirr – davon gibt es auch nur noch sehr wenige heute", erklärt Knoll.
Alexa ist der Voice-Service, der den Lautsprecher Amazon Echo steuert. Mit dem Produkt kann unter anderem Musik abgespielt, Nachrichten empfangen oder eben auch Produkte erworben werden. Das geschieht über so genannte "Skills", denn Alexa, praktisch das Gehirn von Echo, kann lernen und mit weiteren Funktionen ausgebaut werden. Einer dieser Skills nutzt seit kurzem auch die Deutsche Familienversicherung - VWheute berichtete . Die Frankfurter wollen ihre Produkte künftig auch über Echo vertreiben.
In einem Interview mit dem Handelsblatt erklärt der Chef des Frankfurter Versicherers aktuell, dass die Versicherer wegen Alexa zu bloßen Dienstleistern herabgestuft würden: "Ich bin mir sicher, dass letztlich diese Technologie die Branche komplett verändern wird. Denn dann wird sich die Frage stellen: Wer ist der Anbieter der Versicherungsleistung? Das wird durch Alexa auf lange Sicht so weit anonymisiert werden, dass der einzelne Versicherer dann keine große Rolle für den Kunden spielen wird." Allerdings werde diese Umwälzung "zwei bis fünf Jahre" dauern. Das habe natürlich auch Auswirkungen auf die Beziehung von Kunde und Versicherer. "Die Tech-Konzerne werden diesen Kontakt weitgehend monopolisieren", wagt Knoll einen Blick in die Zukunft.
Gegenüber VWheute äußerte sich Knoll kürzlich in einem Interview ausführlich über Insurtechs, Alexa, Digitalisierung und viele weiteren Themen. Und er erklärte: "Digitalisierung führt zu Reduzierung der Arbeitskräfte." (vwh/mv)
Bild: Stefan Knoll (Quelle: DFV)
DFV Deutsche Familienversicherung AG · Stefan M. Knoll · Köpfe · Amazon Echo
Auch interessant
Zurück
23.10.2018VWheute
DFV verkauft Versi­che­rungen jetzt über Amazon-Echo Nach Alexa folgt Echo. Das selbsternannte Insurtech Deutsche Familienversicherung hat "als erste …
DFV verkauft Versi­che­rungen jetzt über Amazon-Echo
Nach Alexa folgt Echo. Das selbsternannte Insurtech Deutsche Familienversicherung hat "als erste Versicherung" den volldigitalen Abschluss über Amazon Echo eingerichtet. Bereits im letzten Jahr brachte das Unternehmen einen …
19.10.2018VWheute
Deut­sche Fami­li­en­ver­si­che­rung will noch vor Ende November an die Börse Stefan M. Knoll, Vorstandsvorsitzender der Deutschen …
Deut­sche Fami­li­en­ver­si­che­rung will noch vor Ende November an die Börse
Stefan M. Knoll, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Familienversicherung AG (DFV), äußerte sich zuversichtlich den am 12. Oktober angekündigten Börsengang in Frankfurt spätestens Ende November …
15.10.2018VWheute
Börsen­gang: DFV will Emis­si­ons­erlös von etwa 100 Mio. Euro in Vertrieb und IT stecken "Deutsche Familienversicherung will an die Börse" titelte …
Börsen­gang: DFV will Emis­si­ons­erlös von etwa 100 Mio. Euro in Vertrieb und IT stecken
"Deutsche Familienversicherung will an die Börse" titelte VWheute Anfang Juli. Jetzt ist es soweit – das Unternehmen wird noch in diesem Quartal den Sprung wagen. Das Ziel ist Wachstum, der …
11.10.2018VWheute
Insur­tech Connect: Versi­cherer in Aufbruch­stim­mung Diese Woche war Las Vegas die Herzkammer der globalen Versicherungsindustrie. Die …
Insur­tech Connect: Versi­cherer in Aufbruch­stim­mung
Diese Woche war Las Vegas die Herzkammer der globalen Versicherungsindustrie. Die Insurtech-Experten Jay Weintraub und Samara Jaffe, hatten zur ihrer Messe Insurtech Connect geladen. Unter den 6.000 Teilnehmern waren auch …
Weiter