Köpfe & Positionen

"Stresstest bringt keine weiterführenden Erkenntnisse"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa prüft erneut die Pensionskassen. Es ist bereits die zweite Prüfung dieser Art nach 2015. "Im nun gestarteten DC-Stresstest wird die Versorgung der Berechtigten getestet, aber die Erkenntnisse daraus dürften kaum in der Kernkompetenz der Eiopa liegen", kritisiert Frank Zagermann, Aktuar bei Mercer, in einem Beitrag für Lbav.
So werde der Stresstest "auf Grundlage der nationalen Rechnungslegung, für Deutschland also die Handelsbilanz, und zusätzlich auch auf Grundlage der von EIOPA entwickelten, bereits im Eiopa Stresstest für EbAV des Jahres 2015 verwendeten, europaweit einheitlichen, markt-konsistenten Bewertungsmethodik" durchgeführt, konstatiert der Experte.
Damit zeige die europäische Aufsichtsbehörde "also wieder einmal, dass sie den grundlegenden Bedenken bezüglich der Anwendung einer HBS für EbAV nicht Rechnung trägt. Das Common Balance Sheet ist keine Alternative zur HBS, sondern lediglich eine Weiterentwicklung, die sich auf einem 'Level Playing Field' abspielt", kritisiert Zagermann in seinem Beitrag für den Branchendienst.
Zudem enthalte der Test "dieses Mal nur ein Stress-Szenario in Form eines 'Double-Hit-Szenarios'. Dabei sollen die risikolosen Zinssätze sinken, was in der Regel den Wert der Verpflichtungen der EbAV erhöht, und gleichzeitig sollen die Marktwerte der Kapitalanlagen zurückgehen, so dass der Stress die EbAV auf beiden Seiten der Bilanz trifft". Auch der Langlebigkeitsstress würde entfallen, konstatiert der Aktuar von Mercer.
Daher sei der aktuelle Stresstest der Eiopa im Vergleich zu 2015 sogar noch abgeschwächt worden, betont Zagermann. "Der Stresstest wird für Deutschland keine weiterführenden Erkenntnisse oder Steuerungsimpulse liefern, die nicht auch schon die bereits vorhandenen Risikomanagement- und Risikosteuerungsinstrumente, wie z.B. ALM-Analysen, liefern", lautet das Fazit des Versicherungsmathematikers. (vwh/td)
Bildquelle: Eiopa
Eiopa · Mercer · Stresstest · Frank Zagermann
Auch interessant
Zurück
13.03.2019VWheute
Mercer: Mitar­beiter bemän­geln fehlende Verant­wort­lich­keiten In Zeiten unternehmerischer Unsicherheiten spielen Klarheit und Stabilität bei den …
Mercer: Mitar­beiter bemän­geln fehlende Verant­wort­lich­keiten
In Zeiten unternehmerischer Unsicherheiten spielen Klarheit und Stabilität bei den Mitarbeitern deutscher Unternehmen eine zunehmend wichtige Rolle. Laut einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens Mercer ist …
08.03.2019VWheute
Bafin: "Cyber-Stress­test ist im Grund­satz auf den gesamten Finanz­sektor anwendbar" Es war der Aufreger der Woche. Die Bafin will einen …
Bafin: "Cyber-Stress­test ist im Grund­satz auf den gesamten Finanz­sektor anwendbar"
Es war der Aufreger der Woche. Die Bafin will einen Cyber-Stresstest für Finanzinstitute einführen. Damit soll analog zum Finanzstresstest geprüft werden, ob die Unternehmen ein …
06.03.2019VWheute
Kommt der Cyber-Stress­test für Versi­cherer? Wenn der Hacker vor der digitalen Tür steht. Ein Szenario, das Versicherer aus ihrer täglichen Arbeit …
Kommt der Cyber-Stress­test für Versi­cherer?
Wenn der Hacker vor der digitalen Tür steht. Ein Szenario, das Versicherer aus ihrer täglichen Arbeit kennen, bisher ging (wahrscheinlich) alles gut. Damit das so bleibt und die Versicherer weiter an ihrer IT-Sicherheit arbeiten, will…
28.01.2019VWheute
Mercer: Pensi­ons­ver­pflich­tungen der Dax-Konzerne sinken dank Rech­nungs­zins Die Pensionsverpflichtungen der 30 Dax-Konzerne sind im vergangenen …
Mercer: Pensi­ons­ver­pflich­tungen der Dax-Konzerne sinken dank Rech­nungs­zins
Die Pensionsverpflichtungen der 30 Dax-Konzerne sind im vergangenen Jahr von 380,8 Mrd. Euro um zwei Prozent auf etwa 368 Mrd. Euro gesunken. Auch die Pensionsvermögen im IFRS-Abschluss sind 2018 von…
Weiter