Köpfe & Positionen

"Stresstest bringt keine weiterführenden Erkenntnisse"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa prüft erneut die Pensionskassen. Es ist bereits die zweite Prüfung dieser Art nach 2015. "Im nun gestarteten DC-Stresstest wird die Versorgung der Berechtigten getestet, aber die Erkenntnisse daraus dürften kaum in der Kernkompetenz der Eiopa liegen", kritisiert Frank Zagermann, Aktuar bei Mercer, in einem Beitrag für Lbav.
So werde der Stresstest "auf Grundlage der nationalen Rechnungslegung, für Deutschland also die Handelsbilanz, und zusätzlich auch auf Grundlage der von EIOPA entwickelten, bereits im Eiopa Stresstest für EbAV des Jahres 2015 verwendeten, europaweit einheitlichen, markt-konsistenten Bewertungsmethodik" durchgeführt, konstatiert der Experte.
Damit zeige die europäische Aufsichtsbehörde "also wieder einmal, dass sie den grundlegenden Bedenken bezüglich der Anwendung einer HBS für EbAV nicht Rechnung trägt. Das Common Balance Sheet ist keine Alternative zur HBS, sondern lediglich eine Weiterentwicklung, die sich auf einem 'Level Playing Field' abspielt", kritisiert Zagermann in seinem Beitrag für den Branchendienst.
Zudem enthalte der Test "dieses Mal nur ein Stress-Szenario in Form eines 'Double-Hit-Szenarios'. Dabei sollen die risikolosen Zinssätze sinken, was in der Regel den Wert der Verpflichtungen der EbAV erhöht, und gleichzeitig sollen die Marktwerte der Kapitalanlagen zurückgehen, so dass der Stress die EbAV auf beiden Seiten der Bilanz trifft". Auch der Langlebigkeitsstress würde entfallen, konstatiert der Aktuar von Mercer.
Daher sei der aktuelle Stresstest der Eiopa im Vergleich zu 2015 sogar noch abgeschwächt worden, betont Zagermann. "Der Stresstest wird für Deutschland keine weiterführenden Erkenntnisse oder Steuerungsimpulse liefern, die nicht auch schon die bereits vorhandenen Risikomanagement- und Risikosteuerungsinstrumente, wie z.B. ALM-Analysen, liefern", lautet das Fazit des Versicherungsmathematikers. (vwh/td)
Bildquelle: Eiopa
Eiopa · Mercer · Stresstest · Frank Zagermann
Auch interessant
Zurück
18.10.2018VWheute
Studie: Auto­ma­ti­sie­rung bedroht vor allem ältere Mitar­beiter Was bedeuten die Digitalisierung und die Automatisierung für die Mitarbeiter? Diese …
Studie: Auto­ma­ti­sie­rung bedroht vor allem ältere Mitar­beiter
Was bedeuten die Digitalisierung und die Automatisierung für die Mitarbeiter? Diese Frage beschäftigt mittlerweile alle Wirtschaftszweige - und natürlich auch die Versicherungsbranche. Eine aktuelle Studie der …
27.08.2018VWheute
Pensi­ons­kassen im Stress­test: "Wenn Bafin vor Schief­lagen warnt, sollte das mit Bedacht geschehen" Kommentar. Wer sich aus der Tagespresse über d…
Pensi­ons­kassen im Stress­test: "Wenn Bafin vor Schief­lagen warnt, sollte das mit Bedacht geschehen"
Kommentar. Wer sich aus der Tagespresse über die betriebliche Altersversorgung auf dem Laufenden halten will, hat es schwer. Nachrichten über unser komplexes Fachthema finden n…
10.08.2018VWheute
Klima­wandel beschäf­tigt nun auch die euro­päi­schen Pensi­ons­kassen Die Investitionsrisiken durch den Klimawandel beschäftigen zunehmend auch die …
Klima­wandel beschäf­tigt nun auch die euro­päi­schen Pensi­ons­kassen
Die Investitionsrisiken durch den Klimawandel beschäftigen zunehmend auch die europäischen Pensionswerke. Rund 17 Prozent der befragten 912 Unternehmen berücksichtigen die Veränderungen des globalen Klimas nun…
15.05.2018VWheute
Eiopa testet Versi­cherer auf Cyber­ri­siken Die Europäische Versicherungsaufsicht Eiopa testet seit gestern erneut die Versicherungskonzerne. Im …
Eiopa testet Versi­cherer auf Cyber­ri­siken
Die Europäische Versicherungsaufsicht Eiopa testet seit gestern erneut die Versicherungskonzerne. Im Rahmen des vierten Stresstests werden 42 Unternehmen, die fast 78 Prozent des europäischen Marktes abdecken, auf markt- und …
Weiter