Köpfe & Positionen

Rieß will "betriebsbedingte Kündigungen vermeiden"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Markus Rieß ist mit dem Fortschritt des Ergo-Umbaus zufrieden: "Wir liegen mit der Umsetzung unseres Programms voll im Plan." Gleichzeitig gibt der Vorstandsvorsitzende auch Probleme zu. Für viele Angestellte des Unternehmens sei es nicht der erste Sanierungsplan, das führe "mit Recht zu Sorgen bei den Mitarbeitern".
Der starke Mann der Düsseldorfer spürt aber im Konzern "Verständnis und Rückenwind". Die gesamte Gesellschaft befände sich unter Spannung und die Angestellten würden sich "voll reinhängen", wie er gegenüber der FAZ versichert.Trotz der Anstrengungen von Seiten der Mitarbeiter und des Vorstands gäbe es allerdings keine Garantien. Zum Thema betriebsbedingte Kündigungen sagt Rieß: "Wir werden alles daransetzen, dies zu vermeiden."

Der Vertrieb und die Zukunft

Im Vertrieb scheint es noch zu knirschen, Die Verschmelzung der ehemals fünf Organisationen auf eine stieß nicht überall auf Gegenliebe. Der Umbau sei zwar gut verlaufen, aber es "rudern nicht alle im gleichen Takt", wie Rieß feststellt. Die Ziele des Vertriebs und die Rolle der Digitalisierung hatte Harald Christ, Vorstandsvorsitzender der Ergo Beratung und Vertrieb AG, kürzlich im VWheute-Interview erläutert.
Im Bereich der Altersvorsorge setzt Rieß auf fondsgebundene Produkte und eine gewisse Risikoaffinität der Kunden: "Wer Rendite möchte, muss gewisse Risiken eingehen." Für den Bereich der Cyberversicherung rechnet er mit stark erhöhtem Interesse und befindet sich damit genau auf der Linie von Markus Hofmann, CEO der Ergo-Versicherung AG. (vwh/mv)
Bild: Markus Rieß (Quelle: Ergo)
Ergo · Vertrieb · Markus Rieß
Auch interessant
Zurück
14.08.2018VWheute
Lebens­lange Rente: Müssen Kunden für Fehl­ein­schät­zung der Axa bezahlen? Im Jahr 2006 hat die Axa eine Marktlücke erkannt, scheinbar. Als …
Lebens­lange Rente: Müssen Kunden für Fehl­ein­schät­zung der Axa bezahlen?
Im Jahr 2006 hat die Axa eine Marktlücke erkannt, scheinbar. Als allgemeine Klagen aus der Bevölkerung über teure BUs oder Blockaden von Vorerkrankungen immer lauter wurden, reagierte der …
01.08.2018VWheute
"Wir können Abläufe verein­fa­chen oder gar strei­chen, ohne das Geschäft zu beein­träch­tigen" Joachim Wenning war es von Anfang wichtig, den Fokus …
"Wir können Abläufe verein­fa­chen oder gar strei­chen, ohne das Geschäft zu beein­träch­tigen"
Joachim Wenning war es von Anfang wichtig, den Fokus auf das Geschäft zu erhöhen und den Gewinnrückgang der Vorjahre zu stoppen. Nach Meinung des Munich-Re-Vorstandsvorsitzenden sei …
15.06.2018VWheute
Keine Angst vor Risiken "Risk is our business", stellte schon Captain Kirk in Star Trek fest. Mit diesem Einspieler erinnerte Jan Störmann, Chief …
Keine Angst vor Risiken
"Risk is our business", stellte schon Captain Kirk in Star Trek fest. Mit diesem Einspieler erinnerte Jan Störmann, Chief Underwriting Officer der Allianz SE Reinsurance, auf dem Aon Benfield Marktforum an das, was eigentlich das Kerngeschäft der …
22.05.2018VWheute
Rieß' rechte Hand: Der unbe­kannte Strip­pen­zieher Tomasz Smaczny Services, Prozesse, Plattformen: die Ergo stellt alles auf den Prüfstein. CEO M…
Rieß' rechte Hand: Der unbe­kannte Strip­pen­zieher Tomasz Smaczny
Services, Prozesse, Plattformen: die Ergo stellt alles auf den Prüfstein. CEO Markus Rieß scheint Vorstandskollegen und Fachexperten geradezu animieren zu wollen, Dinge auszuprobieren, die vorher noch nie gemacht …
Weiter