Märkte & Vertrieb

AIG versichert Anwälte gegen Vermögensschäden

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Spezialversicherer AIG Deutschland hat einen neuen Versicherungsschutz für Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer auf den Markt gebracht. Damit sollen Angehörige der Kammerberufe vor allem gegen die Folgen von Vermögensschäden abgesichert werden, die aus der freiberuflich ausgeübten Tätigkeit entstehen. Ebenfalls abgesichert sind Büroservicetätigkeiten und die Tätigkeit als externer Datenschutzbeauftragter.
Im Rahmen des modularen Versicherungskonzeptes können laut AIG optional auch Drittschäden bei Ausübung von Fremdmandaten, Vertrauensschäden als Folge von Veruntreuung durch eigene Mitarbeiter sowie Eigenschäden, wie beispielsweise Reputationsschäden oder Cyberschäden, mitversichert werden. Die maximale Versicherungssumme liegt nach Unternehmensangaben bei 25 Mio. Euro.
Zudem können den Kunden nach Unternehmensangaben auch die AIG-Hotline im Bereich Cyber nutzen, sie bietet im Notfall z.B. Sicherung von gefährdeten Mandantendaten oder Bewältigung von globalen Cyberattacken.
"Schadensersatzforderungen gegen Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer werden immer häufiger, gleichzeitig urteilen Gerichte vermehrt im Sinne der Mandanten", kommentiert Nepomuk Loesti, Head of Liabilities und Financial Lines von AIG in der DACH-Region. (vwh/td)
Bildquelle: tarudeone / PIXELIO (www.pixelio.de)
AIG Deutschland
Auch interessant
Zurück
09.04.2019VWheute
Wenn der Anwalt die Versi­che­rung betrügt Die Justiz soll bei Versicherungsbetrug für faire Prozesse sorgen. Blöd, wenn ein Vertreter des …
Wenn der Anwalt die Versi­che­rung betrügt
Die Justiz soll bei Versicherungsbetrug für faire Prozesse sorgen. Blöd, wenn ein Vertreter des juristischen Standes sein Wissen nutzt, um sich selbst auf Kosten der Versicherer zu bereichern. Einem gefallenen Anwalt droht jetzt deswegen…
02.04.2019VWheute
"Mögli­cher­weise muss bei der D&O die Produkt­struktur über­dacht werden" Das Financial Lines Forum 2019 beginnt heute in Zurich. Das Event hat die …
"Mögli­cher­weise muss bei der D&O die Produkt­struktur über­dacht werden"
Das Financial Lines Forum 2019 beginnt heute in Zurich. Das Event hat die Vermögensschaden-Risiken und deren Versicherung im Fokus. VWheute hat vorab mit zwei Referenten der Veranstaltung zum Gespräch …
14.01.2019VWheute
Debeka-Vorstand Weber: "Wie Sie es drehen und wenden, Kritik ist in der Treu­händer-Debatte immer möglich" Das Urteil im Treuhänderprozess ist …
Debeka-Vorstand Weber: "Wie Sie es drehen und wenden, Kritik ist in der Treu­händer-Debatte immer möglich"
Das Urteil im Treuhänderprozess ist gesprochen. Die PKV hat gesiegt. Die Frage, ob es ein Pyrrhussieg oder ein kompletter Triumph war, beschäftigt nun alle Beteiligten. Im …
06.12.2018VWheute
US-Anwälte fordern zehn Milli­arden Dollar Scha­den­er­satz vom Iran Die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den USA und dem Iran …
US-Anwälte fordern zehn Milli­arden Dollar Scha­den­er­satz vom Iran
Die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den USA und dem Iran sind bekanntlich seit Jahren nicht gerade die Besten. Spätestens mit US-Präsident Donald Trump nehmen die Vereinigten Staaten wieder…
Weiter