Märkte & Vertrieb

Versicherer sollen Neue Seidenstraße versichern – auch die Allianz?

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der in Peking abgehaltene Gipfel für das Projekt "One Belt, One Road" zum Bau der Neuen Seidenstraße hat weltweit Interesse auf sich gezogen. Zugegen waren Regierungschefs aus 29 Ländern und Wirtschaftsvertreter aus 130 Ländern. Die Neue Seidenstraße soll nach Afrika, Mittelasien, Europa und sogar nach Lateinamerika führen. Ein Mammutprojekt, das Versicherungsexpertise benötigt. Die Allianz zeigt wohl Interesse.
Entlang dieser Seidenstraße der modernen Zeit, die aus Fernstraßen, Bahnlinien und Seetransportwegen besteht, sollen Wirtschaftsentwicklungen gefördert werden. Selbstverständlich langfristig zum Nutzen besonders der Wirtschaft Chinas.
Hierzu haben nicht nur die chinesischen Staatsbanken, sondern auch die Versicherungsunternehmen entsprechende Aufgaben erhalten, zur aktiven Unterstützung der gigantischen Projekte beizutragen. Die vorgegebenen Aufgaben bestehen aus zwei Teilen: Zum einen Investitionen in Bauprojekte mit Versicherungsgeld, zum anderen sind Projektrisiken mit adäquaten Versicherungen abzudecken. Bis Ende 2016 wurden laut den Statistiken des Verbandes für Chinesische Versicherungs-Assets ca. 78,5 Mrd. Euro von den Versicherungen in Form von Anleihen und Beteiligungen investiert. Die Investitionen chinesischer Banken sind ebenfalls gigantisch. Bis Ende letzten Jahres wurden mehr als 200 Mrd. Dollar von den Banken als Kredit ausgegeben. Kreditnehmer sind neben den Bauunternehmen aus China meist die wirtschaftlich schwachen Länder entlang der geplanten Neuen Seidenstraße.

Großes Projekt, große Risiken

Die Bau- und Finanzierungsrisiken fallen folglich ebenfalls gigantisch aus. Die Aufsichtsbehörde Circ hat Ende April einen Leitfaden in Sachen Versicherungsservice für den Bau verabschiedet. In dem Dokument wurden den Versicherungsunternehmen nicht nur Chancen aufgezeigt, sondern auch Kriterien zur Risikobewertung. Auch die Allianz soll das Potenzial im Bereich der Kreditversicherung erkannt haben, wie aus einem Interview der Zeitung Shanghaier Security herauszulesen ist. (vwh/hy)
Bild: Finanzinstitute, hier Ping An, Pacific Insurance und Bank of China im Schanghaier Finanzviertel, die wichtige staatliche Projekte unterstützen. (Quelle: hy)
Allianz · China · Seidenstraße
Auch interessant
Zurück
11.07.2019VWheute
Mapfre koope­riert mit der China Re bei Inves­ti­ti­ons­pro­jekten der neuen Seiden­straße Die Mapfre und die China Re haben eine Absichtserklärung …
Mapfre koope­riert mit der China Re bei Inves­ti­ti­ons­pro­jekten der neuen Seiden­straße
Die Mapfre und die China Re haben eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit bei der Versicherung von Infrastrukturprojekten im Rahmen der neuen Seidenstraße unterzeichnet. Das als Belt and …
08.07.2019VWheute
"Policen, die Cyber-Angriffe nicht explizit einschließen, bereiten den Versi­che­rern großes Unbe­hagen" Wie gehen Versicherer am besten mit …
"Policen, die Cyber-Angriffe nicht explizit einschließen, bereiten den Versi­che­rern großes Unbe­hagen"
Wie gehen Versicherer am besten mit Cyberrisiken um? Problematisch wird es spätestens dann, wenn im Falle einer Cyberattacke "physische Auswirkungen von Cyberangriffen nicht …
09.05.2019VWheute
Hannover Rück: Großes Lob zum Abschied von Vorstands­chef Wallin Nicht nur Aufsichtsratschef  Herbert K. Haas auch die vielen Aktionäre, die zur …
Hannover Rück: Großes Lob zum Abschied von Vorstands­chef Wallin
Nicht nur Aufsichtsratschef  Herbert K. Haas auch die vielen Aktionäre, die zur Hauptversammlung der Hannover Rückversicherung SE gekommen sind, waren voll des Lobes für die "ungewöhnlich hohen Leistungen" des …
11.09.2018VWheute
Bitkom sieht großes Poten­zial für Peer-to-Peer-Versi­che­rungen Sogenannte Peer-to-Peer-Versicherungen sind derzeit zwar noch ein reines …
Bitkom sieht großes Poten­zial für Peer-to-Peer-Versi­che­rungen
Sogenannte Peer-to-Peer-Versicherungen sind derzeit zwar noch ein reines Nischenprodukt. Glaubt man hingegen einer aktuellen Umfrage des Digitalverbandes Bitkom, scheint das Interesse bei den Bundesbürgern durchaus …
Weiter