Märkte & Vertrieb

Zu viele Tote auf Chinas Straßen, wenig Gewinne für Versicherer

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
China verfügt über 194 Mio. Pkw, der größte Bestand weltweit. Jedes Jahr sterben nach unvollständigen Statistiken circa 60.000 Menschen durch Verkehrsunfälle, nach Schätzungen sind es mehrere Millionen. Ein großer Teil der Unfälle lässt sich auf mangelhafte Sicherheit der Fahrzeuge zurückführen. Die meisten Kfz-Versicherer verdienen kaum Geld oder erleiden Verluste. Das soll eine Big-Data-Analyse ändern.
Der Verband der Chinesischen Versicherungsbranche plant in Kooperation mit einem Institut für Automobilforschung, ein Indexsystem für die Versicherung zu etablieren. Das Ziel ist es, anhand des Indexsystems die Sicherheit einzelner Automodelle präzise beurteilen zu können, um einen angemessenen Tarif für ein bestimmtes Automodell errechnen zu können. Das Indexsystem soll aus vier Indexen bestehen: Stoßfestigkeit, Insassensicherheit, Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer und Technische Assistance des Autos.
Nach Berichten der Zeitung Every Days Economics News wurden bisher 16 Automodelle getestet und dafür Indizes gebildet. Dem Plan zufolge sollen jedes Jahr zehn bis sechzehn gängige Pkw-Modelle auf Sicherheit beurteilt werden. Der Verband verbindet mit dem Vorhaben die Hoffnung, die Automobilindustrie mehr zum Bau von sichereren Autos zu bewegen und die Versicherer zu entlasten. (vwh/hy)
Bild: Eine Straßenkreuzung in Schanghai (Quelle: Yan)
China · Kfz-Versicherung · Kfz-Markt
Auch interessant
Zurück
07.08.2018VWheute
Über 100 Tote nach schwerem Erdbeben in Indo­ne­sien Ein Erdbeben der Stärke 7,0 hat am Sonntag Abend deutscher Zeit die indonesischen Urlaubsinseln …
Über 100 Tote nach schwerem Erdbeben in Indo­ne­sien
Ein Erdbeben der Stärke 7,0 hat am Sonntag Abend deutscher Zeit die indonesischen Urlaubsinseln Lombok, Bali und Java erschüttert. Dabei sind nach Behördenangaben mindestens 142 Menschen ums Leben gekommen. Die meisten davon …
03.08.2018VWheute
Buberl schrumpft Gewinne und baut Schaden-Geschäft aus Axa-Chef Thomas Buberl steht unter Druck: der Börsengang des US-Geschäfts brachte weniger …
Buberl schrumpft Gewinne und baut Schaden-Geschäft aus
Axa-Chef Thomas Buberl steht unter Druck: der Börsengang des US-Geschäfts brachte weniger Geld als erwartet und die teure Übernahme der XL Group darf nicht zu einem Milliardengrab werden. Im ersten Halbjahr 2018 musste E…
31.07.2018VWheute
Alibaba düpiert Chinas Kran­ken­ver­si­cherer Der zu Alibaba gehörende Bezahldienst Alipay hat für Millionen Kleinhändler in China ein Programm namens…
Alibaba düpiert Chinas Kran­ken­ver­si­cherer
Der zu Alibaba gehörende Bezahldienst Alipay hat für Millionen Kleinhändler in China ein Programm namens „mehr kassieren, mehr versichert“ gestartet. Händler erhalten Punkte, wenn sie über Alipay Geld von ihren Kunden kassieren. Diese…
13.07.2018VWheute
Weniger Verkehrs­tote auf Deutsch­lands Straßen Im vergangenen Jahr sind auf Deutschlands Straßen insgesamt 3.180 Menschen bei einem Verkehrsunfall …
Weniger Verkehrs­tote auf Deutsch­lands Straßen
Im vergangenen Jahr sind auf Deutschlands Straßen insgesamt 3.180 Menschen bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes entspricht dies einem Rückgang von 0,8 Prozent gegenüber dem …
Weiter