Politik & Regulierung

Droht bei Punkten in Flensburg eine höhere Kfz-Prämie?

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Wer zu schnell fährt, muss auch mehr Versicherungskosten tragen? Die Sparkassen-Direkt-Versicherung S-Direkt prescht damit vor, andere Versicherer könnten dem Beispiel folgen. Massive Verstöße gegen Verkehrsregeln will der Direktversicherer künftig stärker in die Berechnung der Beiträge für die Kfz-Versicherung einfließen lassen. Das Unternehmen hat im Internet durch eine Umfrage die Bereitschaft der Kunden dazu getestet.
Die Meldung passt zum gestrigen Mittwoch, an dem der dritte europäische Blitz-Marathon stattfand. Innerhalb von 24 Stunden wird in vielen deutschen Bundesländern verstärkt geblitzt. Den ersten sogenannten Flensburg-Punkt gibt es für Autofahrer bei 21 bis 25 km/h zu viel. S-Direkt erfragte nun die Bereitschaft seiner Kunden, ob diese bereit sind, bei Punkten in der Flensburger Sünderkartei höhere Beiträge zu zahlen. Immerhin 53 Prozent der Befragten würden das "sehr gut" finden. Wer sicher fahre, sollte auch belohnt werden. Zwölf Prozent meinten, eine solche Regelung sei "interessant", weil Raser möglicherweise durch finanzielle Nachteile stärker beeindruckt würden als durch Punkte. 21 Prozent sprachen sich gegen eine solche Regelung aus, weil sie darin eine Doppelbestrafung sehen würden.
Anbieter fragen bereits Punktestand ab
"Wir gestalten unsere Prämien möglichst individuell auf den einzelnen Kunden zugeschnitten. Alles, was dazu beiträgt, den Straßenverkehr sicherer zu machen, Unfälle und vor allem Personenschäden zu vermeiden, sollte aus unserer Sicht eine Rolle in der Preisfindung für Versicherungstarife spielen", argumentiert Jürgen Cramer, Vorstandsmitglied der S-Direkt. Zumindest für die wenigen schwarzen Schafe wäre es aus seiner Sicht ein richtiges Signal. Insofern will der Versicherungsexperte dem Votum der Mehrheit folgen und das Ergebnis der Umfrage mit in die Überlegungen zu tariflicher Gestaltung einfließen lassen. "Uns interessiert einfach, was unsere Kunden denken", erläutert Cramer.
Nach Angaben des GDV ist es bisher noch keine gängige Praxis, dass Flensburg-Punkte die Höhe der Beiträge zur Kfz-Versicherung beeinflussten. Die Internetvergleichsplattform Verivox dagegen nennt einige wenige Anbieter bei denen ein Punktestand abgefragt werde, ebenso Check24. (vwh)
Bild: Geschwindigkeitskontrolle (Quelle: Anne Garti / PIXELIO / www.pixelio.de)
Kfz-Versicherer · Kfz-Versicherung · Kfz-Markt · S-Direkt
Auch interessant
Zurück
03.06.2019VWheute
Hier punkten private Kran­ken­ver­si­cherer beim Digital-Check  Natürlich wollen alle privaten Krankenversicherer digital führen. Doch am Ende …
Hier punkten private Kran­ken­ver­si­cherer beim Digital-Check 
Natürlich wollen alle privaten Krankenversicherer digital führen. Doch am Ende kann nur ein Unternehmen den Spitzenplatz einnehmen. Wer das ist, hat Mücke Sturm & Company untersucht und dafür die digitalen …
09.05.2019VWheute
Hinsch: "Das Verhältnis zwischen Risiko und Prämie ist in Schief­lage" Er gehört zweifelsohne zu den verdientesten Managern der HDI: Christian Hinsch …
Hinsch: "Das Verhältnis zwischen Risiko und Prämie ist in Schief­lage"
Er gehört zweifelsohne zu den verdientesten Managern der HDI: Christian Hinsch tritt heute pünktlich zur Jahreshauptversammlung der Talanx nach 35 Jahren Betriebszugehörigkeit in den Ruhestand. In seinem …
03.05.2019VWheute
Versi­cherte wollen weniger Prämie für Online-Versi­che­rung zahlen Das Internet gewinnt als Vertriebskanal für Versicherungen immer mehr an Bedeutung…
Versi­cherte wollen weniger Prämie für Online-Versi­che­rung zahlen
Das Internet gewinnt als Vertriebskanal für Versicherungen immer mehr an Bedeutung. Laut einer aktuellen Studie des Schweizer Softwareherstellers Adcubum können sich 69 Prozent der Bundesbürger vorstellen, …
04.04.2019VWheute
"Verbrau­cher­schutz nicht zum Nach­teil von Verbrau­chern" Während der Tagung des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft konnte VWheute mit …
"Verbrau­cher­schutz nicht zum Nach­teil von Verbrau­chern"
Während der Tagung des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft konnte VWheute mit Klaus-Jürgen Heitmann, Vorstandsprecher der Huk Coburg sprechen. Themen waren unter anderem Regulierung, Vermittler und DIN-Normen.
Weiter