Unternehmen & Management

Check24 interpretiert Sieg für sich

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Am Donnerstag erstritt der BVK ein Urteil gegen Check24, das Signalwirkung haben dürfte – VWheute berichtete in Schrift- und Videoform. Das Oberlandesgericht legte fest, dass Check24 seine Kunden ausführlicher beraten muss. Das Vergleichsportal sieht sein Geschäftsmodell durch das Urteil allerdings "im Kern bestätigt". Eine überraschende Interpretation.
Die Bitte um ein telefonisches Interview lehnte Check24 ab. Das Portal schrieb stattdessen: "Das Check24-Geschäftsmodell wurde auch in der zweiten Instanz vom OLG im Kern bestätigt. Zunächst werden wir das Urteil im Detail prüfen (es liegt uns noch nicht vor). Es ergibt sich aus heutiger Sicht lediglich Nachbesserungsbedarf bei der Darstellung einzelner Fragen zum Beispiel zur Hausrat- und PHV-Versicherung sowie bei der Darstellung der sog. Erstinformation. Sollte das Urteil rechtskräftig werden, werden wir die Änderungen natürlich adressieren."
Die Presse sieht das Geschäftsmodell der Vergleichsportale allerdings keineswegs bestätigt. Die FAZ titelt: "Dieses Urteil hat es in sich: Das Vergleichsportal Check 24 muss künftig seine Kunden vor dem Online-Abschluss einer Versicherung besser beraten." Die TAZ formuliert: "Kunden wissen oft nicht, dass Vergleichsportale keine neutralen Ergebnisse anzeigen. Nach einem Urteil des Landgerichts München müssen viele Anbieter nun nachbessern." So unterschiedlich kann die Interpretation eines Urteils ausfallen.
Auf den Hinweis von VWheute, dass viele Medien im Urteil eine Niederlage für Check24 sehen, antworteten die Preisvergleicher: "[...] Es ist egal, was die von Ihnen zitierten Medien schreiben. Ebenso wie sie waren die Vertreter nicht vor Ort, kennen die Vorgeschichte und natürlich auch das Urteil nicht, denn es gibt die Urteilsbegründung noch nicht, sondern erst in einigen Wochen." VWheute war allerdings beim Prozess vor Ort und hat mit Beteiligten gesprochen. (vwh/mv)
Bild: Die Check24-Geschäftsführer Henrich Blase (links) und Christoph Röttele (rechts) (Quelle: usk)
Gerichtsurteil · BVK · Check24 · Michael H. Heinz
Auch interessant
Zurück
03.04.2019VWheute
"Red Hot Chili Hackers" und "Under­dogs" teilen sich den Sieg beim MLP-Hacka­thon Hackathons sind in der Versicherungsbranche derzeit groß in Mode. So…
"Red Hot Chili Hackers" und "Under­dogs" teilen sich den Sieg beim MLP-Hacka­thon
Hackathons sind in der Versicherungsbranche derzeit groß in Mode. So verwundert es kaum, dass nun auch der Finanzdienstleister MLP auf diesen Zug aufgesprungen ist und am vergangenen Wochenende …
23.01.2019VWheute
Sieg von Minerva gegen Bund der Versi­cherten Es ist gerichtlich bestätigt: Die Vereinbarung eines Erfolgshonorars für die Tarifwechsel-Beratung durch…
Sieg von Minerva gegen Bund der Versi­cherten
Es ist gerichtlich bestätigt: Die Vereinbarung eines Erfolgshonorars für die Tarifwechsel-Beratung durch Versicherungsberater ist erlaubt. Das OLG München hat die Klage des Bundes der Versicherten abgewiesen und das Geschäftsmodel …
20.02.2018VWheute
Leiter­mann glaubt an Sieg, Adlon-Prozess pausiert Das Landgericht Dortmund hat den Schadensersatzprozess zwischen der Signal Iduna und dem ehemaligen…
Leiter­mann glaubt an Sieg, Adlon-Prozess pausiert
Das Landgericht Dortmund hat den Schadensersatzprozess zwischen der Signal Iduna und dem ehemaligen Adlon-Investor Anno August Jagdfeld unterbrochen. Damit wollen die Richter beiden Seiten die Gelegenheit geben, sich bis Mai …
31.01.2018VWheute
Praxis über­holt Theorie in der Mana­ger­haft­pflicht Was hat sich in der D&O-Versicherung getan? Rechtsanwalt Oliver Sieg glaubt, dass das Jahr …
Praxis über­holt Theorie in der Mana­ger­haft­pflicht
Was hat sich in der D&O-Versicherung getan? Rechtsanwalt Oliver Sieg glaubt, dass das Jahr 2017 sowohl seitens der Gesetzgebung als auch der Rechtsprechung zur Organhaftung und D&O-Versicherung eher ruhig verlaufen. …
Weiter