Tagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
29.03.2017

Schlaglicht

Märkte & Vertrieb

29.03.2017Geissens begraben Auto aus Protest gegen Generali
Ein Luxuswagen der TV-Millionärs-Familie wird vom Hausmeister zu Schrott gefahren. Weil ihre Versicherung, die Generali, den Schaden nicht begleicht, machen die Geissens "halt ein Kunstwerk drauß". Generalis Versicherungsschein "ist die totale Verarschung", beschwert sich Carmen Geiss."Wir sind seit 22 Jahren dort versichert, zahlen Prämien für unsere bis zu zehn Autos, das Boot und unsere Häuser." Die Generali sieht sich dagegen im Recht.
Ein Luxuswagen der TV-Millionärs-Familie wird vom Hausmeister zu Schrott gefahren. Weil ihre …
29.03.2017Studie wirft BU-Versicherern Marktversagen vor
Etwa ein Viertel aller Deutschen hat derzeit eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. Eine Studie des Informationsdienstleisters PremiumCircle Deutschland wirft den BU-Versicherern hingegen vor, dass Versicherungen im Zweifel fast immer eine Möglichkeit finden, die Zahlung zu verweigern. Dies berichtet das Journalisten-Netzwerk correctiv. So könne weder der Kunde noch der Vermittler abschätzen, ob der Versicherer tatsächlich zahle.
Etwa ein Viertel aller Deutschen hat derzeit eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. …
29.03.2017Briten setzen auf Big Data zur Betrugsbekämpfung
In der gläsernen Messe Leipzig ging es gestern früh los – begleitet von strahlendem Sonnenschein. Der zweitägige Messekongress "Schadenmanagement & Assistance" sorgt mit einem in acht Themenpfade gruppierten Kongressprogramm in seinem zehnten Jahr für mehr Transparenz gerade im Hinblick auf Innovationen und optimierte digitale Prozesse.
In der gläsernen Messe Leipzig ging es gestern früh los – begleitet von strahlendem Sonnenschein. …
29.03.2017Naturkatastrophen kosten die Versicherer mehr Geld
Die Versicherer haben im vergangenen Jahr wieder mehr Katastrophen-Schäden zahlen müssen. Laut einer aktuellen sigma-Studie des Schweizer Rückversicherers Swiss Re stieg der gesamtwirtschaftliche Schaden aus globalen Katastrophenereignissen um 85 Prozent 175 Mrd. US-Dollar (2015: 94 Mrd.). Die versicherten Schäden stiegen demnach laut Swiss Re um 43 Prozent auf 54 Mrd. US-Dollar (2015: 38 Mrd.).
Die Versicherer haben im vergangenen Jahr wieder mehr Katastrophen-Schäden zahlen müssen. Laut …

Politik & Regulierung

Unternehmen & Management

Köpfe & Positionen