Politik & Regulierung

Obamacare zu stark für Trump

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Jahrelang konnten sich die US-Republikaner darauf vorbereiten, einen gemeinsamen Entwurf zur Abschaffung von Obamacare zu präsentieren – und sie scheiterten kläglich. Kurz vor der geplanten Abstimmung zogen Paul Ryan, der Sprecher des Repräsentantenhauses, und Donald Trump ihr chancenloses Gegenmodell zurück. Ryan droht der Rausschmiss und Trump hofft darauf, dass Obamacare von alleine "explodieren" werde.
Die Börsen reagierten, die Kurse fielen. Zuvor hatten die Pläne des US-Präsidenten Anleger und Unternehmen noch in freudige Erregung versetzt: Steuersenkungen, Infrastrukturprogramme, Deregulierung der Märkte – all das scheint jetzt fragwürdig, wie die Kursentwicklung zeigt.
Ob die weiteren Pläne Trumps, unter anderem eine Reform der Unternehmenssteuer, erfolgreicher verlaufen, wird die Zukunft zeigen. Weitere Ziele wie die Steuerbefreiung von Exporten und die Besteuerung von Importen sind derzeit ebenso unsicher wie die Gesundheitsreform.
Für viele Amerikaner ist die Absage von "Trumps Health Care" eine gute Nachricht. Nach Schätzungen würden durch die Abschaffung von "Obamacare" 14 Millionen Menschen ihre Krankenversicherungen verlieren – VWheute berichtete.
Nach Informationen des Spiegels steht auch Entwurf für den Bundeshaushalt auf der Kippe. Das Einreiseverbot "muslim ban" stieß bei der Justiz auch beim zweiten Versuch auf wenig Gegenliebe. Die Gerichte setzten es aus. Der Druck auf den Präsidenten wächst.
Ob die deutsche Wirtschaft auf die ausbleibenden Erfolge Trumps reagieren wird, ist eine interessante Fragestellung. Der heute veröffentlichte ifo-Geschäftsklimaindex wird einen ersten Hinweis liefern. (vwh/mv)
Bild: Barack Obama (Quelle: Pete Souza)
Gesundheitspolitik · Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung · Obamacare · Amerika
Auch interessant
Zurück
12.04.2019VWheute
AZT-Studie: Fußgänger sind Hoch­ri­si­ko­gruppe im Stra­ßen­ver­kehr Obwohl in Deutschland immer weniger Menschen zu Fuß unterwegs sind, verunglücken …
AZT-Studie: Fußgänger sind Hoch­ri­si­ko­gruppe im Stra­ßen­ver­kehr
Obwohl in Deutschland immer weniger Menschen zu Fuß unterwegs sind, verunglücken jährlich 30.000 von ihnen im Straßenverkehr und bleiben damit ein Sorgenkind der Unfallstatistik. Europaweit ist jeder fünfte …
22.02.2019VWheute
Gesund­heits­po­litik im Kreuz­feuer Das Gesundheitssystem ist eine Dauerbaustelle, denn das medizinische Know how in Diagnostik und Behandlung …
Gesund­heits­po­litik im Kreuz­feuer
Das Gesundheitssystem ist eine Dauerbaustelle, denn das medizinische Know how in Diagnostik und Behandlung verdoppelt sich alle zwei Jahre. Daraus resultiert ein beständiger Reformdruck der in den letzten Jahren durch die Digitalisierung …
08.11.2018VWheute
Pimco-Mana­gerin sorgt sich um Europas Wirt­schaft Die Midterm-Wahlen in Amerika werden keinen großen Einfluss auf die Grundbedingungen der …
Pimco-Mana­gerin sorgt sich um Europas Wirt­schaft
Die Midterm-Wahlen in Amerika werden keinen großen Einfluss auf die Grundbedingungen der Anlagemärke haben, glaubt Geraldine Sundstrom, Head of Asset Allocation EMEA beim Vermögensverwalter Pimco, der zur Allianz gehört. Doch sie…
06.11.2018VWheute
Berk­shire Hathaway mit doppeltem Gewinn dank Versi­che­rungen "Denn wer viel hat, der bekommt noch mehr dazu", heißt es im Evangelium Matthäus. Der …
Berk­shire Hathaway mit doppeltem Gewinn dank Versi­che­rungen
"Denn wer viel hat, der bekommt noch mehr dazu", heißt es im Evangelium Matthäus. Der Autor scheint bereits Berkshire Hathaway und seinen Starinvestor Warren Buffett gekannt zu haben, das dritte Quartal war dank …
Weiter