Unternehmen & Management

Itzehoer ist stark wie Meister Petz

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Itzehoer ist mit sich zufrieden: "Wir haben uns in einem schwierigen Markt bärenstark behauptet“, sagt Vorstandsvorsitzender Uwe Ludka. Der Versicherer aus dem Norden konnte einen Beitragsanstieg von 6,5 Prozent verzeichnen. "Unsere Mitglieder können sich auch in Zukunft auf die finanzielle Stabilität der Itzehoer Versicherungen verlassen," bestätigt Ludka.
Der Versicherer verbuchte 2016 ein Prämienaufkommen von 437,8 Mio. Euro. Dies entspricht einem Plus von 7,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2015: 410,9 Mio.). Das Wachstum basiert auf der Schaden- und Unfallversicherung, besonders die Kraftfahrzeugsparte war dabei führend. Im Lebensversicherungsgeschäft konnte die Itzehoer das Beitragsaufkommen um 2,5 Prozent auf 48,5 Mio. Euro erhöhen. Das Geschäft hat einen Anteil an den Gesamtprämien von zehn Prozent. "Als mittelständischer Versicherer verfügen wir damit über eine Gewichtung von Sach- und Personenversicherung, um die uns viele Marktteilnehmer in dem derzeitigen Kapitalmarktumfeld beneiden", schätzt Ludka die Befindlichkeiten am Markt ein.

Die Itzehoer hat 2017 viel vor

Doch wohin mit dem ganzen Geld? Anleger beglücken wie die Allianz kann der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit nicht ohne weiteres. Aber er kann die Stärkung des Eigenkapitals investieren, was der Versicherer auch plant. Geld scheint vorhanden zu sein: "Mit einem Überschuss von 10,3 Mio. Euro aus dem laufenden operativen Geschäft war 2016 absolut gesehen das erfolgreichste Jahr unserer Geschichte", sagt der CEO. Das Eigenkapital stieg auf 186,6 Mio. Euro – im Vorjahr waren es 176,4 Mio. Euro.
Der Versicherer aus dem Norden hat auch im laufenden Jahr viel vor: Ein Beitragsanstieg um 21 Mio. Euro (plus 4,8 Prozent), eine Steigerung der versicherten Fahrzeuge um vier Prozent und eine Aufstockung des Eigenkapitals auf 196 Mio. Euro. Zudem sollen die Mitarbeiter, deren Zahl 2016 von 654 auf 683 stieg, soll Ende des Jahres nochmal um 15 Neuzugänge verstärkt werden.
Dafür benötigt die Itzehoer einen variablen Vertrieb und viel Herz, wie Vertriebsvorstand Frank Thomsen im Interview mit VWheute erläutert. (vwh/mv)
Bild: Uwe Ludka (links) und Frank Thomsen (Quelle: Itzehoher)
Uwe Ludka · Frank Thomsen · Itzehoher
Auch interessant
Zurück
27.03.2019VWheute
Itze­hoer über­trifft eigene Wachs­tums­er­war­tungen – der Chef nennt die Gründe Der Versicherer spricht von einem "gewaltigen Sprung" im …
Itze­hoer über­trifft eigene Wachs­tums­er­war­tungen – der Chef nennt die Gründe
Der Versicherer spricht von einem "gewaltigen Sprung" im zurückliegenden Jahr. Die Hürde von einer halben Milliarde Euro Beitragsvolumen wurde genommen, Zuwächse bei Umsatz und Bestand. Im Gespräch …
25.09.2018VWheute
Das sind die Lead-Meister der Versi­che­rungs­in­dus­trie In der Versicherungswelt sind Klicks, Likes und Leads längst eine entscheidende Währung. Die…
Das sind die Lead-Meister der Versi­che­rungs­in­dus­trie
In der Versicherungswelt sind Klicks, Likes und Leads längst eine entscheidende Währung. Die Berliner Medienagentur Mediaworx hat anhand einer Wettbewerbsstudie von 24 Versicherern die lokale Auffindbarkeit der …
27.03.2018VWheute
Kfz-Geschäft bringt Itze­hoer sattes Plus Die Itzehoer konnte 2017 in allen Bereichen ein Wachstum erzielen. Das verdankt sie vor allem ihrer …
Kfz-Geschäft bringt Itze­hoer sattes Plus
Die Itzehoer konnte 2017 in allen Bereichen ein Wachstum erzielen. Das verdankt sie vor allem ihrer Hauptsparte, der Kraftfahrtversicherung. Auch an der Itzehoer Versicherungsgruppe ist das schwache Wachstum in der Versicherungsbranche …
02.11.2017VWheute
Kfz-Versi­che­rung: Wer hat den heißesten Preis? Die Kfz-Versicherer schalten in den Angriffsmodus. Schließlich geht es im Monat November traditionell…
Kfz-Versi­che­rung: Wer hat den heißesten Preis?
Die Kfz-Versicherer schalten in den Angriffsmodus. Schließlich geht es im Monat November traditionell am heißesten zu im Kampf um die Gunst des Kunden. Ratingexperte Michael Franke spricht von der wohl am stärksten umkämpften …
Weiter