Märkte & Vertrieb

Vermittler schärfen Sinne für den Online-Abschluss

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Über Themen wie Digitalisierung, hybride Beratung und Vertriebslösungen über Apps geht es heute auf dem dritten Augsburger Maklerkongress. Rund 250 Makler haben sich angemeldet, um ausführlich informiert zu werden. Die hohe Beteiligung zeigt auch, dass Vermittler an Informations- und Weiterbildungs-Veranstaltungen stark interessiert sind und sich auf der Höhe der Zeit wissen wollen.
Sowohl die Themen Lösungsansätze für Cyberrisiken, Königswege in der Risikoabsicherung 2017, die Praxis der Ruhestandsplanung als auch Informationen über die Betriebliche Krankenversicherung oder die Attraktivität der Rechtschutzversicherung, dürften auf das große Interesse der Versicherungsvermittler stoßen. Die Versicherer kommen damit auch ihrer Verpflichtung nach, durch Weiterbildungsmaßnahmen und damit keine reinen Verkaufsschulungen, die Makler fit zu machen für zukünftige Aufgaben in einer digitalen Welt.
"Eine vergleichbare Veranstaltungsreihe wie den Augsburger Maklerkongress mit anschließender SDV Experten-Tour in Großstädten Deutschlands findet man in Deutschland sonst nicht, obwohl die Nachfrage erkennbar groß ist. Daher werden wir uns auch weiterhin für die Professionalisierung der kleinen und mittelständischen Maklerunternehmen starkmachen“, so der Vorstandssprecher des Unternehmens Servicepartner für Versicherungsmakler AG (SDV), Armin Christofori.
Namhafte Versicherer (Allianz, Axa, Rhion, Canada Life, Condor, Continentale, Mannheimer, Consol, Deurag, Volkswohl-Bund) präsentieren sich unter familiärer Atmosphäre in zwölf Räumen der Universität Augsburg. Die Makler haben je nach Interessenlage die Wahl zwischen drei Vortragssträngen. Sie können nach Belieben hin- und herwechseln. Das Schwerpunktthema Digitalisierung soll es ermöglichen, mit elektronischen Medien den Umsatz steigern zu können. Der Kooperationspartner der Veranstaltung, die Kanzlei Michaelis, steckt dafür den rechtlichen Rahmen ab und gibt Tipps, wie zum Beispiel Online-Abschlüsse rechtssicher gemacht werden können.
Der Veranstalter SDV ist ein Tochterunternehmen der Signal Iduna Holding AG und versteht sich als Schnittstelle zwischen Maklern und Versicherern. Angeboten werden Serviceleistungen zur Erleichterung von Makler-Verwaltungsarbeiten. Die SDV verfolgt das White-Label-Prinzip, hält sich im Hintergrund und lässt den Makler für den Kunden agieren. (vwh/wo)
Bildquelle: Anna Rauschenberger
Maklerkongress
Auch interessant
Zurück
15.04.2019VWheute
"BiPRO versteht sich als Wegbe­reiter für neue Geschäfts­mo­delle" Der BiPRO e.V. entwickelt sich mittlerweile zu einer digitalen K…
"BiPRO versteht sich als Wegbe­reiter für neue Geschäfts­mo­delle"
Der BiPRO e.V. entwickelt sich mittlerweile zu einer digitalen Koordinationsstelle. VWheute hat mit Buchautor Toni Heinrichs, dem geschäftsführenden Präsidenten von BiPRO e.V., Frank Schrills, dem B…
13.02.2019VWheute
Grau­lich: "Versi­che­rungs­pro­dukte im Sinne einer Versi­che­rungs­de­ckung waren von jeher leicht kopierbar" Was kann die Versicherungsbranche…
Grau­lich: "Versi­che­rungs­pro­dukte im Sinne einer Versi­che­rungs­de­ckung waren von jeher leicht kopierbar"
Was kann die Versicherungsbranche von der Automobilindustrie lernen? Element-Vorstand Wolff Graulich sieht im Exklusiv-Interview mit VWheute vor allem die …
07.08.2017VWheute
OLG Hamm: Rück­stau nur bei "ober­ir­di­schem Wasser" Bei der Deckung eines Rückstaus in der Elementarschadenversicherung ist es wichtig, woher das …
OLG Hamm: Rück­stau nur bei "ober­ir­di­schem Wasser"
Bei der Deckung eines Rückstaus in der Elementarschadenversicherung ist es wichtig, woher das Wasser kommt. Das hat das Oberlandesgericht Hamm in einem Rechtsstreit bestätigt. Laut OLG müsse das Wasser aus dem "Rohrsystem des …
21.04.2017VWheute
Erdland und Fürs­ten­werth schärfen Sinne für Einbrüche Im vergangenen Jahr sind den deutschen Versicherern 140.000 Einbrüche gemeldet worden. …
Erdland und Fürs­ten­werth schärfen Sinne für Einbrüche
Im vergangenen Jahr sind den deutschen Versicherern 140.000 Einbrüche gemeldet worden. Kostenfaktor: 470 Mio. Euro. Ganz so schlecht wie diese Zahlen klingen sind die aktuellen Entwicklungen aber nicht. Zum ersten Mal …
Weiter