Politik & Regulierung

Joint legt BMW lahm und sorgt für Millionenschaden

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Freunde – das wird teuer: Zwei Monteure haben in ihrer Pause im BMW-Werk München Alkohol und Drogen konsumiert und kollabierten im Anschluss in ihrer Spätschicht. Das Band stand 40 Minuten still, es entstand nach Bild-Informationen ein Millionenschaden. Wahrscheinlich werden die beiden Arbeiter also künftig einige Überstunden leisten müssen.
Nach übereinstimmenden Medienberichten sprachen die Arbeiter in der Pause dem Alkohol reichlich zu und konsumierten einen auf einer synthetischen Kräutermischung basierenden Joint. Zu viel für die Beiden. Sie brachen während ihrer Schicht zusammen und ihre Kollegen alarmierten den Krankenwagen. Einer der Arbeiter war so gezeichnet, dass die Rettungskräfte ihn in ein Krankenhaus bringen mussten.
Es sei das erste Mal in der Unternehmensgeschichte, dass ein solcher Vorfall die Produktion gestoppt habe, teilt der Münchener Autobauer mit. Der Schaden würde sich, im Gegensatz zu der Meldung von Bild, auf einen mittleren fünfstelligen Betrag belaufen.
Die Aktion habe natürlich auch arbeitsrechtliche Konsequenzen, wie eine Sprecherin der Münchener mitteilte. Ein Arbeiter bekam seine Papiere und sein partyfreudiger Kollege wurde versetzt, melden mehrere Zeitungen übereinstimmend.
Die Folgen für die beiden Monteure sind schwerwiegend, Thomas Becker, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Potsdam, sagt gegenüber SPON: "Es handelt sich hier um grobe Fahrlässigkeit - und den Schaden werden die beiden wohl in voller Höhe ersetzen müssen."
Bei normaler Fahrlässigkeit wäre die Haftung auf maximal drei Monatsgehälter begrenzt, führt der Jurist weiter aus. Auch das eine Versicherung greift, bleibt ein frommer Wunsch: Die Privathaftpflicht ist, wie der Name schon sagt, für das Privatleben konzipiert und der Konsum von Drogen in aller Regel ein Ausschlussgrund für die Haftung. (vwh/mv)
Bild: Joint (Quelle: Petra Bork / PIXELIO / www.pixelio.de)
Haftpflichtversicherung · Arbeitsrecht · BMW · Rechtschutzversicherer
Auch interessant
Zurück
20.08.2019VWheute
Kfz-Geschäft: Jung, DMS & Cie. startet Part­ner­schaft mit BMW Die Jung, DMS & Cie. Pool GmbH hat nach einem erfolgreich abgeschlossenen …
Kfz-Geschäft: Jung, DMS & Cie. startet Part­ner­schaft mit BMW
Die Jung, DMS & Cie. Pool GmbH hat nach einem erfolgreich abgeschlossenen Pilotprojekt einen langfristigen Kooperationsvertrag mit der BMW-Tochter Bavaria Wirtschaftsagentur GmbH über den Vertrieb v…
05.08.2019VWheute
BMW Bank ruft Part­ner­schaften mit der Gene­rali und der Axa ins Leben Die Generali Deutschland sowie die Axa Deutschland haben eine Partnerschaft …
BMW Bank ruft Part­ner­schaften mit der Gene­rali und der Axa ins Leben
Die Generali Deutschland sowie die Axa Deutschland haben eine Partnerschaft mit der BMW Bank bekannt gegeben. Demnach werde die Deutschland-Tochter des italienischen Versicherungskonzerns neuer …
09.07.2019VWheute
Welcher Recht­schutz­ver­si­cherer bietet die beste Qualität? Welcher Versicherer bietet die beste Produktqualität? Die VEMA hat die Makler nach …
Welcher Recht­schutz­ver­si­cherer bietet die beste Qualität?
Welcher Versicherer bietet die beste Produktqualität? Die VEMA hat die Makler nach den favorisierten Anbietern der privaten und der gewerblichen Rechtsschutzversicherung gefragt. Unangefochtener Testsieger in …
25.06.2019VWheute
Allianz gibt Joint Venture in Spanien auf Der Vertrieb von Policen über Banken ist in Spanien seit rund 20 Jahren ein einem sehr dynamischen …
Allianz gibt Joint Venture in Spanien auf
Der Vertrieb von Policen über Banken ist in Spanien seit rund 20 Jahren ein einem sehr dynamischen Aufwärtstrend. Rund drei Viertel des Neugeschäfts und mehr als zwei Drittel des Bestandes in der Lebensversicherung entfallen auf ihn. …
Weiter