Märkte & Vertrieb

Tornado wirbelt durch Kürnach

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Tornados gehören in den USA zum Alltag. In deutschen Gefilden sind diese Wetterphänomene eher die Ausnahme. Ende vergangene Woche hat eben solches Kuriosum die 5.000-Seelen-Gemeinde Kürnach bei Würzburg durcheinander gewirbelt. Insgesamt 80 Häuser waren von dem Tornado betroffen, konstatierte Michael Reizenstein, Kreisbrandrat des Landkreises, gegenüber dem Stern. Verletzte sind nicht zu beklagen.
"Die Schäden reichen von einem Dachziegel bis zu einem halben Dach, das abgedeckt wurde", ergänzte Reizenstein weiter. Wie der Bayerische Rundfunk weiter berichtet, gingen die ersten Notrufe beim Polizeipräsidium Unterfranken am späten Nachmittag ein.
Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach gehen davon aus, dass sich der Tornado zeitlich und räumlich begrenzt im Rahmen einer Gewitterzelle entwickelt habe. "Es ist eine einzelne kleine Zelle gewesen", wird ein Experte des DWD zitiert. Demnach habe sich die Gewitterzelle über dem hessischen Main-Kinzig-Kreis gebildet und sei dann Richtung Würzburg weitergezogen.
Dennoch seien Tornados sind um diese Jahreszeit nicht ungewöhnlich. "Es war nicht unerwartet, aber nicht sehr wahrscheinlich", ergänzt der DWD-Meteorologe gegenüber dem BR. Die Versicherer sind unterdessen mit den ersten Schadenschätzungen beschäftigt. Demnach konnte die Versicherungskammer Bayern (VKB) auf Anfrage von VWheute noch keine Angaben zur Schadenhöhe machen.
"Nach aktuellen Berichten wurden insgesamt 55 Häuser (teilweise Landwirtschaft) beschädigt, davon einige komplett abgedeckt. Ansonsten Bäume, Zäune und Gartenhäuser. Entsprechend unseres Marktanteils in der Sturmversicherung gehen wir aktuell davon aus, dass ca. die Hälfte der Gebäude bei uns versichert sein wird. Zusätzlich etwas ein Dutzend Hausratschäden. Doch bitte beachten Sie, dass es sich hier um eine vorläufige Schätzung handelt", ergänzte eine Unternehmenssprecherin. (vwh/td)
Bild: Zerstörte Photovoltaik-Anlage in Kürnach (Quelle: dpa)
Versicherungskammer Bayern · Tornado · Kürnach
Auch interessant
Zurück
22.05.2019VWheute
Tief Axel sorgt für Evaku­ie­rung eines Kran­ken­hauses, Tornado und einen Toten In den vergangenen Monaten war es zu wenig, jetzt deutlich zu viel: …
Tief Axel sorgt für Evaku­ie­rung eines Kran­ken­hauses, Tornado und einen Toten
In den vergangenen Monaten war es zu wenig, jetzt deutlich zu viel: Regen. Das Tief Axel hat in Deutschland gewütet und für Überschwemmungen, Einstürze, Blitzschläge und sogar einen Tornado geführt. …
19.07.2017VWheute
NatCat: Munich Re meldet Milli­ar­den­schäden Die Launen der Natur machen den Versicherern auch in diesem Jahr zu schaffen. Laut einer aktuellen …
NatCat: Munich Re meldet Milli­ar­den­schäden
Die Launen der Natur machen den Versicherern auch in diesem Jahr zu schaffen. Laut einer aktuellen Statistik der Munich Re für das erste Halbjahr 2017 blieben die Schäden aus Naturkatastrophen zwar unter dem Durchschnitt. Dennoch …
09.06.2016VWheute
Wetter­ka­priolen: Tornado-Schäden in Hamburg Die anhaltenden Wetterkapriolen der letzten Tage haben zu einem neuerlichen Höhepunkt geführt. In …
Wetter­ka­priolen: Tornado-Schäden in Hamburg
Die anhaltenden Wetterkapriolen der letzten Tage haben zu einem neuerlichen Höhepunkt geführt. In Hamburg hinterließ ein Tornado am Dienstagabend umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer und vollgelaufene Keller. Besonders betroffen waren…
24.05.2016VWheute
Tornado fegt über Ostwest­falen Ein Tornado hat am Sonntagabend in Ostwestfalen eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Neben abgedeckten Dächern, …
Tornado fegt über Ostwest­falen
Ein Tornado hat am Sonntagabend in Ostwestfalen eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Neben abgedeckten Dächern, umgestürzten Bäumen und vollgelaufenen Kellern wurde auch eine 70 Meter hohe Windkraftanlage bei Dörenhagen durch starke Windböen …
Weiter