Märkte & Vertrieb

Verbraucherzentrale will Provisionen abschaffen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Heute wird das zweite Finanzmarktnovellierungsgesetz im Bundestag beraten. Der Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) fordert ein Ende der Provisionsberatung bis zum Jahr 2023. Der Gesetzentwurf benachteilige die unabhängige Beratung und würde es Provisionsberatern ermöglichen, wichtige Regeln zu umgehen.
Welche Regeln der Provisionsberater mithilfe der neuen Regelung umgehen könnte, ließen die Verbraucherschützer offen. Klar ist aus ihrer Sicht, dass der Gesetzentwurf zur MiFID 2-Umsetzung nicht ausgereift ist und angepasst werden sollte. Für Dorothea Mohn, Leiterin Team Finanzmarkt beim vzbv, stellt sich die Sachlage klar dar und die Lösung liegt ebenfalls auf der Hand: "Die Qualität der provisionsbasierten Anlageberatung ist nachweislich unzureichend. Ursprung allen Übels sind aus vzbv-Sicht Provisionen und die daraus resultierenden Fehlanreize. Der Gesetzgeber muss handeln und den Ausstieg aus der Provisionsberatung gesetzlich beschließen."
Der Bundesrat wird sich am Freitag in erster Lesung mit dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur "Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/97 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Januar 2016 über Versicherungsvertrieb und zur Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes" befassen. Die zuständigen Ausschüsse der Länderkammer haben eine ganze Reihe von Nachbesserungen und so genannten Prüfbitten vorgeschlagen.
Die Ausschüsse plädieren unter anderem für eine Lockerung bei der Vergütung für Versicherungsvermittler sowie eine begriffliche Klarstellung bei den Honorarberatern. Schließlich stellen die Ausschüsse die von der Bundesregierung angestrebte Beibehaltung des Provisionsabgabeverbots in Frage. Die Länderkammer dürfte auch einem Entschließungsantrag der Länder Thüringen, Berlin und Brandenburg folgen, der die Bundesregierung auffordert noch in dieser Legislaturperiode einen Bericht zur Lage und sozialen Absicherung von Solo-Selbstständigen vorzulegen. (vwh/mv)
Bild: Dorothea Mohn (Quelle: vzbv)
Versicherungsvertrieb · Honorarberatung · Provisionssysteme · Vergütung · vzbv
Auch interessant
Zurück
19.08.2019VWheute
Ist der Provi­si­ons­de­ckel eine Chimäre – kein Zeit­plan, keine Bewe­gung Er galt als beschlossen, doch seitdem herrscht Stillstand. Gemeinte ist …
Ist der Provi­si­ons­de­ckel eine Chimäre – kein Zeit­plan, keine Bewe­gung
Er galt als beschlossen, doch seitdem herrscht Stillstand. Gemeinte ist der Provisionsdeckel beziehungsweise die Diskussion um selbigen. Eine Anfrage der FDP zeigt nun, dass sich seit April politisch …
25.07.2019VWheute
Verbrau­cher­schützer monieren hohe Abschluss- und Vertriebs­kosten bei Sofort­renten Die Verbraucherzentrale Hamburg (VZHH) macht wieder einmal Front…
Verbrau­cher­schützer monieren hohe Abschluss- und Vertriebs­kosten bei Sofort­renten
Die Verbraucherzentrale Hamburg (VZHH) macht wieder einmal Front gegen die Versicherer. Casus Knacksus ist diesmal die sogenannte Sofortrente. Der Vorwurf der Verbraucherschützer: Die angeblich …
23.07.2019VWheute
"Ohne Politik wären LV-Versi­cherer pleite gegangen" – haben die Unter­nehmen das Schlimmste hinter oder noch vor sich? Unfallgeschäft lohnt sich, …
"Ohne Politik wären LV-Versi­cherer pleite gegangen" – haben die Unter­nehmen das Schlimmste hinter oder noch vor sich?
Unfallgeschäft lohnt sich, Lebensversicherung nicht (mehr). Das ist in der Branche Allgemeingut. Was soll also bei einer Untersuchung von Assekurata zum Thema …
15.07.2019VWheute
Wiese­mann: "Die neue Lebens­ver­si­che­rung ist attrak­tiver denn je" Die Lebensversicherung hat in den vergangenen Jahren schon bessere Zeiten erleb…
Wiese­mann: "Die neue Lebens­ver­si­che­rung ist attrak­tiver denn je"
Die Lebensversicherung hat in den vergangenen Jahren schon bessere Zeiten erlebt. Nach Angaben des GDV ist die Zahl der Policen zwar auf den niedrigsten Stand seit 20 Jahren gesunken. Einen Abgesang auf das …
Weiter