Märkte & Vertrieb

Verbraucherzentrale will Provisionen abschaffen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Heute wird das zweite Finanzmarktnovellierungsgesetz im Bundestag beraten. Der Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) fordert ein Ende der Provisionsberatung bis zum Jahr 2023. Der Gesetzentwurf benachteilige die unabhängige Beratung und würde es Provisionsberatern ermöglichen, wichtige Regeln zu umgehen.
Welche Regeln der Provisionsberater mithilfe der neuen Regelung umgehen könnte, ließen die Verbraucherschützer offen. Klar ist aus ihrer Sicht, dass der Gesetzentwurf zur MiFID 2-Umsetzung nicht ausgereift ist und angepasst werden sollte. Für Dorothea Mohn, Leiterin Team Finanzmarkt beim vzbv, stellt sich die Sachlage klar dar und die Lösung liegt ebenfalls auf der Hand: "Die Qualität der provisionsbasierten Anlageberatung ist nachweislich unzureichend. Ursprung allen Übels sind aus vzbv-Sicht Provisionen und die daraus resultierenden Fehlanreize. Der Gesetzgeber muss handeln und den Ausstieg aus der Provisionsberatung gesetzlich beschließen."
Der Bundesrat wird sich am Freitag in erster Lesung mit dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur "Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/97 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Januar 2016 über Versicherungsvertrieb und zur Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes" befassen. Die zuständigen Ausschüsse der Länderkammer haben eine ganze Reihe von Nachbesserungen und so genannten Prüfbitten vorgeschlagen.
Die Ausschüsse plädieren unter anderem für eine Lockerung bei der Vergütung für Versicherungsvermittler sowie eine begriffliche Klarstellung bei den Honorarberatern. Schließlich stellen die Ausschüsse die von der Bundesregierung angestrebte Beibehaltung des Provisionsabgabeverbots in Frage. Die Länderkammer dürfte auch einem Entschließungsantrag der Länder Thüringen, Berlin und Brandenburg folgen, der die Bundesregierung auffordert noch in dieser Legislaturperiode einen Bericht zur Lage und sozialen Absicherung von Solo-Selbstständigen vorzulegen. (vwh/mv)
Bild: Dorothea Mohn (Quelle: vzbv)
Versicherungsvertrieb · Honorarberatung · Provisionssysteme · Vergütung · vzbv
Auch interessant
Zurück
21.02.2019VWheute
Verbrau­cher­zen­trale Bremen droht Insol­venz - wegen zuviel Betriebs­rente Unternehmensinsolvenzen gehören mehr oder weniger zum Alltag. Eher nicht …
Verbrau­cher­zen­trale Bremen droht Insol­venz - wegen zuviel Betriebs­rente
Unternehmensinsolvenzen gehören mehr oder weniger zum Alltag. Eher nicht alltäglich ist hingegen die drohende Zahlungsunfähigkeit der Verbraucherzentrale Bremen. Der Grund dafür seien Fehler bei der…
05.02.2019VWheute
Zweite Sozi­al­hilfe? "Heil will die Renten­ver­si­che­rung, wie wir sie kennen, abschaffen" Geht es nach Arbeitsminister Hubertus Heil sollen …
Zweite Sozi­al­hilfe? "Heil will die Renten­ver­si­che­rung, wie wir sie kennen, abschaffen"
Geht es nach Arbeitsminister Hubertus Heil sollen Millionen Geringverdiener nach einem langen Arbeitsleben automatisch höhere Renten bekommen. Kleine Renten sollen um bis zu 447 Euro im …
23.01.2019VWheute
Auch vzbv will Steuern für die Pflege – Spahn mauert Derzeit wird über wenige Themen so heftig gestritten wie über die Pflege. An der Diskussion …
Auch vzbv will Steuern für die Pflege – Spahn mauert
Derzeit wird über wenige Themen so heftig gestritten wie über die Pflege. An der Diskussion beteiligt sich nun auch der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) der einen steuerlichen Zuschuss zur Pflege fordert, ebenso wie der…
16.01.2019VWheute
Nach Abmah­nung: Allianz Leben unter­schreibt Unter­las­sungs­er­klä­rung In der Auseinandersetzung um die Widerspruchsbelehrung bei privaten …
Nach Abmah­nung: Allianz Leben unter­schreibt Unter­las­sungs­er­klä­rung
In der Auseinandersetzung um die Widerspruchsbelehrung bei privaten Rentenpolicen hat die Allianz Leben eine entsprechende Unterlassungserklärung der verbraucherzentrale Hamburg unterzeichnet. Demnach werde…
Weiter