Köpfe & Positionen

Berlin: "Alle Personenschäden sind abgedeckt"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Verkehrsopferhilfe beteiligt sich ebenfalls an der Regulierung der Schäden nach dem Terroranschlag von Berlin im Dezember 2016. "Bei der Verkehrsopferhilfe sind bislang 53 Anträge von Geschädigten oder Hinterbliebenen eingegangen", betont Geschäftsführerin Sandra Schwarz. Allerdings rechnet die Verkehrsopferhilfe noch mit weiteren Anträgen.
In den meisten Fällen handele es sich demnach um Personenschäden "Da geht es beispielsweise um Schmerzensgeld, um den Ersatz von Verdienstausfall, um Beerdigungskosten oder die Übernahme von Unterhaltszahlungen und Hinterbliebenenrenten. Verletzte benötigen eventuell auch Geld für eine Haushaltshilfe oder den Umbau ihres Hauses oder Autos", ergänzt Schwarz.
Dabei übernehme die Verkehrsopferhilfe all jene Schäden, die nicht von anderen Versicherern übernommen werden. "Wir ersetzen bei längerer Krankschreibung den Verdienstausfall und bezahlen eine benötigte Haushaltshilfe. Wir beteiligen uns aber auch an den Beerdigungskosten, da das LaGeSo nur eine Pauschale zahlt. Und nicht zuletzt übernehmen wir alle Sachschäden", erläutert die Geschäftsführerin der Verkehrsopferhilfe. Dabei habe der Verein bereits "rund 50.000 Euro als frei verrechenbare Vorschüsse gezahlt".
Mitte Januar wurde bereits bekannt, dass Extremus einen Teil der Schäden des Berliner Anschlages begleichen werde. Allerdings werde der Spezialversicherer nur für Sachschäden aufkommen. Versicherungsexperten rechnen mit einer Schadenshöhe von circa 100.000 Euro. Die Entschädigung der Anschlagsopfer ist hingegen kein Bestandteil der Deckung von Extremus. (vwh/td)
Bild: Sandra Schwarz (Quelle: GDV)
Verkehrsopferhilfe · Berliner Anschlag · Sandra Schwarz
Auch interessant
Zurück
15.03.2019VWheute
Versi­che­rungs­be­trug im Berliner Amateur-Fußball-Milieu Nicht professionelle Fußballer und Versicherungsmakler sollen gemeinsam im großen Stile …
Versi­che­rungs­be­trug im Berliner Amateur-Fußball-Milieu
Nicht professionelle Fußballer und Versicherungsmakler sollen gemeinsam im großen Stile Atteste gefälscht und Schmerzensgeld ergaunert haben. Die Polizei rückte in Berlin zu einer Großrazzia an.
19.02.2019VWheute
Jens Richter über­nimmt die Leitung der Ecclesia-Nieder­las­sung in Berlin Die Ecclesia Gruppe will ihre Präsenz in Berlin weiter ausbauen. Demnach …
Jens Richter über­nimmt die Leitung der Ecclesia-Nieder­las­sung in Berlin
Die Ecclesia Gruppe will ihre Präsenz in Berlin weiter ausbauen. Demnach gründet die Ecclesia Mildenberger Hospital GmbH (EMH) zum 1. März 2019 ein eigenes Büro in der Bundeshauptstadt. Die …
22.01.2019VWheute
Axa inves­tiert in Berliner Start-up Zeit­gold Die Axa inverstiert in das Berliner Start-up Zeitgold. Wie das Branchenmagazin t3n berichtet, pumpt der…
Axa inves­tiert in Berliner Start-up Zeit­gold
Die Axa inverstiert in das Berliner Start-up Zeitgold. Wie das Branchenmagazin t3n berichtet, pumpt der Versicherungskonzern gemeinsam mit der Deutschen Bank und weiteren Partnern rund zehn Mio. Euro in das Unternehmen. Dazu zählen …
16.01.2019VWheute
Munich-Re-Klima­chef warnt vor falschen Risi­ko­mo­dellen Das Thema "Klimawandel und Naturkatastrophen: Risiken und Chancen für die …
Munich-Re-Klima­chef warnt vor falschen Risi­ko­mo­dellen
Das Thema "Klimawandel und Naturkatastrophen: Risiken und Chancen für die Versicherungswirtschaft" war zum Neujahrsempfang des Berliner Assekuranzclubs von 1877 (BAC) treffend gewählt. Auf dem Weg zur Hauptverwaltung des …
Weiter