Köpfe & Positionen

"Das Terrorrisiko ist ausgeschlossen"

Von Tobias DanielTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Karneval ist ein fester Bestandteil der deutschen Kultur. Millionen zelebrieren ihn. Nicht erst seit dem Anschlag in Berlin ist die Sicherheit solcher Großveranstaltungen von immenser Bedeutung. VWheute hat mit Udo Krumbiegel, Abteilungsleiter Haftpflichtversicherung bei der Provinzial Rheinland, über die Versicherbarkeit von Rosenmontagszügen gesprochen.
VWheute: Die Rosenmontagszüge sind seit jeher der Höhepunkt des rheinischen Frohsinns. Die Provinzial Rheinland versichert seit Jahren den Umzug in der nordrhein-westfälischen Hauptstadt Düsseldorf. Was kann man im Detail versichern?
Udo Krumbiegel: Es gibt verschiedene Möglichkeiten des Versicherungsschutzes für Veranstaltungen. Eine Haftpflichtdeckung ist hier besonders wichtig - und zwar für kleine Vereine ebenso wie für große Vereine. Die Haftpflicht ist für Ansprüche und potentielle Schäden, die bei Dritten durch eine Handlung des Veranstalters entstehen können. Bei einem Karnevalsumzug ist vieles denkbar - zum Beispiel ein Pferd, das durchgeht und Personen verletzt. Nun muss man sich die Frage stellen: Welche Aufgabe hat hier die Haftpflichtversicherung? Sie soll berechtigte Ansprüche befriedigen und unberechtigte Ansprüche abwehren. Hat der Karnevalsverein aber alles richtig gemacht und dennoch kommt es zu Schäden - etwa ein Pferd geht trotzdem durch - , muss man sich fragen: Trifft den Veranstalter tatsächlich eine Haftung? Der Haftpflichtversicherer wehrt dann unberechtigte Ansprüche eines Geschädigten ab, mit möglicherweise negativen Wirkungen in der Öffentlichkeit.
VWheute:Was sind die Voraussetzungen für den Versicherungsschutz?
Udo Krumbiegel: Die wichtigste Frage ist natürlich für den Veranstalter: Was kann durch meine Veranstaltung passieren, und wo liegen potentielle Risiken? Das kann eine Tribüne oder Absperrung sein, die  nicht ordentlich aufgebaut wurde. Das kann das Einsetzen von Tieren ohne entsprechende Sicherungsmaßnahmen sein. Grundvoraussetzung für den Haftpflichtversicherungsschutz eines Karnevalszuges ist das Vorliegen des abgestimmten Sicherheitskonzeptes sowie die erforderlichen behördlichen Genehmigungen.
VWheute: Wie reagieren Sie auf die aktuelle Sicherheitslage angesichts der aktuellen Terrorbedrohungen? Und wie sieht es bei wetterbedingten Ausfällen aus – erinnern wir uns dabei noch an 2016?
Udo Krumbiegel: Terror ist ein unkalkulierbares Risiko, was man mit Blick auf Schäden bei Teilnehmern und Zuschauern nicht über einen herkömmlichen Versicherungsschutz abdecken kann. Daher ist das Terrorrisiko über den Haftpflichtversicherungsschutz ausgeschlossen.
Versicherer bieten nach Risikoprüfung die Möglichkeit, auch eine Ausfallversicherung für den Fall abzuschließen, dass der Rosenmontagsumzug durch ein bestimmtes Ereignis ausfällt – etwa wegen einer Terrordrohung oder wegen eines Sturms. Welche Versicherungen ein Veranstalter zudem noch abschließt, liegt in seiner eigenen Verantwortung. Wichtig können für einen Veranstalter eine Unfallversicherung oder eine Kfz-Versicherung sein.
VWheute: Bei Karneval ist ja meist Alkohol im Spiel. Inwieweit spielt dies bei der Versicherbarkeit eine Rolle?
Udo Krumbiegel: Dieses Risiko ist allgegenwärtig und damit auch ein Thema für den Veranstalter. Dabei kommt es immer sehr auf den Einzelfall an, pauschale Antworten gibt es nicht. Nehmen Sie zum Beispiel den Zugang zu einer Tribüne: Würde ein Veranstalter feststellen, dass eine Person bereits deutlich alkoholisiert ist, dann sollte er die im Vorfeld zur Veranstaltung erstellten Maßnahmen zum Umgang mit alkoholisierten Personen einhalten und diese Personen nicht auf die Tribüne lassen. Jetzt könnte der Veranstalter im Eifer des Feierns sagen: "Dies interessiert mich alles nicht". Im Schadenfall ist es dann die Aufgabe des Haftpflichtversicherers, berechtigte Ansprüche zu befriedigen und unberechtigte Ansprüche abzuwehren.
Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Tobias Daniel.
Bild: Karnevalsumzug in Düsseldorf (Quelle: Elisabeth Patzal / pixelio.de)
Versicherung · Provinzial Rheinland · Großveranstaltungen · Karneval
Auch interessant
Zurück
25.02.2019VWheute
Höhe­punkt der Karne­val­saison: "Terror ist ein unkal­ku­lier­bares Risiko" Wenn es um Karneval, Fastnacht oder Fasching geht, ist Deutschland …
Höhe­punkt der Karne­val­saison: "Terror ist ein unkal­ku­lier­bares Risiko"
Wenn es um Karneval, Fastnacht oder Fasching geht, ist Deutschland bekanntlich noch immer ein geteiltes Land. Besonders beliebt bei den Fastnachts-Fans: Die ausgelassene Stimmung und die Abwechslung…
15.02.2019VWheute
Münchner Sicher­heits­kon­fe­renz zwischen Terror­ri­siko und Cyber­krieg Wenn an diesem Wochenende die Gegend rund um den Bayerischen Hof in München …
Münchner Sicher­heits­kon­fe­renz zwischen Terror­ri­siko und Cyber­krieg
Wenn an diesem Wochenende die Gegend rund um den Bayerischen Hof in München wieder zum Hochsicherheitstrakt mutiert, drehen sich die Debatten und Redebeiträge der internationalen Politprominenz vor allem um…
12.11.2018VWheute
Alaaf und Helau: Was bietet der närri­sche Versi­che­rungs­schutz? Es ist mal wieder soweit: Pünktlich um 11.11 Uhr starteten am gestrigen Sonntag die…
Alaaf und Helau: Was bietet der närri­sche Versi­che­rungs­schutz?
Es ist mal wieder soweit: Pünktlich um 11.11 Uhr starteten am gestrigen Sonntag die Narren und Jäcken allerorten wieder in die fünfte Jahreszeit. Müßig zu erwähnen, dass natürlich auch die Versicherer wieder mit …
08.02.2018VWheute
Närri­scher Versi­che­rungs­schutz für fast alle Lebens­lagen Pünktlich um 11.11 Uhr beginnt heute in den närrischen Hochburgen entlang des Rheins …
Närri­scher Versi­che­rungs­schutz für fast alle Lebens­lagen
Pünktlich um 11.11 Uhr beginnt heute in den närrischen Hochburgen entlang des Rheins wieder die heiße Phase des Straßenkarnevals. Mittendrin befinden sich auch wieder die Versicherer mit einem bunten Blumenstrauß an …
Weiter