Märkte & Vertrieb

BdV übt harte Kritik an Minerva und mahnt ab

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
"Kunden werden geknebelt", "ersparnisbezogene Honorare betragen das Sechsfache der monatlichen Ersparnis", "das Vergütungsmodell verstößt gegen ein gesetzliches Verbot": Die Vorwürfe des Bundes der Versicherten (BdV) gegen die Minerva KundenRechte GmbH sind zahlreich und harsch. Was sagt die Angegriffene zu der Attacke?
Die Minerva berät Kunden bei einem PKV Wechsel und übernimmt auch die Vertretung des Kunden gegenüber dem PKV-Unternehmen. Die Verbraucherschützer kritisieren am Geschäftsmodell, dass das Honorar ersparnisbezogen sei und mehr als das Sechsfache der monatlichen Ersparnis betrage. Außerdem werde der Kunde für die nächsten 24 Monate an die Vereinbarung "geknebelt": Das Honorar müsse auch dann gezahlt werden, wenn die Umstellung nicht durch Minerva herbeigeführt wurde. Der Vorstandssprecher des BdV, Axel Kleinlein, führt aus: "Bei einem Versicherungsberater hat die Beratungsleistung im Mittelpunkt zu stehen, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Erfolgs."
Nach Auffassung des BdV verstößt die Versicherungsberaterin Minerva zudem mit ihrem Vergütungsmodell gegen ein gesetzliches Verbot: "Bei der Tarifwechselberatung handelt es sich um die Erbringung einer Rechtsdienstleistung. Daher unterliegt die Zulässigkeit der erfolgsabhängigen Vergütung den gleichen Voraussetzungen, die auch ein Rechtsanwalt zu beachten hat", erläutert Kleinlein. "Der BdV ist sehr zuversichtlich, dass Justitia die römische Göttin Minerva [römische Schutzgöttin für Handwerker, Künstler und Lehrer: Anmerkung der Redaktion] auf den rechten Pfad leitet," ergänzt Kleinlein. (vwh/mv)
VWheute hat bei Minerva um eine Stellungnahme zu den Vorwürfen gebeten und erhalten: "Wir können bestätigen, ein Schreiben vom BdV erhalten zu haben, welches wir als inhaltlich unrichtig zurückgewiesen haben. Die vom BdV darin vertretene Rechtsmeinung erscheint falsch und wird von uns nicht geteilt, worauf wir den BdV im Rahmen eines ausführlichen Schreibens hingewiesen und um Stellungnahme gebeten haben. Eine Antwort haben wir bislang nicht erhalten."
Ob der BdV nach diesem Hinweis reagieren wird? VWheute wird weiter berichten. (vwh/mv)
Bild: Axel Kleinlein (Quelle: BdV)
Auch interessant
Zurück
22.08.2019VWheute
Verbrau­cher­zen­trale Hamburg mahnt Gene­rali Leben wegen Irre­füh­rung ab Alte Geschichte, neues Glück - sozusagen. Die Verbraucherzentrale Hamburg …
Verbrau­cher­zen­trale Hamburg mahnt Gene­rali Leben wegen Irre­füh­rung ab
Alte Geschichte, neues Glück - sozusagen. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat die Generali Lebensversicherung wegen Irreführung abgemahnt. Grund dafür ist nach Angaben der Verbraucherschützer - wieder …
08.07.2019VWheute
Allianz floppt mit Renten­tarif Four­more? BDV übt vernich­tende Kritik Der Allianz Rententarif "Fourmore" ist ein Flop. Sagt der Bund (BdV) der …
Allianz floppt mit Renten­tarif Four­more? BDV übt vernich­tende Kritik
Der Allianz Rententarif "Fourmore" ist ein Flop. Sagt der Bund (BdV) der Versicherten und nennt den Verkauf von "nur etwa tausend Verträgen" in einem Jahr ein "katastrophales Ergebnis", das auch andere …
22.02.2019VWheute
BdV mahnt Cosmos wegen Amazon-Gutschein ab Neues Kapitel im ewigen Dauerstreit zwischen den Verbraucherschützern und den Versicherungskonzernen: …
BdV mahnt Cosmos wegen Amazon-Gutschein ab
Neues Kapitel im ewigen Dauerstreit zwischen den Verbraucherschützern und den Versicherungskonzernen: Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) hat die Cosmos Lebensversicherungs-AG wegen eines Amazon-Gutscheines im Wert von 50 Euro ab…
23.01.2019VWheute
Sieg von Minerva gegen Bund der Versi­cherten Es ist gerichtlich bestätigt: Die Vereinbarung eines Erfolgshonorars für die Tarifwechsel-Beratung durch…
Sieg von Minerva gegen Bund der Versi­cherten
Es ist gerichtlich bestätigt: Die Vereinbarung eines Erfolgshonorars für die Tarifwechsel-Beratung durch Versicherungsberater ist erlaubt. Das OLG München hat die Klage des Bundes der Versicherten abgewiesen und das Geschäftsmodel …
Weiter