Unternehmen & Management

MV entdeckt Forschung und Entwicklung

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Das Thema Pflege beschäftigt den Vorstandsvorsitzenden des Münchener Vereins (MV), Rainer Reitzler, schon seit frühester Jugend. "Ich belieferte als kleiner Zeitungsjunge ein Alters- und Pflegeheim, um mir mein Geld für das erste Mofa zu verdienen. Dort habe ich den älteren Damen Zeitungen verkauft und daraus vorgelesen". Er konnte hautnah miterleben, wie es in Altersheimen zugeht.
Das habe ihn besonders geprägt, sagt er, und nachdenken lassen. Die Pflegeversicherung des MV habe daher einen anderen Ansatz als bei herkömmlichen Produkten üblich: "Viele Menschen über 50 Jahren bekommen keinen adäquaten Versicherungsschutz mehr, da sie schon Krankheiten aufweisen. Wir nehmen grundsätzlich jeden auf, nur verbunden mit einer dreijährigen Wartezeit und gewissen Ausschlusserkrankungen."
Die erste selbstständige Demenz-Versicherung in Deutschland sowie die Deutsche PrivatPflege und die Deutsche Krebsversicherung des Münchener Vereins sind so u.a. auf Grundlage eigener Forschungsergebnisse – Reitzler schrieb 1999 seine Doktorarbeit zum Thema "Versicherungen für Senioren" - und seiner praktischen Erfahrungen im Team der MV-Spezialisten konzipiert worden. Mit diesen besonderen Produktwelten will sich der MV deutlich im Markt von der Konkurrenz abgrenzen. Bei der Produktgestaltung geht er durchaus unkonventionelle Wege.
So fragt er als Chef eines traditionellen Handwerkversicherers schon mal seine Frisörin, was diese von ihrem Versicherer erwartet. "Das eine oder andere ist auf diesem Weg in ein neues Produkt eingeflossen.“ Das habe einen ganz pragmatischen Hintergrund, erläutert Reitzler: "Uns stehen für die Entwicklung von Produktideen keine großen Stäbe wie bei anderen Versicherern zur Verfügung." Bei dem MV arbeiten im Innendienst rund 700 Mitarbeiter. Der eigene Außendienst zählt etwa 300 Vertreter. (wo)
Dies und noch mehr sind nachzulesen in der neuen Ausgabe des Business- und Managemantmagazins Versicherungswirtschaft.
Bild: Rainer Reitzler, Vorstandsvorsitzender des MV (Quelle: Münchner Verein)
Münchner Verein · Rainer Reitzler
Auch interessant
Zurück
22.07.2019VWheute
Lage, Lage, Rand­lage – wieso Cash­flow-orien­tierte Anleger das Groß­stadt-Umland für sich entde­cken Es ist ein Dilemma. Die meisten Arbeitgeber …
Lage, Lage, Rand­lage – wieso Cash­flow-orien­tierte Anleger das Groß­stadt-Umland für sich entde­cken
Es ist ein Dilemma. Die meisten Arbeitgeber zieht es genauso wie Arbeitnehmer nach Berlin, Hamburg, München oder Frankfurt. Dort ist es für die eine Gruppe einfacher, …
14.06.2019VWheute
Aon Markt­forum: Knoll (DFV) prognos­ti­ziert Branche 60 und 80 Prozent Mitar­bei­ter­schwund wegen Digi­ta­li­sie­rung Wie man es schaffen kann, …
Aon Markt­forum: Knoll (DFV) prognos­ti­ziert Branche 60 und 80 Prozent Mitar­bei­ter­schwund wegen Digi­ta­li­sie­rung
Wie man es schaffen kann, erfolgreich in einer Marktnische zu bestehen, beleuchtete das diesjährige Aon Marktforum in Hamburg. Im Zuge von globalen …
24.04.2019VWheute
Stei­gende Lebens­er­war­tung: Der 100. Geburtstag wird zur Norma­lität Dass die Lebenserwartung immer weiter steigt, ist an sich keine Neuigkeit. Das…
Stei­gende Lebens­er­war­tung: Der 100. Geburtstag wird zur Norma­lität
Dass die Lebenserwartung immer weiter steigt, ist an sich keine Neuigkeit. Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) hat im Auftrag der deutschen Versicherungswirtschaft nun errechnet, dass …
08.04.2019VWheute
Debeka unter­stützt Hepa­titis-C-Forschung Die Debeka will mittels künstlicher Intelligenz den Ursachen der Lebererkrankung Hepatitis C auf die Spur …
Debeka unter­stützt Hepa­titis-C-Forschung
Die Debeka will mittels künstlicher Intelligenz den Ursachen der Lebererkrankung Hepatitis C auf die Spur kommen. Dafür hat der Koblenzer Krankenversicherer ein entsprechendes Forschungsprojekt der Deutschen Leber­stiftung …
Weiter