Unternehmen & Management

R+V verzeichnet Rekordumsatz

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die R+V Versicherung hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 ein Prämienplus im deutschen Erstversicherungsgeschäft von 3,4 Prozent auf 13,3 Mrd. Euro erzielt. Insgesamt stiegen die Prämieneinnahmen nach Unternehmensangaben um 4,8 Prozent auf insgesamt 15,8 Mrd. Euro. Ein überdurchschnittliches Wachstum verzeichnete die R+V nach eigenen Angaben in der Schaden- und Unfallversicherung, darunter auch Kfz-Sparte.
Die Beitragseinnahmen in der Schaden-/Unfallversicherung stiegen laut R+V im vergangenen Jahr um um 5,3 Prozent auf 5,2 Mrd. Euro. In der Kfz-Sparte verzeichnete der Wiesbadener Versicherer einen Prämienanstieg um 5,5 Prozent auf um 5,3 Prozent auf 2,3 Mrd. Euro. Der Vertragsbestand stieg laut Versicherer zudem um 157.000 auf knapp 4,2 Millionen versicherte Fahrzeuge. Im Firmenkundengeschäft stiegen die Beitragseinnahmen zudem um 5,4 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro. Im Privatkundengeschäft verzeichnete die R+V nach eigenen Angaben ein Plus von +5,7 Prozent auf 766 Mio. Euro.
Die R+V Lebens- und Pensionsversicherung verbuchte in 2016 zudem einen Neubetrag von 4,3 Mrd. Euro. Dies entspricht einem Plus von 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die gebuchten Beitragseinnahmen der Lebens- und Pensionsversicherung beliefen sich laut R+V im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 7,5 Mrd. Euro. Dies entsprach einem Zuwachs von 1,8 Prozent.
Die Beitragseinnahmen in der Krankensparte knackten zudem in 2016 erstmals die Beitragsmarke von 500 Mio. Euro. Laut Versicherer stiegen die Prämien demnach um 8,4 Prozent auf 507 Mio. Euro. Bei den Zusatzversicherungen stiegen die Prämien um 12,1 Prozent auf 261 Mio. Euro. Auf die Vollversicherung entfielen 246 Mio. Euro, was einem Plus 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprach.
"Wir haben es mit einem Umfeld zu tun, das angesichts niedriger Zinsen, Digitalisierung, neuer Mitbewerber und demografischem Wandel große Veränderungen mit sich bringt. Um auch künftig erfolgreich am Markt zu bestehen, werden wir unsere Produkte, Prozesse und Services noch konsequenter auf die Kundenbedürfnisse ausrichten", kommentiert Norbert Rollinger, neuer Vorstandsvorsitzender der R+V Versicherung AG, die aktuellen Zahlen. (vwh/td)
Bild: Norbert Rollinger (Quelle: R+V)
R+V Versicherung · Norbert Rollinger
Auch interessant
Zurück
13.05.2019VWheute
PSVaG verzeichnet weniger Insol­venzen und nied­rige Scha­den­be­las­tung Im Jahr 2018 hat der Pensionssicherungsverein VVaG (PSVaG) mit …
PSVaG verzeichnet weniger Insol­venzen und nied­rige Scha­den­be­las­tung
Im Jahr 2018 hat der Pensionssicherungsverein VVaG (PSVaG) mit insgesamt 372 Insolvenzen den tiefsten Stand seit den 1990er-Jahren registriert. Die Zahl der insolventen Arbeitgeber mit …
11.04.2019VWheute
Rollinger: "Genos­sen­schaft­liche Werte sind die DNA der R+V“ "Same procedure as every year": Pünktlich zur Osterzeit präsentiert die R+V ihre …
Rollinger: "Genos­sen­schaft­liche Werte sind die DNA der R+V“
"Same procedure as every year": Pünktlich zur Osterzeit präsentiert die R+V ihre Jahresbilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr. Und wie bereits in den vergangenen Jahren ließ es sich Vorstandschef Norbert Rollinger …
10.04.2019VWheute
Ex-Würt­tem­ber­gi­sche-Vorstands­chef Norbert Heinen stirbt bei Verkehrs­un­fall Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Württembergischen Versicherun…
Ex-Würt­tem­ber­gi­sche-Vorstands­chef Norbert Heinen stirbt bei Verkehrs­un­fall
Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Württembergischen Versicherung, Norbert Heinen, ist am 8. April 2019 an den Folgen eines unverschuldeten Verkehrsunfalles verstorben. der 64-Jährige war bis …
29.03.2019VWheute
DGUV verzeichnet leichten Anstieg der Arbeits­un­fälle Die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle ist in Deutschland im vergangenen Jahr leicht 0,4 …
DGUV verzeichnet leichten Anstieg der Arbeits­un­fälle
Die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle ist in Deutschland im vergangenen Jahr leicht 0,4 Prozent auf 876.952 gestiegen. Einen Rückgang verzeichneten die Unfallversicherer hingegen bei den meldepflichtigen …
Weiter