Politik & Regulierung

CEOs sorgen sich um Kundenwandel statt Klimawandel

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
45 Prozent der Vorstandsvorsitzenden von Versicherern sehen veränderte Kundenbedürfnisse als große Gefahr für das Wachstum ihres Unternehmens, das zeigt die CEO-Survey 2017 von PwC. Die Befragten zeigen sich weniger optimistisch als im Vorjahr. Die Sorge vor Überregulierung ist am größten, doch auch der technologische Wandel und die Wettbewerber sorgen die Topmanagern 
Nur 39 Prozent der 95 befragten Vorstandsvorsitzenden aus 39 Ländern sind "sehr zuversichtlich", in den kommenden drei Jahren ihren Ertrag zu steigern (2016: 52 Prozent). Niedrigzinsen, Kostendruck und schwächelnde Konjunktur haben die Stimmung in den Chefetagen der Versicherer verschlechtert. In der kürzeren Frist von zwölf Monaten rechnen 35 Prozent der Befragten mit steigenden Erträgen (2016: 38 Prozent). In den USA und China sitzen die zuversichtlichsten CEOs.
Als größte Wachstumsbremse sehen 67 Prozent die Überregulierung. An Platz zwei steht neuerdings der Wandel von Kundenbedürfnissen (45 Prozent), der vor allem durch die Digitalisierung erzeugt wird. Der technologische Wandel selbst wird nur von 42 Prozent als Problem wahrgenommen. Dass Konkurrenz das Geschäft nicht belebt, glauben 22 Prozent der befragten Unternehmensführer. Sie sehen Wettbewerb ebenfalls als Wachstumshemmnis für den eigenen Ertrag.
In Digitalisierung und Technologie wollen mit 28 Prozent die meisten Befragten im eigenen Unternehmen investieren. 67 Prozent der Versicherer-CEOs bekennen, dass Kreativität und Innovation sehr wichtig sind für ihr Unternehmen, sie setzten sich damit – verglichen mit anderen Akteuren der Finanzindustrie – an die Spitze. Gleiches gilt für die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine: Die Mehrheit der befragten Vorstandsvorsitzenden (61 Prozent) möchte die Vorteile von Robo-Mitarbeitern und künstlicher Intelligenz im Unternehmen ausprobieren. (vwh/de)
Bildquelle: Eisenhans / Fotolia
Umfrage · PwC · CEO-Survey
Auch interessant
Zurück
20.12.2018VWheute
Private Kran­ken­ver­si­cherer zeichnen 2017 weniger Neuge­schäft Die privaten Krankenversicherer haben 2017 nach drei vergleichweise konstanten …
Private Kran­ken­ver­si­cherer zeichnen 2017 weniger Neuge­schäft
Die privaten Krankenversicherer haben 2017 nach drei vergleichweise konstanten Jahren wieder weniger Neugschäft gezeichnet. Dabi falle der Rückgang in der Vollversicherung tendenziell stärker aus als in der …
29.10.2018VWheute
Jung­makler über Provi­si­ons­de­ckel: „Vermittler sollten geför­dert und nicht bekämpft werden“ Zum Abschluss der DKM wurde wie jedes Jahr dem …
Jung­makler über Provi­si­ons­de­ckel: „Vermittler sollten geför­dert und nicht bekämpft werden“
Zum Abschluss der DKM wurde wie jedes Jahr dem Nachwuchs die Bühne überlassen. Jungmakler 2019 wurde Dirk Becht, Geschäftsführer der DIVM Deutsche Immobilien Versicherungsmakler GmbH…
15.05.2018VWheute
EY: Mehr Betrugs­fälle in deut­schen Konzernen "Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft", lautet ein deutsches Sprichwort. So sind kleine …
EY: Mehr Betrugs­fälle in deut­schen Konzernen
"Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft", lautet ein deutsches Sprichwort. So sind kleine Zuwendungen zwar auch in der Geschäftswelt üblich, können aber dennoch verheerende Folgen haben. Laut einer aktuellen Analyse von Ernst & …
06.12.2017VWheute
Studie: Makler über­holen Banken beim Vertriebs­kanal Nach deutlichen Rückgängen im Jahr 2015 hat sich das Neugeschäft bei Lebensversicherungen in …
Studie: Makler über­holen Banken beim Vertriebs­kanal
Nach deutlichen Rückgängen im Jahr 2015 hat sich das Neugeschäft bei Lebensversicherungen in 2016 wieder stabiler gezeigt. Das Volumen nach dem APE-Wert (Summe aus laufenden Prämien plus zehn Prozent der Einmalprämien) sank um…
Weiter