Politik & Regulierung

Versicherungsbetrug: Ehepaar zündet eigenes Auto an

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Versicherungsbetrug geschieht häufig aus der Not heraus: Um eine Schadensumme zu kassieren, werden die Tatsachen verdreht. Das erklärt Timo Heitmann, Teamleiter der Schadenaußenregulierung bei der Gothaer, gegenüber VWheute. Manchmal gebiert jedoch die "reine Dummheit" Betrugsfälle, wie Bild am Beispiel eines Ehepaars aus Glauchau belegt. Sie wollten 20.000 Euro von der Versicherung für ein selbstangezündetes Auto.
Das Ehepaar aus dem Landkreis Zwickau wollte sich durch Versicherungsbetrug bereichern, indem es das Auto des Ex-Mannes der Frau als gestohlen meldete. Um den Betrug zu vertuschen, versuchte das Betrüger-Paar laut Bild zuerst vergeblich, den Wagen im Stausee Glauchau zu versenken. Als sie scheiterten, übergossen sie den Wagen kurzerhand mit Benzin und zündeten ihn an. Der Ex-Mann meldete den Diebstahl seines Autos der Versicherung, die 20.000 Euro zahlte.
Das brennende Fahrzeug wurde jedoch von einem Wachmann bemerkt. Ermittler sicherten das Kennzeichen des Wagens und der Betrug wurde aufgeklärt. Die Anklage lautete auf Betrug, Vortäuschung einer Straftat und Missbrauch von Notrufen. Das Gericht soll die beiden Täter zu jeweils 14 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt haben, zusätzlich müssen sie Arbeitsstunden ableisten. Laut Bild soll die Ehefrau vor Gericht ihre "Dummheit" eingestanden haben.
Durch Versicherungsbetrug entsteht laut GDV allein in der Schaden- und Unfallversicherung jährlich eine Einbuße von rund vier Mrd. Euro. "Wenn die öffentliche Meinung den Versicherungsbetrug weiterhin als 'Kavaliersdelikt' ansieht, bleiben viele Waffen stumpf", beklagte Harald Neugebauer, Schadenleiter bei der Gothaer Versicherung. Betrugserkennung und –Betrugsprävention sei für Versicherer durch den hohen Kostendruck eine Herausforderung. (vwh/jh)
Bildquelle: Rike / pixelio.de
Versicherungsbetrug · Versicherungsbetrüger
Auch interessant
Zurück
27.03.2018VWheute
B3i-Initia­tive gründet eigenes Start-up Die Blockchain Insurance Industry Initiative (B3i) will in der Schweizer Finanzmetropole Zürich ein eigenes …
B3i-Initia­tive gründet eigenes Start-up
Die Blockchain Insurance Industry Initiative (B3i) will in der Schweizer Finanzmetropole Zürich ein eigenes Start-up gründen. B3i Services  soll nach Angaben der Allianz künftig eigene Versicherungslösungen auf einer Blockchain-Plattform …
13.02.2018VWheute
Früherer Axa-Manager gründet eigenes Insur­tech Als Ex-Direktor für gewerbliche Vermittler des französischen Axa-Konzerns kennt Matthew Reed sowohl …
Früherer Axa-Manager gründet eigenes Insur­tech
Als Ex-Direktor für gewerbliche Vermittler des französischen Axa-Konzerns kennt Matthew Reed sowohl die Probleme der Makler als auch das unerschöpfliches Potenzial in der Branche. Dieses Wissen setzt er für sein eigenes Insurtech …
08.09.2017VWheute
DEVK gründet eigenes Start-up Kooperationen zwischen etablierten Versicherungsplayern und digitalen Start-ups gehören längst zum Alltag. Das …
DEVK gründet eigenes Start-up
Kooperationen zwischen etablierten Versicherungsplayern und digitalen Start-ups gehören längst zum Alltag. Das alteingesessene Unternehmen ihr eigenes Start-up gründen, ist hingegen nicht alltäglich. So geschehen nun bei der DEVK. Mit "Klugo" hat der…
17.02.2017VWheute
Bushido als Versi­che­rungs­be­trüger entlarvt Vor Gericht steckte der Rapper Bushido viele Niederlagen ein. Meistens ging es um Körperverletzungen …
Bushido als Versi­che­rungs­be­trüger entlarvt
Vor Gericht steckte der Rapper Bushido viele Niederlagen ein. Meistens ging es um Körperverletzungen und Beleidigungen. Nun ist der Berliner Musiker wegen versuchten Betrugs zu elf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. …
Weiter