Politik & Regulierung

Unfälle im Haushalt - eine unterschätzte Todesgefahr

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Jedes Jahr sterben hierzulande 10.000 Menschen durch Unfälle im Haushalt. Das sind fast dreimal so viele wie im Straßenverkehr (3500). Natürlich enden längst nicht alle Unfälle tödlich, dennoch reagieren viele Versicherer auf steigende Unfallzahlen mit erweiterten Assistenzleistungen. VWheute hat bei Claus Rehse von der Signal Iduna nachgefragt, welche Unfälle besonders häufig vorkommen und wie ein geeigneter Schutz aussieht.
"Der überwiegende Anteil der Unfälle passiert aber leider in der Freizeit, beispielsweise in Haus und Garten. Stürze sind hier wohl die häufigsten Unfallereignisse; bei Kindern kommen noch Vergiftungen dazu. Um sich zumindest finanziell abzusichern, muss man privat vorsorgen. Der Unfallschutz der Signal Iduna enthält neben der versicherten finanziellen Entschädigung eine Fülle von Pflege- und Hilfsleistungen. Diese werden insbesondere relevant, wenn der Versicherte nach einem Unfall so eingeschränkt ist, dass er bestimmte Tätigkeiten nicht mehr selbst erledigen kann. Daher übernimmt die Signal Iduna beispielsweise die Kosten für die Organisation eines Mahlzeitendienstes, die regelmäßige Wohnungsreinigung oder auch die Erledigung von Einkäufen," erläutert Rese.
Wichtig ist neben der privaten Absicherung scheinbar auch die Wahl des Wohnortes: Die Städte mit den wenigsten tödlichen Haushaltsunfällen im Jahr 2014 waren Dachau, Emden und Alzey-Worms. Der Osten scheint dagegen besonders viele tödliche Haushaltsfallen aufzuweisen. Von den zehn meist betroffenen Städten liegen neun in den neuen Bundesländern.
Wie schnell ein Unfall im Haushalt auch den Besten passieren kann, zeigt das Beispiel des mehrmaligen MotoGP-Champions Valentino Rossi, der beim Zuziehen eines Vorhangs auf einen Glastisch stürzte und sich die Hand und den linken Fuß verletzte. (vwh/mv)
Foto: Claus Rehse, Pressereferent Unfall-/Sachversicherungen bei der Signal Iduna (Quelle: Signal Iduna)
Signal Iduna · Unfallversicherung · Unfall
Auch interessant
Zurück
04.07.2018VWheute
AGCS analy­siert Unfälle an deut­schen Flug­häfen Sommerzeit gleich Urlaubszeit: Dieser Tage herrscht auf Deutschlands Flughäfen wieder Hochkonjunktur…
AGCS analy­siert Unfälle an deut­schen Flug­häfen
Sommerzeit gleich Urlaubszeit: Dieser Tage herrscht auf Deutschlands Flughäfen wieder Hochkonjunktur, wenn die deutschen Reiseweltmeister wieder in die Sommerferien starten. Dabei bleiben Unfälle zwar nicht immer aus. Allerdings …
12.01.2018VWheute
Fingierte Unfälle via Photo­shop: 715.000 Euro Schaden Echte Blechschäden sind von gestern. In Bonn stehen fünf Männer vor Gericht, die per Photoshop …
Fingierte Unfälle via Photo­shop: 715.000 Euro Schaden
Echte Blechschäden sind von gestern. In Bonn stehen fünf Männer vor Gericht, die per Photoshop fingierte Unfälle vorgetäuscht hatten und damit Versicherungen in ganz Europa in 102 Fällen um 715.000 Euro erleichterten. Der …
24.08.2017VWheute
Axa: "Unfälle werden bis zu 17 Prozent zurück­gehen" Autonomes Fahren ist derzeit noch Zukunftsmusik auf Deutschlands Straßen. Die Unfallforscher der …
Axa: "Unfälle werden bis zu 17 Prozent zurück­gehen"
Autonomes Fahren ist derzeit noch Zukunftsmusik auf Deutschlands Straßen. Die Unfallforscher der Axa Winterthur wollen bei ihren heutigen Crashtests aufzeigen, welche neuen Risiken durch den Einsatz von Robotern entstehen und …
27.03.2017VWheute
"Fahre­ras­sis­tenz­sys­teme werden Unfälle verrin­gern" Telematik, Assistenzsysteme, autonomes Fahren. Kaum ein Tag ohne Meldung zur KFZ-Versicherung…
"Fahre­ras­sis­tenz­sys­teme werden Unfälle verrin­gern"
Telematik, Assistenzsysteme, autonomes Fahren. Kaum ein Tag ohne Meldung zur KFZ-Versicherung. Frank Reichelt, Managing Director bei Swiss Re, erklärt warum Fahrassistenzsysteme viele Leben retten werden, in drei Jahren 75 …
Weiter