Märkte & Vertrieb

IDD sorgt bei Maklern vorab für Probleme

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Kommt die Vermittlerrichtlinie IDD wie geplant, hätte das für Honorarberater negative Auswirkungen. Das Gesetz sieht nach Ansicht der Vereinigung zum Schutz für Anlage- und Versicherungsvermittler (VSAV) vor, dass nur bis zum 18. Januar 2017 geschlossene Honorarvereinbarungen mit Verbrauchern Bestandsschutz genießen.
Zwar dürfen Makler weiterhin gesetzeskonform gegen Honorar für Verbraucher tätig werden, sollte es jedoch tatsächlich zur Umsetzung des aktuellen Gesetzesentwurfes kommen, so wären alle nach dem 18. Januar 2017 geschlossenen Vereinbarungen unwirksam. Die Folge wäre, dass Vermittler ab dem Inkrafttreten des neuen Gesetzes dann aus diesen Vereinbarungen keine Vergütungsansprüche mehr für eine zukünftige Tätigkeit herleiten könnten, so eine Einschätzung des VSAV-Netzwerkpartner und Bank- und Kapitalmarktrechtlers Jens Reichow.
Damit sei die vom Gesetzgeber angestrebte klare Trennung von Provisionen und Honoraren beziehungsweise Servicegebühren praktisch bereits eingeführt. Der VSAV kritisiert, dass die Regelung dem Verbraucherschutz widerspreche. VSAV-Vorstand Ralf Barth sagt: "Wer die unabhängige Beratung und Vermittlung stärken will, sollte die Honorarberatung und Vermittlung für den Verbraucher über die unabhängigen Maklern nicht eingrenzen."
Aus Sicht des VSAV gibt es noch ein zweites Problem für Makler: Selbst wenn diese vor dem Hintergrund der unwirksamen Honorarverträge vorzeitig komplett in die Versicherungsberatung wechseln wollten, wäre ihnen dieser Weg noch verbaut: Denn bis das Gesetz zur IDD-Umsetzung rechtskräftig wird, sei auch noch nicht der neue Berufsstand des Versicherungsberaters nach § 34 d GewO geschaffen. Reichow empfiehlt den schlussendlichen Gesetzestext abzuwarten: "Es liegt nur ein Gesetzesentwurf vor, der noch veränderbar ist. Auch der 18.07.2017 ist nicht unumstößlich." (vwh/mv)
Bild: Jens Reichow (Quelle: VSAV)
Honorarberatung · Regulierung · VSAV · IDD
Auch interessant
Zurück
12.08.2019VWheute
Verän­dert die Digi­ta­li­sie­rung die Arbeits­welt von Vermitt­lern und Maklern in der Finanz­dienst­leis­tungs­branche? Die Vermittler- und …
Verän­dert die Digi­ta­li­sie­rung die Arbeits­welt von Vermitt­lern und Maklern in der Finanz­dienst­leis­tungs­branche?
Die Vermittler- und Maklerbranche unterliegt massiven Veränderungsprozessen. Da ist zum einen die Konkurrenz durch Fintechs, die anhaltende Niedrigzinsphase, …
02.08.2019VWheute
Sopra Steria: Insur­techs kommen bei Versi­che­rern und Maklern nicht gut weg Sind Kooperationen zwischen klassischen Versicherern und Insurtechs …
Sopra Steria: Insur­techs kommen bei Versi­che­rern und Maklern nicht gut weg
Sind Kooperationen zwischen klassischen Versicherern und Insurtechs wirklich befruchtend? Glaubt man dem aktuellen Branchenkompass Insurance 2019 der Beratungsgesellschaft Sopra Steria sehen 60 …
12.07.2019VWheute
HDI: Cyber­po­licen sind bei den Maklern ange­kommen Cyberpolicen scheinen bei den Maklern immer mehr akzeptiert zu werden. Laut aktueller HDI-Umfrage…
HDI: Cyber­po­licen sind bei den Maklern ange­kommen
Cyberpolicen scheinen bei den Maklern immer mehr akzeptiert zu werden. Laut aktueller HDI-Umfrage haben sich bereits 80 Prozent der Makler bereits mit dieser Thematik beschäftigt. Zudem sprechen rund zwei Drittel der Makler …
26.06.2019VWheute
Maklern fehlt es immer noch an geeig­neten Nach­fol­gern Noch immer haben zahlreiche Maklerbetriebe in Deutschland ein Nachfolgeproblem. Laut einer …
Maklern fehlt es immer noch an geeig­neten Nach­fol­gern
Noch immer haben zahlreiche Maklerbetriebe in Deutschland ein Nachfolgeproblem. Laut einer aktuellen Analyse der Versicherungsforen Leipzig ist ein Drittel der Makler derzeit auf den Verkauf des eigenen Betriebes angewiesen…
Weiter