Köpfe & Positionen

Martin Balleer erhält Verdienstkreuz

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Martin Balleer, langjähriger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV), wurde mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Die Auszeichnung übergab Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler im Auftrag des Bundespräsidenten.
Gewürdigt wurden damit Balleers langjährige Verdienste für den aktuariellen Berufsstand auf nationaler und internationaler Ebene. Das Verdienstkreuz wurde Martin Balleer außerdem verliehen für sein Engagement für die internationalen Händelfestspiele in Göttingen. Darüber hinaus für sein Werk als Gründungsgeschäftsführer der European Actuarial Academy, wo er sich für eine fundierte Aus- und Weiterbildung von Aktuaren in Ost- und Mitteleuropa einsetzte und u. a. die russische, ukrainische, albanische sowie serbische Aktuarvereinigung beim Aufbau ihrer Strukturen unterstützte.
"Martin Balleer ist einer der Gründungsväter unserer Vereinigung und hat in seinen 20 Jahren Vorstandstätigkeit maßgeblich dazu beigetragen, dass die DAV heute eine der größten Aktuarvereinigung in der Welt und gefragter Gesprächspartner für die Politik sowie viele Verbände ist", unterstrich der DAV-Hauptgeschäftsführer Michael Steinmetz seine Verdienste.
Der Geehrte begann seine akademische Laufbahn mit dem Studium der Mathematik sowie Rechtwissenschaften, Volks- und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hamburg. 1968 wurde er an der Universität Zürich promoviert. 1966 trat er seine erste Stelle als Vorstandsassistent bei der Eos Lebensversicherung an, 1969 wechselte er zur Gothaer Lebensversicherung, wo er als Leiter des Bereichs Mathematik tätig war. 1975 wurde er in den Vorstand berufen. Bis 2002 war er als verantwortlicher Aktuar für die Risikotragfähigkeit zuständig. Seit 1995 lehrt Balleer an der Universität Göttingen zum Thema Versicherungstechnik und Risikomanagement.
Der Verlag Versicherungswirtschaft zählt Martin Balleer zu seinen Autoren. (vwh/jh)
Bild: Martin Balleer (rechts) wird durch Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (links) das Verdienstkreuz am Bande verliehen. (Quelle: Deutsche Aktuarvereinigung)
Deutsche Aktuarvereinigung · Martin Balleer
Auch interessant
Zurück
18.01.2019VWheute
Die rote Gefahr? Alipay erhält Lizenz in Luxem­burg Alle fürchten Amazon und Google. Doch was ist mit Alibaba dem bedeutendsten Online-Marktplatz in …
Die rote Gefahr? Alipay erhält Lizenz in Luxem­burg
Alle fürchten Amazon und Google. Doch was ist mit Alibaba dem bedeutendsten Online-Marktplatz in China? Dessen Tochter Alipay kommt nicht nach Europa, sie ist bereits da. Ein Vorbote des Kommenden?
11.12.2018VWheute
Schweizer Fintech Billte erhält rund 450.000 Franken Start­ka­pital Das Finanz-Startup Billte wird von der Management-Beratung Synpulse …
Schweizer Fintech Billte erhält rund 450.000 Franken Start­ka­pital
Das Finanz-Startup Billte wird von der Management-Beratung Synpulse Management Consulting mit einem Startkapital von 450.000 Schweizer Franken ausgestattet. Das Fintech entwickelt eine Lösung zur …
23.10.2018VWheute
Renten­system: Deutsch­land erhält von Mercer Spit­zen­noten Deutschlands Rentensystem ist international spitze - wenn es um das Thema Angemessenheit …
Renten­system: Deutsch­land erhält von Mercer Spit­zen­noten
Deutschlands Rentensystem ist international spitze - wenn es um das Thema Angemessenheit geht. Laut aktuellem Melbourne Mercer Global Pension Index (MMGPI) scheint es dafür vor allem zwei Gründe zu geben: die Umstellung…
05.07.2018VWheute
Mann stirbt bekifft bei Auto­un­fall, Ehefrau erhält Millionen von Versi­cherer Nach einem Autocrash erlitt Christina Vibert Gehirnverletzungen und …
Mann stirbt bekifft bei Auto­un­fall, Ehefrau erhält Millionen von Versi­cherer
Nach einem Autocrash erlitt Christina Vibert Gehirnverletzungen und forderte fünf Millionen Britische Pfund vom Kfz-Versicherer. Nach jahrelangen Streit vor Gericht erhält die Frau nun 3,3 Britische …
Weiter