Politik & Regulierung

Kabinett stellt Computer dem menschlichen Fahrer gleich

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Menschliche Fahrer und Computer sollen nach den Plänen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) künftig rechtlich gleichgestellt werden. Das Bundeskabinett hat am gestrigen Mittwoch einen entsprechenden Gesetzesentwurf zum automatisierten Fahren beschlossen. Damit sollen künftig auch hoch- oder vollautomatisierte Fahrsysteme die Fahraufgabe selbstständig übernehmen dürfen.
Zudem schreibt das geplante Gesetz eine Rückübernahme der Fahrzeugsteuerung durch den Fahrer nur für den Fall vor, wenn das hoch- oder vollautomatisierte System ihn dazu auffordert oder "wenn die Voraussetzungen für eine bestimmungsgemäße Verwendung" der autonomen Fahrfunktionen nicht mehr vorliegen, zum Beispiel bei einem geplatzten Reifen. Um einen entsprechenden Nachweis zu führen, ob der Fahrer oder das System die Kontrolle innehatte, soll künftig der Einsatz eines Datenspeichers ("Blackbox") vorgeschrieben werden.
"Das automatisierte Fahren ist die größte Mobilitätsrevolution seit der Erfindung des Automobils. Dafür schaffen wir jetzt das modernste Straßenverkehrsrecht der Welt. Wir stellen Fahrer und Computer rechtlich gleich. Das heißt: Automatisierte Systeme im Auto dürfen die Fahraufgabe komplett übernehmen. Wir ermöglichen damit, dass der Fahrer während der hochautomatisierten Fahrt die Hände vom Lenker nehmen darf, um etwa im Internet zu surfen oder E-Mails zu checken", kommentiert Dobrindt den Gesetzesentwurf. (vwh/td)
Bildquelle: Rinspeed
Autonomes Fahren · Bundesverkehrsministerium · Alexander Dobrindt
Auch interessant
Zurück
22.11.2018VWheute
"Jetzige Renten­po­litik kommt einer Enteig­nung der jungen Menschen gleich" Die Universa scheint ein großer Freund von personeller Beständigkeit: So …
"Jetzige Renten­po­litik kommt einer Enteig­nung der jungen Menschen gleich"
Die Universa scheint ein großer Freund von personeller Beständigkeit: So wurde das Mandat des aktuellen Vorstandes erst kürzlich um weitere fünf Jahre verlängert. Die aktuelle Geschäftsentwicklung gibt …
18.10.2018VWheute
Provi­si­ons­de­ckel gleich DDR? Plan­secur Chef übt heftige Kritik an Politik und Verbrau­cher­schüt­zern Der Provisionsdeckel erhitzt weiter die …
Provi­si­ons­de­ckel gleich DDR? Plan­secur Chef übt heftige Kritik an Politik und Verbrau­cher­schüt­zern
Der Provisionsdeckel erhitzt weiter die Gemüter. Jo­han­nes Sc­ze­pan, Ge­schäfts­füh­rer und An­d­rew J. Hartsoe, Lei­ter be­trieb­li­che Al­ters­ver­sor­gung, von …
10.09.2018VWheute
"Wir konnten stei­gende Preise durch­setzen" Trotz einer hohen Schadenbelastung durch Naturkatastrophen konnten die Rückversicherer bislang kaum …
"Wir konnten stei­gende Preise durch­setzen"
Trotz einer hohen Schadenbelastung durch Naturkatastrophen konnten die Rückversicherer bislang kaum Preisanpassungen durchsetzen. Eine Ausnahme scheint hingegen die Hannover Rück zu sein. So konnte der Rückversicherer "im laufenden …
21.08.2018VWheute
Brücke­n­un­glück von Genua trifft Allianz gleich doppelt, Swiss Re hält sich bedeckt Das Einsturz der Autobahnbrücke in Genua könnte für die Allianz …
Brücke­n­un­glück von Genua trifft Allianz gleich doppelt, Swiss Re hält sich bedeckt
Das Einsturz der Autobahnbrücke in Genua könnte für die Allianz und die Swiss Re zu einem Problem werden. Medienberichten zufolge hat die Investmenttochter des Münchener Versicherungskonzerns …
Weiter