Unternehmen & Management

DEVK surft für Kunden im Darknet

Von Maximilian VolzTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Kölner Versicher hat in seiner Rechtschutzversicherung den Schutz gegen Onlinekriminalität verbessert. Laut DEVK bietet dieser einen Identitätsschutz im Internet, im Darknet wie auch im Deep Web. Neu ist auch ein Datentresor, mit dem Versicherte Dateien verschlüsselt in einer Cloud speichern können. VWheute hat nachgefragt, wie der neue Schutz funktioniert, was er leistet und kostet.
VWheute: Wie hilft die DEVK ihren Kunden bei Identitätsdiebstahl – besonders im Darknet?
Tarja Radler: Wir helfen, indem wir dafür sorgen, dass auf Wunsch ein permanentes Online-Monitoring stattfindet. Versicherte mit Premium-Schutz können über den Service IDPROTECT unseres Dienstleisters Affinion International GmbH beobachten lassen, ob und wie sich persönliche Daten im Netz verbreiten. Wenn Treffer gefunden werden, warnt das System sofort. Auf Wunsch unterstützt Affinion bei der Löschung von Datenspuren auf öffentlich zugänglichen Seiten im Internet mit einem Online-Cleaner. Im Darknet ist das Beobachten möglich, nicht das Löschen. Hier hilft jedoch der Hinweis an unsere Versicherten, zum Beispiel ihre Kreditkarten sperren zu lassen.
Grundsätzlich beraten wir unsere Versicherten unter anderem im Internet, in unseren Printmedien und auch telefonisch, wie sie sich vor Datendiebstahl im Netz wirksam schützen können. In einer YouGov-Umfrage vor drei Jahren haben wir festgestellt, dass sich die Bundesbürger zwar große Sorgen machen, dass ihre Daten missbräuchlich verwendet werden könnten. Aber am Verhalten ändert sich wenig. Beispielsweise waren 92 Prozent der Meinung, sichere Passwörter zu verwenden, doch immer noch 60 Prozent speicherten sie zumindest hin und wieder auf dem Computer. Für Newsletter und Gewinnspiele wollten 73 Prozent der Deutschen ihre Daten freiwillig preisgeben. Wir weisen auf die Gefahren hin.
VWheute: Ersetzt die Versicherung die Schäden durch Identitätsdiebstahl und sind die neuen Leistungen im Premiumschutz für Versicherte kostenlos?
Tarja Radler: Nein, aber unsere Rechtsschutzversicherung verhilft den Opfern von Identitätsdiebstahl zu ihrem Recht. Notfalls sorgen wir vor Gericht dafür, dass die Glaubwürdigkeit des Betroffenen wiederhergestellt wird.
VWheute: Sind die neuen Leistungen im Premiumschutz für Versicherte kostenlos oder wie hoch ist der Aufpreis?
Tarja Radler: Ja, die neuen Leistungen sind für Versicherte mit Premium-Schutz im Tarif enthalten. Das gilt auch für Bestandskunden.
Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Maximilian Volz.
Bild: Tarja Radler (Quelle: DEVK)
Cyber-Sicherheit · DEVK · Rechtschutzversicherer · Rechtschutzversicherung
Auch interessant
Zurück
09.07.2019VWheute
Welcher Recht­schutz­ver­si­cherer bietet die beste Qualität? Welcher Versicherer bietet die beste Produktqualität? Die VEMA hat die Makler nach …
Welcher Recht­schutz­ver­si­cherer bietet die beste Qualität?
Welcher Versicherer bietet die beste Produktqualität? Die VEMA hat die Makler nach den favorisierten Anbietern der privaten und der gewerblichen Rechtsschutzversicherung gefragt. Unangefochtener Testsieger in …
13.06.2019VWheute
DEVK: Kraft­fahrt­ge­schäft treibt Wachstum Die Kölner wollen stark wachsen. Nach einem unterdurchschnittlichen, aber ertragsstarkem Jahr 2018 will …
DEVK: Kraft­fahrt­ge­schäft treibt Wachstum
Die Kölner wollen stark wachsen. Nach einem unterdurchschnittlichen, aber ertragsstarkem Jahr 2018 will die DEVK mit aktiver Rück- und innerdeutscher Schaden- und Unfallversicherung wieder deutlich schneller als der Markt zulegen. "Eine…
06.05.2019VWheute
Harter Schlag gegen Darknet-Betreiber Im Dunkeln ist gut munkeln. Außer wenn das Bundeskriminalamt vor der Tür steht. Ermittler haben den zweitgrößten…
Harter Schlag gegen Darknet-Betreiber
Im Dunkeln ist gut munkeln. Außer wenn das Bundeskriminalamt vor der Tür steht. Ermittler haben den zweitgrößten Darknet-Marktplatz vom Netz genommen. Drei Deutsche wurden verhaftet, sie sollen den illegalen Umschlagplatz betrieben haben.
30.04.2019VWheute
DEVK: Fast jeder Vierte verlässt sich bei BU auf die gesetz­liche Absi­che­rung Psychische Erkrankungen sind immer öfter ein Grund für …
DEVK: Fast jeder Vierte verlässt sich bei BU auf die gesetz­liche Absi­che­rung
Psychische Erkrankungen sind immer öfter ein Grund für Berufsunfähigkeit. Allerdings scheinen nur wenige Bundesbürger einen entsprechenden Versicherungsschutz für den Fall der Fälle zu besitzen. Laut …
Weiter