Märkte & Vertrieb

Drohnen sind die Zukunft der Versicherungsbranche

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Von Mariusz Janczewski, IT-Berater im Bereich Versicherungen bei der Comarch S. A. Viele Marktbeobachter betrachten Drohnen als eine weitere, für den Versicherungsmarkt zukunftsweisende Technologie. Laut PricewaterhouseCoopers haben Drohnen vor allem in der Schadenabwicklung ein großes Zukunftspotential. Besonders Polen ist weltweit einer der führenden Hersteller dieser Geräte.
"Als Befürworter dieser Prognose möchte ich zusätzlich zur Schadenabwicklung weitere Bereiche ergänzen, in denen der Einsatz von Drohnen mehr als berechtigt ist. Dazu zählen in meinen Augen das Underwriting oder die regelmäßige Inspektion von Industriegebäuden, großen Lagerflächen, Wohnblöcken und -häusern sowie Anbauflächen“, führt Janczewski weiter aus.
Unbemannte Luftfahrzeuge (engl. Unmanned Aerial Vehicle, UAV) erreichen eine immer bessere Verfügbarkeit und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Zahlreiche Branchen setzen Drohnen ein, um etwas aus der Luft oder aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten oder um kleinere Sendungen zielsicher zuzustellen. Uns stellt sich nunmehr die Frage – sind Drohnen bei Versicherungen verstärkt im Anflug?
Vor einigen Jahren wurde begonnen, Drohnen auch außerhalb des militärischen Bereichs zu nutzen. Der Drohnenmarkt befindet sich zurzeit im Wandel und bietet immer mehr Geräte mit umfassenden Möglichkeiten an, die sich durch hohe Leistungsparameter auszeichnen und dadurch auch für die gewerbliche Nutzung attraktiver werden. Bei der gewerblichen Nutzung von Drohnen sind gesetzliche Regelungen und Vorschriften zu beachten und spezielle Genehmigungen der zuständigen Luftfahrtbehörde einzuholen.
Drohnen liefern Aufnahmen von schwer zugänglichen Orten
Für Versicherungsunternehmen liegt der Fokus verstärkt auf den Anwendungsmöglichkeiten dieser Geräte für versicherungsspezifische Zwecke. Viele Marktbeobachter betrachten Drohnen als eine weitere, für den Versicherungsmarkt zukunftsweisende Technologie. Laut PricewaterhouseCoopers haben Drohnen vor allem in der Schadenabwicklung ein großes Zukunftspotential. Als Befürworter dieser Prognose möchte ich zusätzlich zur Schadenabwicklung weitere Bereiche ergänzen, in denen der Einsatz von Drohnen mehr als berechtigt ist. Dazu zählen in meinen Augen das Underwriting oder die regelmäßige Inspektion von Industriegebäuden, große Lagerflächen, Wohnblöcken und -häusern sowie Anbauflächen.
Die Möglichkeit, präzise Foto- und Filmaufnahmen von Objekten aus der Vogelperspektive, gezoomte Bilder und Aufnahmen von für Menschen schwer zugänglichen Orten anzufertigen, weckt bei Versicherungsunternehmen großes Interesse. Zu den Pionieren auf dem Versicherungsmarkt, die bereits 2013 die Eignung von unbemannten Flugkörpern für die Schadenabwicklung getestet haben, zählt die Versicherungsgruppe Concordia. Zu den US-amerikanischen Vorreitern wie z.B. AIG, Liberty Mutual und State Farm und dem chinesischen Anbieter People's Insurance Company of China gesellten sich weitere Unternehmen wie Travelers, Hartford und Erie Insurance hinzu.
Anstatt zu einem schwer zugänglichen Ort zu Fuß zu gelangen, eine große Leiter, einen Kran oder sogar einen Hubschrauber anmieten zu müssen, lassen diese Versicherer einen Multicopter fliegen, der von einem bestimmten Objekt Foto- und Filmaufnahmen anfertigt. Auf Grundlage der so ermittelten Daten lässt sich das volle Ausmaß des entstandenen Schadens abschätzen und eine korrekte Aufstellung der Schadenhöhe anfertigen.
Milliardenschatz heben
Das bereits zitierte Unternehmen PwC prognostiziert, dass das Potential für den Einsatz von Multicoptern in der Versicherungsbranche einer Summe von 6,8 Mrd. US-Dollar entspricht. Zudem hat PricewaterhouseCoopers in diesem Jahr in Warschau ein Kompetenzzentrum eröffnet, das Beratungsleistungen rund um den Einsatz von Drohnentechnik erbringt. Das ist kein Zufall, da Polen nach Angaben der polnischen Luftfahrtbehörde (pl. Urząd Lotnictwa Cywilnego) zu den Ländern mit dem am schnellsten wachsenden Markt für Drohnentechnologie gehört. Zudem ist Polen weltweit einer der führenden Hersteller dieser Geräte. (vwh)
Bild: Drohne (Quelle: Fotolia)
Versicherer · Schadenversicherungsgeschäft · Drohnen · Comarch
Auch interessant
Zurück
26.06.2018VWheute
Coya ist jetzt ein Bafin-geprüfter Versi­cherer Am Maybach-Ufer in Berlin dürfte heute wohl gefeiert werden: Der in Berlin-Kreuzberg ansässige …
Coya ist jetzt ein Bafin-geprüfter Versi­cherer
Am Maybach-Ufer in Berlin dürfte heute wohl gefeiert werden: Der in Berlin-Kreuzberg ansässige Versicherer Coya hat nun die angestrebte Erlaubnis von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) bekommen. Das …
21.09.2017VWheute
Drohnen: Delvag sieht "drin­genden Aufklä­rungs­be­darf" Drohnen werden immer mehr zu einer Bedrohung für die Luftfahrt. So haben Flugzeugpiloten …
Drohnen: Delvag sieht "drin­genden Aufklä­rungs­be­darf"
Drohnen werden immer mehr zu einer Bedrohung für die Luftfahrt. So haben Flugzeugpiloten allein in diesem Jahr bereits 60 Behinderungen durch Hobby-Drohnen im Umfeld von Flughäfen gemeldet. Dies berichtet RPonline unter …
12.07.2017VWheute
Droh­nen­markt: Flie­gende Risiken, lukra­tives Geschäft Auch im Nachbarland Österreich erfreuen sich unbemannte Luftfahrzeuge - sogenannte Drohnen - …
Droh­nen­markt: Flie­gende Risiken, lukra­tives Geschäft
Auch im Nachbarland Österreich erfreuen sich unbemannte Luftfahrzeuge - sogenannte Drohnen - steigender Beliebtheit. Seit 2014 hat sich deren Anzahl laut Daten der Austro Control verhundertfacht. Das führt zu Problemen, die…
12.04.2017VWheute
Nicht alles Gute kommt von oben: Delvag bietet Droh­nen­ab­si­che­rung Drohnen sind nicht in der Haftpflichtversicherung eingeschlossen. Ein Unfall …
Nicht alles Gute kommt von oben: Delvag bietet Droh­nen­ab­si­che­rung
Drohnen sind nicht in der Haftpflichtversicherung eingeschlossen. Ein Unfall mit den flinken Fliegern kann aber schnell geschehen, wie man auf zahlreichen Clips auf YouTube einsehen kann. Die Delvag …
Weiter