Unternehmen & Management

Allianz investiert in Studentenbuden

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Allianz Real Estate beteiligt sich an einem neuen Fonds für Studentenwohnungen mit einem Zielvolumen von bis zu einer Mrd. Euro. Neben einem Investor von CBRE Global Investment Partners gehört der Versicherer nach eigenen Angaben zu den Hauptinvestoren des Fonds. Das Startportfolio besteht demnach aus vier voll vermieteten Objekten mit mehr als 1.200 Apartments in Berlin, Darmstadt, Frankfurt am Main und Hannover.
Darüber hinaus werde der Fonds nach Unternehmensangaben vier weitere laufende Projektentwicklungen mit mehr als 1.600 Apartements in Aachen, Frankfurt am Main, Hamburg und Köln erwerben. Die Akquisition weiterer Objekte sei in Vorbereitung. Über den Kaufpreis für das Startportfolio vereinbarten die Partner Stillschweigen. Allerdings sei der Fonds offen für weitere institutionelle Investoren. Zielvolumen sind rund 15.000 Apartements bis Ende 2020.
"Wir sehen Student Housing als einen attraktiven Wachstumsmarkt mit ansprechendem Chancen-Risiken-Profil und sehr großem Entwicklungspotenzial. International Campus hat in den letzten Jahren eindrucksvoll bewiesen, dass sie die notwendige Kompetenz für die Akquisition, Entwicklung und den Betrieb von Projekten im Segment studentisches Wohnen besitzt. Die International Campus AG, mit ihrer leistungsstarken Plattform und attraktiven Markenfamilie, ist für uns ein idealer Partner für studentisches Wohnen im Rahmen unserer Anlagestrategie", kommentiert Olivier Téran, CIO von Allianz Real Estate.
Betreiber der Objekte ist der International Campus, der nun in der Münchener Landwehrstraße im Zentrum der bayerischen Landeshauptstadt ein Boardinghouse mit rund 160 Apartments und 41 Pkw-Stellpätzen entwickelt hat. Zielgruppe sind nach Unternehmensangaben vor allem Young Professionals, Führungskräfte, Unternehmensberater, Expatriates, Berufspendler und andere temporär Beschäftigte.
Der Baustart des "THE FIZZ Short Stay München" ist für die zweite Hälfte 2017 vorgesehen, die Fertigstellung für Ende 2018 geplant. Die Projektentwicklung wurde an die Württembergische Lebensversicherung AG verkauft. (vwh/td)
Bild: Das geplante "THE FIZZ Short Stay München". (Quelle: Rückerconsult)
Allianz · International Campus
Auch interessant
Zurück
14.12.2018VWheute
Werbe­filme der Versi­cherer: "Passende Musik ist außer­or­dent­lich wichtig, wenn es um das Errei­chen von jungen Ziel­gruppen geht" Der Song …
Werbe­filme der Versi­cherer: "Passende Musik ist außer­or­dent­lich wichtig, wenn es um das Errei­chen von jungen Ziel­gruppen geht"
Der Song "Changing" von Paloma Faith liegt vielen immer noch im Ohr, auch wenn ihn kaum jemand der Interpretin zuordnet, sondern eher …
06.12.2018VWheute
Spar­kas­sen­ver­si­che­rung koope­riert mit Sompo Inter­na­tional bei Agrar­ver­si­che­rungen Die SV Sparkassenversicherung und Sompo International…
Spar­kas­sen­ver­si­che­rung koope­riert mit Sompo Inter­na­tional bei Agrar­ver­si­che­rungen
Die SV Sparkassenversicherung und Sompo International, ein auf Sach-, Unfall- und Rückversicherungen spezialisiertes Versicherungsunternehmen mit Sitz in Bermuda, haben eine …
10.09.2018VWheute
Masaaki Yoshi­mura (IAA): "Aktuare habe einen starken Einfluss auf Regie­rungen und NGOs " Aktuare sind hochprofessionelle Spezialisten im, deren …
Masaaki Yoshi­mura (IAA): "Aktuare habe einen starken Einfluss auf Regie­rungen und NGOs "
Aktuare sind hochprofessionelle Spezialisten im, deren Beruf sich wandelt. Das weiß Masaaki Yoshimura, Präsident des internationalen Aktuar-Dachverbands IAA (International Actuarial …
12.06.2018VWheute
Dual Inter­na­tional will weiter expan­dieren Der Spezialassekuradeur Dual will in den kommenden fünf Jahren weiter wachsen. So werden neben den …
Dual Inter­na­tional will weiter expan­dieren
Der Spezialassekuradeur Dual will in den kommenden fünf Jahren weiter wachsen. So werden neben den bisherigen Standorten Köln, Frankfurt (Fokus auf M&Abezogene Deckungen) und Hamburg will das Unternehmen in Kürze weitere …
Weiter