Unternehmen & Management

Kerber macht Generali fit fürs Fernsehen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Nach achtjähriger Abstinenz wirbt Generali zum ersten Mal wieder im Fernsehen. Mit dem neuen Claim "Aus Versicherung wird Verbesserung" wollen sich die Italiener mit der neuen Vitality-Markenbotschafter Angelique Kerber als Versicherer positionieren, der bereits vor dem Schadenfall für den Kunden da ist. Deswegen zeigen die TV-Spots Szenen, in denen Versicherungsfälle rückwärts laufen.
Die TV-Spots der Kampagne sind ab heute bei zahlreichen deutschen Sendern zu sehen. Im Fokus stehen dabei die Smart-Insurance-Produkte "Generali Vitality", "Generali Domocity" und "Generali Mobility".
Indem die Szenen zu Versicherungsfällen rückwärts laufen, demonstrieren sie, wie Schäden hätten verhindert werden können. Konkret zeigen die Spots Bilder eines Autounfalls, eines Wasserrohrbruchs und eines "Couch-Potato". Die einzelnen Fälle symbolisieren dabei die jeweiligen Haftungsgebiete der Produkte.
Auch Angelique Kerber ist in den TV-Spots in typischen Alltagsszenen zu sehen und ebenfalls nicht vor Unfällen gefeit: "Mir gefällt die präventive Idee der Smart Insurance-Produkte der Generali. Sie unterstützen einen gesundheitsbewussten Lebensstil und helfen dabei, Schäden zu vermeiden", sagt die Tennisspielerin. Sie wird in den kommenden zwei Jahren als Markenbotschafterin von Generali Vitality auftreten, das der Versicherer im Juli auf den deutschen Markt brachte, berichtete VWheute.
Die Idee hinter dem Spot stammt von der deutschen BBDO-Gruppe. Die Agentur hatte den Etat des Versicherers Ende Oktober gewonnen und begleitete auch den Vitality-Start. (vwh/dg)
https://www.youtube.com/watch?v=sPuAhhvmras
Bild: Angelique Kerbers sportlicher Erfolg zahlt sich bei Sponsoren aus. Wieviel Generali der 28 Jahre alten US-Open-Siegerin zahlt, ist nicht bekannt. (Quelle: Generali)
Auch interessant
Zurück
06.12.2018VWheute
Zurich spart sich fit: Mario Grecos hartes Sanie­rungs­pro­gramm trägt Früchte Es war bis dato eines der größten Effizienz- und Sparprogramme, die ein…
Zurich spart sich fit: Mario Grecos hartes Sanie­rungs­pro­gramm trägt Früchte
Es war bis dato eines der größten Effizienz- und Sparprogramme, die ein Konzernlenker seinem Unternehmen verordnet hat. Stolze 1,5 Mrd. US-Dollar will Zurich-Vorstandschef Mario Greco bis 2019 …
16.11.2018VWheute
Wie fit ist der Versi­che­rungs­nach­wuchs für den digi­talen Wandel? Digitale Technologien gehören mittlerweile zum festen Alltagsgebrauch der …
Wie fit ist der Versi­che­rungs­nach­wuchs für den digi­talen Wandel?
Digitale Technologien gehören mittlerweile zum festen Alltagsgebrauch der Digital Natives. Doch wie fit sind Jugendliche, wenn es um den digitalen Wandel in der Finanz- und Versicherungsbranche geht? Im Rahmen …
29.06.2018VWheute
Ist die Branche fit für mobiles Payment? GooglePay ist in Deutschland angekommen. Das ist folgerichtig, denn sogar die bargeldliebenden Deutschen …
Ist die Branche fit für mobiles Payment?
GooglePay ist in Deutschland angekommen. Das ist folgerichtig, denn sogar die bargeldliebenden Deutschen greifen verstärkt zu mobilen Bezahlsystemen, allerdings zögerlich. Doch in der Versicherungsbranche scheint dieser Umstand noch nicht …
30.05.2018VWheute
Signal Iduna will schlank und fit in die Zukunft starten Drei Jahre nach seinem Start wurde das Zukunftsprogramm ZUP der Signal Iduna Ende 2017 …
Signal Iduna will schlank und fit in die Zukunft starten
Drei Jahre nach seinem Start wurde das Zukunftsprogramm ZUP der Signal Iduna Ende 2017 erfolgreich abgeschlossen, stellte Vorstandschef Ulrich Leitermann auf der Bilanzpressekonferenz mit Genugtuung fest.
Weiter