Märkte & Vertrieb

Khadjavi: "Wir sind langfristig in Südamerika"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Sonne, Strand und Fußball oder Finanzpleiten, Kriminalität und Drogenproblematik – an was denken Sie, wenn der Begriff "Südamerika" fällt? Viele Versicherer sehen vor allem das Potenzial, dass im viertgrößten Kontinent schlummert – beispielsweise die Talanx. VWheute hat mit Camillo Khadjavi, Mitglied des Vorstands der Talanx International AG, über Südamerika gesprochen. 
VWheute: Der HDI forciert bereits seit einigen Jahren sein Geschäft in Lateinamerika. Wieso ist der Markt trotz der aktuellen wirtschaftlichen Probleme und Währungsabwertungen so attraktiv?
Khadjavi: Währungskursschwankungen, Risiken und Schadenbearbeitung gehören zum Geschäft eines Versicherers - da wir aber langfristige Investoren sind, sehen wir die Stärke einiger Regionen auf lange Sicht. Und das ist in Lateinamerika der Fall. Hier wächst mit der Erhöhung des Bruttosozialprodukts der Wohlstand und damit wird die Mittelschicht größer. So steigt der Bedarf für Versicherungsschutz, etwa im Kfz-Bereich. Großes Wachstumspotenzial sieht die Talanx-Gruppe in Lateinamerika auch für die Industrieversicherung.
VWheute: Welche Märkte sind für den HDI in dieser Region mit dem Blick in die Zukunft von besonderem strategischem Interesse?
Khadjavi: Das sind auch weiterhin Brasilien, Mexiko und Chile. Darüber hinaus sind Argentinien, Kolumbien und Peru strategisch sehr interessant.
VWheute: Wo wollen Sie in Lateinamerika in fünf Jahren stehen und welche kurz- und mittelfristigen Geschäftspotenziale wollen Sie dafür nutzen?
Khadjavi: Unser vorrangiges Ziel lautet profitables Wachstum. Dies wollen wir organisch erreichen – aber wir schließen auch Zukäufe nicht aus. Zugleich möchten wir unseren Kunden in Lateinamerika verlässlichen und sehr guten Versicherungsschutz bieten. Im Privatkundengeschäft wollen wir uns besser entwickeln als die Wettbewerber, also Marktanteile gewinnen. Die HDI Global SE möchte in Lateinamerika langfristig zu einem der profitabelsten Versicherer im industriellen Marktsegment gehören. (vwh)
Mehr zum Thema erfahren Sie in der kommenden Ausgabe der Versicherungswirtschaft.
Bild: Machu Picchu in Peru (Quelle: ggg / pixelio.de)
International · Investoren · Südamerika · Talanx
Auch interessant
Zurück
05.02.2019VWheute
Weiler fordert von EU klare Regeln für insti­tu­tio­nelle Inves­toren beim Klima­schutz Grünes Investment, Überregulierung und gesetzlicher …
Weiler fordert von EU klare Regeln für insti­tu­tio­nelle Inves­toren beim Klima­schutz
Grünes Investment, Überregulierung und gesetzlicher Provisionsdeckel - Wolfgang Weiler, Präsident des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft ging bei einem Vortrag anlässlich …
31.01.2019VWheute
Versi­che­rungs-Star­tups im schwie­rigen Spagat zwischen Aufsicht und Inves­toren Insurtechs stehen in der Startphase häufig vor dem Problem, dass …
Versi­che­rungs-Star­tups im schwie­rigen Spagat zwischen Aufsicht und Inves­toren
Insurtechs stehen in der Startphase häufig vor dem Problem, dass sie zur Beantragung einer Bafin-Lizenz eine laut Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) vorgeschriebene Mittelfristplanung über …
09.01.2019VWheute
Deut­sche Fintechs erhalten von Inves­toren mehr als eine Milli­arde Euro Die Grenze ist durchbrochen: Mehr als eine Milliarde Euro haben deutsche …
Deut­sche Fintechs erhalten von Inves­toren mehr als eine Milli­arde Euro
Die Grenze ist durchbrochen: Mehr als eine Milliarde Euro haben deutsche Fintechs im letzten Jahr an Investitionen eingenommen. Laut der Unternehmensberatung Barkow Consulting entspricht das einem Wachstum …
20.11.2018VWheute
Gets­urance-Gründer Becher: "Das Geschäfts­mo­dell Versi­che­rung steht lang­fristig unter Druck" Insurtechs sind auf bestem Wege, sich als Partner …
Gets­urance-Gründer Becher: "Das Geschäfts­mo­dell Versi­che­rung steht lang­fristig unter Druck"
Insurtechs sind auf bestem Wege, sich als Partner der traditionellen Player zu etablieren. Entsprechende Investments sind an der Tagesordnung, wie das aktuelle Beispiel Finleap zeigt…
Weiter