Unternehmen & Management

Volkwagen Financial Services verzeichnen Rekordergebnis

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Volkswagen Financial Services werden im laufenden Geschäftsjahr 2016 erstmals in der Firmengeschichte ein operatives Ergebnis von mindestens zwei Mrd. Euro (2015: 1,92 Mrd.) erzielen. Der Gesamtvertragsbestand wird nach vorläufigen Zahlen des Unternehmens um 9,2 Prozent auf mehr als 18,12 Millionen steigen (2015: 16,59 Mio.).
Demnach verbucht die Finanztochter des Automobilbauers bei den Kundenfinanzierungen einen Anstieg der Bestandsverträge um 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 6,44 Millionen Verträgen weltweit (2015: 6,16 Mio.). Die Zahl der Leasingverträge steigt rund zehn Prozent auf etwa 2,86 Mio. Verträge (2015: 2,6 Mio.).
Eine ebenfalls positive Entwicklung zeichnet sich nach Unternehmensangaben auch bei den Versicherungsverträgen ab. Hochgerechnet auf das Jahresende werden bei Volkswagen Financial Services weltweit mehr als 5,46 Millionen Verträge in den Büchern stehen. Das entspricht einem Wachstum von mehr als sieben Prozent (2015: 5,09 Mio.), teilte das Unternehmen weiter mit.
Ein noch deutlicheres Plus erzielte das Unternehmen auch beim Geschäft mit Dienstleistungen, wie zum Beispiel Wartungs- und Inspektionsverträge. Demnach verzeichnen die Volkwagen Financial Services hier mit einem Plus von voraussichtlich 22,6 Prozent auf 3,36 Mio. Verträge einen neuen Höchststand (Vorjahr: 2,74 Mio.).
Auch bei den Neuverträgen verläuft die Geschäftsentwicklung der VW-Tochter nach eigenen Angaben positiv. Demnach stieg die Zahl der Neuverträge zum Jahresende auf voraussichtlich 7,44 Mio. Stück. Das entspricht einem Plus von 10,1 Prozent (2015: 6,76 Mio. Stück). Im Bereich Fahrzeugfinanzierung stieg die Zahl der Neuverträge um 6,3 Prozent auf 2,52 Mio. Stück (Vorjahr: 2,37 Mio.).
Ferner werden nach Unternehmensangaben bis zum Jahresende voraussichtlich rund 1,3 Mio. neue Leasingverträge (+8,3 Prozent, Vorjahr: 1,2 Mio.), 2,13 Mio. neue Versicherungsverträge (+3,4 Prozent, Vorjahr: 2,06 Mio.) und mehr als 1,49 Mio. neue Dienstleistungsverträge (+33,0 Prozent, Vorjahr: 1,12 Mio.) abgeschlossen werden.
"Mit dem erstmaligen 'Knacken' der Zwei-Milliarden-Euro-Grenze erzielen die Volkswagen Finanzdienstleistungen im Geschäftsjahr 2016 ein neues Rekordergebnis", sagt Frank Fiedler, Finanzvorstand der Volkswagen Financial Services AG. "Dieses gute Ergebnis basiert vor allem auf dem starken operativen Geschäft und unserem Effizienzprogramm", betont Fiedler.
"Die enge und gute Zusammenarbeit mit den Marken des Volkswagen Konzerns hat uns in diesem Jahr ebenso starken Rückenwind gegeben wie unser attraktives Produktportfolio und unsere internationale Aufstellung", ergänzt Christian Dahlheim, Vertriebsvorstand der Volkswagen Financial Services AG. (vwh/td)
Bildquelle: Volkswagen
Volkwagen Financial Services
Auch interessant
Zurück
25.06.2019VWheute
Ostangler Brand­gilde (OAB) mit Rekord­er­gebnis Die Ostangler Brandgilde (OAB) hat das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 mit einem Rekordergebnis …
Ostangler Brand­gilde (OAB) mit Rekord­er­gebnis
Die Ostangler Brandgilde (OAB) hat das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Wie der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit mitteilt, stiegen die Beitragseinnahmen um elf Prozent auf 29 Mio. Euro. …
04.06.2019VWheute
"Je mehr Services über das Internet ange­boten werden, desto inter­es­santer ist der Angriff auf diese" Cloud-Lösungen spielen in Unternehmen eine …
"Je mehr Services über das Internet ange­boten werden, desto inter­es­santer ist der Angriff auf diese"
Cloud-Lösungen spielen in Unternehmen eine immer größere Rolle. Oliver von Ameln, Geschäftsführer der adesso insurance solutions GmbH, hält die "Cloud-Technologie neben der …
31.05.2019VWheute
"Provi­si­ons­de­ckel führt dazu, dass noch mehr Vermittler ihren Beruf aufgeben" Droht in den kommenden Jahren ein "Vermittlersterben" und wie ist es…
"Provi­si­ons­de­ckel führt dazu, dass noch mehr Vermittler ihren Beruf aufgeben"
Droht in den kommenden Jahren ein "Vermittlersterben" und wie ist es angesichts zunehmender Regulierung und Digitalisierung um die Zukunft des Berufsstandes bestellt? Die Versicherungswirtschaft …
06.05.2019VWheute
"Die große Angst der Disrup­tion ist mitt­ler­weile abge­schwächt" Smart-Home-Lösungen gehören auch in der Versicherungsbranche zu Zukunftstrends. …
"Die große Angst der Disrup­tion ist mitt­ler­weile abge­schwächt"
Smart-Home-Lösungen gehören auch in der Versicherungsbranche zu Zukunftstrends. "Beim Megatrend Smart Home geht es insbesondere um drei Bereiche, nämlich der Sicherheit, Komfort und dem Energiesparen", …
Weiter