Politik & Regulierung

Die politische Woche: Wohin geht die CDU?

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Diese Woche wird die reine Politik Strahlkraft entwickeln. Neben dem CDU-Parteitag muss man auch die Nachwirkungen der Wahlen in Österreich und Italien beobachten. Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) wird Morgen die Laudatio zur Verabschiedung von Rentenpräsident Axel Reimann halten. Am Mittwoch folgt dann die Bundesvertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund.
Bereits heute tagen die Spitzengremien der CDU - Präsidium und Bundesvorstand - unter Teilnahme von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu dem dann folgenden Bundesparteitag in Essen, zu dem etwa 1.000 Delegierte erwartet werden. Bundeskanzlerin Merkel hatte bereits ihre Bereitschaft erklärt, als Spitzenkandidaten bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 noch einmal anzutreten. Auch die CDU dürfte sich mit dem Ergebnis der Präsidentenwahl in Österreich und der Volksabstimmung in Italien befassen. Aufgrund des Parteitags wird die wöchentliche Kabinettssitzung erst am Freitag stattfinden.
Der Wechsel an der Spitze der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) ist bereits beschlossene Sache. Arbeits- und Sozialministerin Nahles wird Morgennachmittag Axel Reimann verabschieden, der aus Altersgründen sein Amt abgibt. Zu seiner Nachfolgerin im Amt des DRV-Präsidenten ist bereits das DRV-Direktoriumsmitglied Gundula Roßbach (51) gewählt worden.
Am Mittwoch findet dann in Berlin die Bundesvertreterversammlung der DRV statt. Dabei will sich die alternierende Vorsitzende der DRV-Bundesvorstands, DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach, mit den von Nahles vorgeschlagenen Reformvorhaben im Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung auseinandersetzen. Zuvor wird die Staatsekretärin Yasmin Fahimi (SPD) im Arbeits- und Sozialministerium zu dem auch Parlament der DRV bezeichneten Versammlung sprechen Reimann wird letztmals über die erfreuliche Finanzlage der Rentenversicherung referieren.
Im Übrigen bleiben die Termine in der Sitzungspause von Bundestag und Bundesrat sehr übersichtlich. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) legt heute Vorschläge für eine neue Regionalpolitik gegen Armut vor. Zudem wird das Thema Migration sowohl von Nahles als auch Staatsministerin Aydan Özoğuz (SPD) thematisiert. (brs)
Bildquelle: Q.pictures / pixelio.de
CDU · Deutsche Rentenversicherung
Auch interessant
Zurück
11.03.2019VWheute
"Assis­tance kann Unter­nehmen genau dort helfen, wo gerade ein großer Wandel statt­findet" Können Versicherer mit Assistance-Leistungen Geld verdiene…
"Assis­tance kann Unter­nehmen genau dort helfen, wo gerade ein großer Wandel statt­findet"
Können Versicherer mit Assistance-Leistungen Geld verdienen? Geht es nach Konrad Bartsch von Axa Assistance Deutschland heißt die Antwort eindeutig: "Ja". VWheute hat exklusiv mit dem…
01.03.2019VWheute
PKV im Wandel: Wohin steuert der neue Verbands­di­rektor Florian Reuther? Jünger, smarter und ein neues Image: Mit Florian Reuther (43) will der P…
PKV im Wandel: Wohin steuert der neue Verbands­di­rektor Florian Reuther?
Jünger, smarter und ein neues Image: Mit Florian Reuther (43) will der PKV-Verband nach eigener Aussage "einen klaren Generationenwechsel" vollziehen. Zudem wolle man die Entwicklung der PKV "als starke, n…
14.02.2019VWheute
Patrick Döring: "Dass man über Alexa rele­vantes Neuge­schäft gene­riert, kann ich mir noch nicht vorstellen" Smart-Home-Lösungen und …
Patrick Döring: "Dass man über Alexa rele­vantes Neuge­schäft gene­riert, kann ich mir noch nicht vorstellen"
Smart-Home-Lösungen und Tierversicherungen gehören nicht gerade zu den gefragtesten Versicherungspolicen. Dennoch Wertgarantie-Vorstand Patrick Döring im …
21.06.2018VWheute
Wohin mit der Pflege in Deutsch­land? Pflegeazubi Alexander Jorde sorgte im Bundestagswahlkampf 2017 mit seiner Kritik an den aktuellen Zuständen in …
Wohin mit der Pflege in Deutsch­land?
Pflegeazubi Alexander Jorde sorgte im Bundestagswahlkampf 2017 mit seiner Kritik an den aktuellen Zuständen in der Pflege für viel Aufmerksamkeit. In der Politik hat der Hilferuf nun scheinbar Gehör gefunden. "Wir haben verstanden", ließ …
Weiter