Köpfe & Positionen

SDK-Chef Kantak will Maklergeschäft forcieren

Von Christoph BaltzerTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Nach dem Weggang von Vertriebschef Timo Holland wird SDK-Chef Ralf Kantak interimsweise das Vertriebsressort übernehmen. Holland scheidet aus eigenem Wunsch zum 31. Dezember 2016 aus dem Vorstand der SDK aus. "Er hat in seiner Amtszeit maßgeblich dazu beigetragen, dass die SDK die anstehenden Veränderungsprozesse im Vertrieb erfolgreich umsetzen konnte", meldet das in der Nähe von Stuttgart angesiedelte Unternehmen.
Ralf Kantak war in seiner Zeit bei der Volksfürsorge als Landesdirektor tätig gewesen und verfügt über Erfahrungen im Vertrieb. Das Vertriebsressort übernimmt er interimistisch. Die SDK sucht jetzt nach einem neuen Vertriebschef. Timo Holland hört nach zweieinhalb Jahren Vorstandsarbeit bei der SDK auf. Im Jahr 2016 wurden zehn Regionaldirektionen eröffnet, ein neues Karrieresystem eingeführt und ein strukturiertes Anbaumodell für Außendienstpartner entwickelt. "Wir bedauern das Ausscheiden von Timo Holland und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft viel Erfolg und persönlich alles Gute", teilt der Aufsichtsrat mit.
Auslöser der Umstrukturierung bei der SDK ist der Anstieg der Vertriebskosten seit dem Jahr 2012. Durch Sparmaßnahmen sind sie im Jahr 2015 stark gesunken und lagen wieder unter dem Marktschnitt. "Seit 2013 konnte der Ertrag um über 23 Prozent gesteigert werden. Die Kosten ermäßigten sich im gleichen Zeitraum um fast 12 Prozent von 110 Mio. Euro auf 98 Mio. Euro", berichtete Vorstandschef Kantak im Sommer. Aufgrund höherer Leistungsausgaben wird das versicherungsgeschäftliche Ergebnis der SDK Kranken in diesem Jahr aber leicht zurückgehen, berichtet Assekurata in ihrem Ratingbericht vom November.
Kantak will jetzt die Zusammenarbeit mit Maklern forcieren. Traditionell hatte die SDK fast ihr gesamtes Geschäft von 84er bekommen, die mit den örtlichen Genossenschaftsbanken eng verbunden sind. Durch die Umstrukturierung und den Abgang vieler Vermittler fiel 2015 der Bestandsverlust an vollversicherten Personen mit – 1,2 Prozent erneut stärker als im Marktdurchschnitt, berichtet Assekurata. "Die neue Vertriebsstruktur ist grundsätzlich geeignet, um die Wachstumssituation und die Wettbewerbsfähigkeit der SDK mittelfristig zu stärken.“ Allerdings müsse das Unternehmen langfristig Kontinuität im Vertrieb sicherstellen und neue gebundene Vermittler gewinnen.
Die Berichte über Umdeckungen von Gruppenverträgen zur R+V konnte die SDK nicht bestätigen. Man habe nur einen Vertrag verloren, aber der sei von einem Makler gekommen, berichten die Fellbacher. (ba)
Bild: SDK-Vorstandsvorsitzender Ralf Kantak (Quelle: SDK)
Makler · SDK
Auch interessant
Zurück
05.09.2018VWheute
Millio­nen­deal: Getsafe verkauft App und Makler­ge­schäft an Verivox Unverhofft kommt oft: Verivox kauft das komplettes Maklergeschäft inklusive …
Millio­nen­deal: Getsafe verkauft App und Makler­ge­schäft an Verivox
Unverhofft kommt oft: Verivox kauft das komplettes Maklergeschäft inklusive Versicherungsmanager-App von Getsafe. Der Verkäufer will sich künftig auf das internationale Wachstum seiner Plattform konzentrieren, …
28.08.2018VWheute
Das ist der beste Unfall­ver­si­cherer aus Makler­sicht Welches Unternehmen kann die Makler im Unfallgeschäft überzeugen? Der Titel des besten …
Das ist der beste Unfall­ver­si­cherer aus Makler­sicht
Welches Unternehmen kann die Makler im Unfallgeschäft überzeugen? Der Titel des besten Unfallversicherers aus Maklersicht ist bedeutend, punkten doch die Makler (oft) damit, dass sie ihren Kunden das beste Produkt vermitteln…
28.06.2018VWheute
Versi­che­rungs­kammer verstärkt das Makler­ge­schäft Die Versicherungskammer Byern baut das deutschlandweite Maklergeschäft in der Schaden- und …
Versi­che­rungs­kammer verstärkt das Makler­ge­schäft
Die Versicherungskammer Byern baut das deutschlandweite Maklergeschäft in der Schaden- und Unfallversicherung weiter aus. Damit geht der Konzern nach eigener Aussage den nächsten Schritt in der Offensivstrategie im Bereich …
11.04.2018VWheute
Gene­rali über­trägt Makler­ge­schäft an die Dialog Die Generali Deutschland will ihr Maklergeschäft künftig vollständig über die Dialog laufen lassen…
Gene­rali über­trägt Makler­ge­schäft an die Dialog
Die Generali Deutschland will ihr Maklergeschäft künftig vollständig über die Dialog laufen lassen. Dazu soll das Leben- wie auch das Kompositgeschäft ab 2019 unter dem Dach des Maklerversicherers vereint werden und als …
Weiter