Unternehmen & Management

Hiscox macht sich schön für den Finanzplatz Frankfurt

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Spezialversicherer Hiscox hat in Frankfurt am Main ein neues Vertriebsbüro eröffnet. Die Leitung hat nach Unternehmensangaben Gabriela Filipek zum 1. Dezember in der Position des Branch Office Managers übernommen. Filipek ist bereits seit 2012 in verschiedenen Positionen bei Hiscox tätig. 2015 wurde die Juristin als Sales & Development Underwriter Teil des Vertriebsteams für die Region Süddeutschland.
Seit diesem Jahr verantwortet Filipek als Sales & Development Underwriter für Art & Private Clients den Vertrieb im Postleitzahlengebiet 6. In ihrer neuen Position soll sie neben dem Aufbau des Frankfurter Büros mit einem vierköpfigen Team den Vertrieb der Versicherungslösungen für Privat- und Geschäftskunden im Postleitzahlengebiet 6 sowie in Luxemburg leiten.
"In den letzten Monaten war ich viel in der Region unterwegs und habe schon zahlreiche Partner und Kunden persönlich kennengelernt. In meiner neuen Position möchte ich diese Partnerschaften weiter ausbauen und gemeinsam mit meinem Frankfurter Team das Geschäft vorantreiben", kommentiert Filipek die neue berufliche Aufgabe. "Die Nähe zu unseren Partnern ist und bleibt einer unserer Erfolgsfaktoren", ergänzt Robert Dietrich, Hauptbevollmächtigter von Hiscox Deutschland, die Eröffnung eines weiteren Vertriebsbüros. "Deshalb werden wir unsere Präsenz in den Regionen verstärken und die persönliche Zusammenarbeit und Unterstützung unserer Partner vor Ort weiter ausbauen", betont der Hiscox-Manager.
Neben dem Hauptsitz in München betreibt Hiscox bereits weitere Vertriebsbüros in Hamburg und Köln, die Partner in den Postleitzahlengebieten 0 bis 3 beziehungsweise 4 und 5 betreuen. (vwh/td)
Bild: Gabriela Filipek (Quelle: Hiscox)
Hiscox Deutschland · Gabriela Filipek
Auch interessant
Zurück
01.04.2019VWheute
Amts­ge­richt Frank­furt: Kein Versi­che­rungs­schutz bei "Relay Attack" oder "Jamming" Ein Hausratversicherer muss nicht für gestohlene Gegenstände …
Amts­ge­richt Frank­furt: Kein Versi­che­rungs­schutz bei "Relay Attack" oder "Jamming"
Ein Hausratversicherer muss nicht für gestohlene Gegenstände aus einem Auto aufkommen, wenn keine Aufbruchspuren nachweisbar sind. Dies gilt auch für die Annahme, dass Diebe den …
17.01.2019VWheute
Bafin-Präsi­dent Hufeld sieht akuten Hand­lungs­be­darf bei Pensi­ons­kassen Für Bafin-Präsident Felix Hufeld sieht in der Niedrigzinsphase …
Bafin-Präsi­dent Hufeld sieht akuten Hand­lungs­be­darf bei Pensi­ons­kassen
Für Bafin-Präsident Felix Hufeld sieht in der Niedrigzinsphase weiterhin ein erhebliches Risiko für die Versicherer und inbesondere die Pensionskassen. So hätten die niedrigen Zinsen den deutschen …
21.11.2018VWheute
Versi­cherer verlangen klare Grenzen und Daten­schutz bei auto­nomen Fahr­zeugen Was bedeutet das "autonomatisierte Fahren" für die …
Versi­cherer verlangen klare Grenzen und Daten­schutz bei auto­nomen Fahr­zeugen
Was bedeutet das "autonomatisierte Fahren" für die Versicherungsbranche? Während Assistenzsysteme den Fahrer unterstützen und idealerweise auch dafür sorgen, dass er aufmerksam bleibt, sollen …
11.09.2018VWheute
Kasko­ver­si­cherer haftet nicht für Mäuse­bisse im Auto­in­nen­raum Mäuse gelten durchaus als äußerst possierliche Tierchen. Doch was passiert, wenn …
Kasko­ver­si­cherer haftet nicht für Mäuse­bisse im Auto­in­nen­raum
Mäuse gelten durchaus als äußerst possierliche Tierchen. Doch was passiert, wenn kleine Nager den Innenraum eines Fahrzeugs bevölkert und deutliche Bissspuren hinterlässt? Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main…
Weiter