Schlaglicht

Klaus Wiener sagt Zinswende voraus

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Auf der heutigen GDV-Jahreskonferenz "Volkswirtschaft und Finanzmärkte" referiert Klaus Wiener. Exklusiv für VWheute blickt der GDV-Chefvolkswirt in die Zukunft und prognostiziert steigende Zinsen und stabile Beitragseinnahmen für Versicherer. "Vor allem der Brexit und die Folgen der US-Wahl werden das Jahr 2017 spürbar beeinflussen. Die größte Sorge bereitet dabei, dass sich zunehmend protektionistische Tendenzen verfestigen."
"Für die deutsche Versicherungswirtschaft war das Jahr 2016 von einer Reihe von Herausforderungen geprägt, wobei zahlreiche Naturereignisse und das anhaltende Niedrigzinsumfeld das Geschäftsergebnis am stärksten belastet haben. Dennoch dürfte das Beitragsaufkommen mit knapp 195 Mrd. Euro im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben sein. Auch 2017 wird das Niedrigzinsumfeld belasten", prophezeit Wiener.
"Zudem dürfte die etwas niedrigere konjunkturelle Gangart die Spielräume der privaten Haushalte für zusätzliche Ausgaben verringern, insbesondere im Bereich der Altersvorsorge. In der Summe sollten sich die Beitragseinnahmen in der Versicherungswirtschaft aber auch im Jahr 2017 als robust erweisen. Zwar wird das Beitragsaufkommen in der Lebensversicherung erneut leicht fallen, im Bereich der Schaden- und Unfallversicherung ist jedoch mit einer ungebrochen positiven Entwicklung zu rechnen." Der Inflationsdruck werde seiner Meinung nach hierzulande steigen. "Höhere US-Zinsen, steigende Preise sowie das nahende Ende des Anleiheprogramms sprechen auch für eine Zinswende in Europa."
Auch auf die digitale Transformation im Versicherungsmarkt geht der Ökonom ein. "Seit 2011 sind weltweit etwa fünf Mrd. Dollar in Insurtechs investiert worden, überwiegend in US-Unternehmen. Aber auch in Deutschland sind bereits viele Millionen Euro in Startups geflossen, zum Teil mit direkter Beteiligung deutscher Versicherungsunternehmen. Für das kommende Jahr ist damit zu rechnen, dass das Interesse der Investoren an diesen Unternehmen anhalten wird. Die Newcomer sind nicht nur Konkurrenten, sondern auch potenzielle Partner zur Erschließung neuer Marktchancen."
Den vollständigem Beitrag von Klaus Wiener lesen Sie in der neuen Ausgabe des Business- und Managementmagazins Versicherungswirtschaft.
Bild: Klaus Wiener, Chefvolkswirt des GDV. (Quelle: GDV)
GDV · Klaus Wiener
Auch interessant
Zurück
27.02.2018VWheute
Auto­ver­si­cherer zwischen Kater­stim­mung und extrem guter Laune Der aktuelle Aufwärtstrend scheint die Prognosen vieler Beratungsfirmen eines …
Auto­ver­si­cherer zwischen Kater­stim­mung und extrem guter Laune
Der aktuelle Aufwärtstrend scheint die Prognosen vieler Beratungsfirmen eines extrem schrumpfenden Kraftfahrzeugversicherungsmarktes Lügen zu strafen. "Die Autoversicherer haben extrem gute Laune", sagte Marco …
14.12.2017VWheute
Allianz: Wirt­schaft wächst 2017 um 2,3 Prozent Unbeeindruckt von politischen Unsicherheiten und Konfliktherden im In- und Ausland befindet sich die …
Allianz: Wirt­schaft wächst 2017 um 2,3 Prozent
Unbeeindruckt von politischen Unsicherheiten und Konfliktherden im In- und Ausland befindet sich die Wirtschaftskonjunktur in Deutschland weiter auf Wachstumskurs. Der  2017 auf allen Gebieten registrierte Aufschwung wird auch 2018 …
30.10.2017VWheute
Allianz-Chef­ökonom kriti­siert EZB-Beschluss Der erste, wenn auch zögerliche Schritt der Europäischen Zentralbank (EZB) weg von ihrer lockeren …
Allianz-Chef­ökonom kriti­siert EZB-Beschluss
Der erste, wenn auch zögerliche Schritt der Europäischen Zentralbank (EZB) weg von ihrer lockeren Geldpolitik steht in Kritik der Versicherer. Zwar begrüßt Michael Heise, Allianz, dass die EZB ihren Anleihenhunger mit 30 Mrd. Euro ab …
31.08.2017VWheute
Neuer Tarif­ver­trag für die Versi­che­rungs­wirt­schaft Der Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen sowie die Gewerkschaften Verdi, DHV und …
Neuer Tarif­ver­trag für die Versi­che­rungs­wirt­schaft
Der Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen sowie die Gewerkschaften Verdi, DHV und DBV haben sich am Mittwoch auf einen Tarifabschluss für die knapp 170.000 Angestellten des Innendienstes sowie die Auszubildenden …
Weiter