Märkte & Vertrieb

Finanzdienstleister üben scharfe Kritik an IDD-Umsetzung

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Nach Angaben des AfW zeige die IDD-Umsetzung einschneidende Eingriffe in das Berufsbild des Maklers unter dem fehlgeleiteten Leitbild des Verbraucherschutzes und unter evidentem Verfassungsbruch. Der Verband fordert eine Rückkehr zum Ursprungsgedanken der IDD, der Mindestharmonisierung der nationalen Vorschriften für den Versicherungsvertrieb und dem Verbraucherschutz.
Der wichtigste Punkt ist eine Änderung des Paragraf 6 VVG: Diese würde den Versicherungsunternehmen und ihren Angestellten und Vertretern einen Freibrief gegeben, die Kunden der Versicherungsmakler jederzeit direkt anzusprechen. Bei einem Inkrafttreten des Gesetzes in der jetzigen Form müsse jeder Makler damit rechnen, dass Ausschließlichkeitsvertreter die Kunden abwerben, gerade deswegen, weil sie die Möglichkeit der Provisionsabgabe hätten.
Der AfW glaubt nicht, dass das kürzlich vom Oberlandesgericht Köln für unwirksam erklärte Provisionsabgabeverbotes Bestand haben wird. Sollte es aber so kommen, sei eine Gleichbehandlung von Versicherungsgesellschaften, Vertrieben und Vermittlern unabdingbar. Zurzeit sähe die Regelung eine Benachteiligung der Makler vor.
Beim Provisionsgebot sehe der Gesetzesentwurf vor, dass sich Versicherungsmakler für ihre Tätigkeit nur noch durch Versicherungsunternehmen vergüten lassen dürfen, das würde die Makler in die Abhängigkeit der Versicherer führen, wäre für die Kunden nachteilig und sei zudem umständlich. Weiter werden verfassungsrechtliche Bedenken angeführt: Ein solches Vorgehen sei ein klarer Eingriff in das Recht am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb.
VWheute hat über das Urteil des Oberlandesgerichts Köln zum Provisionsabgabeverbot berichtet. (vwh/mv)
Bild: Norman Wirth, Geschäftsführender Vorstand des AfW (Quelle: AfW)
Makler · Regulierung · AfW · IDD
Auch interessant
Zurück
31.10.2018VWheute
Cyber­at­ta­cken kommen Finanz­dienst­leister teuer zu stehen Unerkannte Cyberattacken verursachen bei den Finanzdienstleistern immer größere Schäden …
Cyber­at­ta­cken kommen Finanz­dienst­leister teuer zu stehen
Unerkannte Cyberattacken verursachen bei den Finanzdienstleistern immer größere Schäden und damit Kosten. Laut einer aktuellen Umfrage des IT-Unternehmens EfficientIP unter 1.000 Managern und IT-Experten in Nordamerika…
18.09.2018VWheute
AfW: Provi­si­ons­de­ckel wirkt sich "wie ein Rasen­mäher" auf alle Vermitt­ler­gruppen aus Die Debatte um einen geplanten Provisionsdeckel erhält …
AfW: Provi­si­ons­de­ckel wirkt sich "wie ein Rasen­mäher" auf alle Vermitt­ler­gruppen aus
Die Debatte um einen geplanten Provisionsdeckel erhält neue Nahrung. Nun wendet sich der Vermittlerverband AfW will mit einem eigenen Gutachten dessen Verfassungswidrigkeit belegen. "Es …
13.08.2018VWheute
Finanz­dienst­leister erobern sich per Versi­che­rung Spiel­raum beim Neuge­schäft Versicherungskonzepte für Kreditrisiken sind als Mittel zur …
Finanz­dienst­leister erobern sich per Versi­che­rung Spiel­raum beim Neuge­schäft
Versicherungskonzepte für Kreditrisiken sind als Mittel zur Risikominderung und zum Kapitalmanagement in Deutschland noch weitgehend unentdeckt. Doch mit ihnen lassen sich regulatorische …
23.07.2018VWheute
Rück­ab­wick­lung der LV: Welche Rolle spielen die Finanz­dienst­leister? Die Deutschen haben laut Zahlen der Allianz-Versicherung zwischen 1994 und …
Rück­ab­wick­lung der LV: Welche Rolle spielen die Finanz­dienst­leister?
Die Deutschen haben laut Zahlen der Allianz-Versicherung zwischen 1994 und 2007 rund 100 Millionen Lebens- und Rentenversicherungen abgeschlossen. Viele davon weisen enttäuschende Ergebnisse auf. …
Weiter